They never come back? Ach was!

Da isser wieder: Der Nicky is back in BCA-Action. // Foto: Thomas Ruttke

They never come back – das gilt ja beim BC Anhalt grundsätzlich nicht. Denn jeder Dessauer Basketballer erwirbt mit einem Vereinswechsel die automatische Rückkehr-Verpflichtung. Irgendwann. Aber eben auf jeden Fall.

Und so ist es auch kein Wunder, dass seit einigen Wochen Nicky Günther wieder bei den Zweiten Herren angeheuert hat. Der frühere langjährige Spieler und Schiedsrichter ist nach einigen Jahren der Wanderschaft wieder zurück im BCA-Dress. Für ihn ist es übrigens bereits Rückkehr Nummer zwei nach Dessau. Grund genug für ein kurzes Interview.

1. Warum zum 37. Mal der Wechsel zum BCA?
Ja die Leute fragen mich auch: „Was, du spielst wieder in Dessau?“ (lacht) Wenn man zehn Jahre hier lebt, dann weiß man auch wo man herkommt. Und mit den Jungs in der Zweiten macht es auch richtig Spaß.

2. Nun bist du wieder da. Gerüchte berichten von einem ersten T gegen dich? Sicher zu Unrecht oder?
Ja das T in Ascherleben war nicht meine Schuld, frag die anderen. Die anderen Spieler haben übrigens zuerst ein T bekommen im Derby, nicht ich. (Anmerkung: Jedes T bei den zweiten Herren kostet einen Kasten Bier fürs Team…Nicky…deine Mitspieler freuen sich…)

3. Ist der BCA nun endgültig deine letzte Station?
Ja, die letzte Station auf jeden Fall. So lange die Knochen noch herhalten, macht‘s Spaß hier in Dessau zu zocken mit den Jungs. Mal sehen was noch so alles geht.

Besser geht’s kaum – Nachbericht Woche 15

Ob Martin hier schon realisiert hat, dass er mit der Ü35 Landesmeister ist?

Nach den Niederlagen des vergangenen Wochenendes spielte der BC Anhalt am 15. Spielwochenende nahezu perfekt. Wir konnten uns über einen Landesmeistertitel und jede Menge Siege freuen.

Landesmeister, Landesmeister schallte es am Sonntag nur ganz leise aus dem Philan-Dome. So richtig Stimmung wollte bei unserem Ü35-Team nicht aufkommen. War es der Respekt vor den Gegnern, da eigentlich noch ein Saison-Turnier ansteht und wir eben erstmal rein rechnerisch den Titel geholt haben, oder war es der Frust über das zweite Spiel des Tages, gegen den BBC Halle, was sich schwieriger gestaltete, als zunächst angenommen, am Ende nach hartem Kampf und mit zwischenzeitlicher Führung des BBCs mit 75:68 für uns ausging. Oder trübten zwei schwerere Verletzungen von Robert und Andi einfach die Stimmung?

Und dabei haben unsere „Oldies“ hervorragend abgeliefert, gestalteten das erste Spiel des Dreierturniers gegen MSG SV Halle/Justabs Halle ordentlich, gewannen mit 64:47 souverän. Das Brudergespann Hans und Martin und der Bruckscher sorgten für die Punkte. Und auch Center Robert war gut dabei, machte neun Punkte, knickte dann vor der Halbzeit um und konnte seinen guten Start leider nicht fortführen.

Im zweiten Spiel wollte unsere Team ebenso dominieren, ließ sich aber teilweise auch die Butter vom Brot nehmen und konnte sich vor allem im ersten Viertel kaum absetzen. Aber am Ende alles gut, die alten Herren werden sicher die Tage noch realisieren, was sie da eigentlich geschafft haben. Gratulation!

Unsere 2. Herren begannen bereits am Samstag mit dem Siegeszug des Spielwochenendes. In der Anhaltliga traf das Team um Coach Hans auswärts auf den TV Gut Heil Zerbst. Nach einer kleinen Formkrise mit zuletzt drei verlorenen Spielen in Folge sollte in Zerbst unbedingt der Sieg her. Mit neun wackeren Recken war die Zwoote nach Zerbst angereist, mit dabei Süddeutschlandrückkehrer Tom (er spielte am Sonntag gleich weiter bei der Ü35).

„Von Beginn an waren wir unterm Korb physisch überlegen. Das Team-Play war insgesamt gut und wir hatten ein paar gute Würfe von außen. Die Defense, muss man sagen, war nicht so gut, wie letzte Woche, aber dennoch passabel. Zerbst spielte körperbetont, was zu vielen Freiwurfsituationen führte. Die Schiries sind ruhig geblieben. Am Ende wurde es nochmal hektisch, aber durch die Erfahrung der Zwooten hat das Team den 63:59-Sieg eingetütet und mit ins BCA-Land genommen. Noch drei Spiele, noch drei Siege – so lautet das Credo für die kommenden Wochen“, fasst Chris das Spiel zusammen und gibt gleichzeitig die Marschroute vor. Und hier geht es zur Statisik.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

In einem hart umkämpften Spiel gewinnt unsere „Zwoote“ am Ende dennoch verdient mit 63 – 59 beim TV GutHeil Zerbst.

Ein Beitrag geteilt von BC Anhalt (@bcanhalt) am

 

Auch im Philan-Dome war am Samstag ziemlich viel möglich, drei Nachwuchsspiele standen auf dem Programm.

Beim Spiel der U12 weiß in der Bezirksliga konnte auch der SV Zörbig das Team von Coach Martin nicht stoppen. 109:48 stand es am Ende für uns auf der Anzeigentafel. Damit bleibt Team weiß weiterhin ungeschlagen in der Bezirksliga.

Besonders gefreut hat sich an diesem Tag Coach Robert über die U12 blau. Erster Sieg in der Bezirksliga und das mit 97:85 auch recht deutlich. Ein Spiel auf Augenhöhe, was Spaß machte zu schauen. Gerne hätte die Mannschaft die 100 Punkte gegen die BSW Sixers geschafft, am Ende stand dann aber der eigene Ehrgeiz im Weg und der Ball fand nicht mehr den Korb. Großartige Leistung vom gesamten Team.

Auch die U16 weiß konnte sich über einen weiteren Sieg in der Landesliga freuen. Mit einem wieder fitten Coach Mario empfing man die BSW Sixers im Philan-Dome. Der Coach fasst das Spiel für uns zusammen: „Auch ohne Topscorer John sind wir super in das Spiel gestartet. Aber nach unserem 18:2-Lauf konterte der Gegner wieder mit einem 13:6-Run. Die Sixers waren den Rest des Spiels fast gleichwertig, aber wir haben es zumindest geschafft, die Führung leicht auszubauen. Somit ein verdienter Sieg, der uns aber in der Art und Weise nicht gefallen kann. Da haben nicht alle Spieler den Willen und die Übersicht gezeigt bzw. nach ihren Möglichkeiten abgerufen. Das können wir besser und müssen im Training die Fehler abarbeiten.“ Es geht eben immer noch besser, obwohl sich der 67:58-Sieg und die Stats nicht schlecht lesen…

Am Sonntag ging es für unsere Spieler bei den Anhalt Ballers in der Mitteldeutschen Liga U12 quasi um die Ecke. Gecoacht wurde das Team im zweiten Heimturnier in Bitterfeld in zwei Hallen, aber von einer Anja von den BSW Sixers. Die Vorahnung hat sich erneut bestätigt: Während die Anhalt Ballers gegen Science City Jena einen verdienten 97:83-Sieg holen konnten, war der USC Leipzig erneut einen Hauch besser und gewann nach hartem Kampf mit 86:82. Aber wir bleiben Vierter in dieser Hammerliga.

Die Anhalt Ballers hören Coach Anja aufmerksam zu.

Den Jubel-Schrei unserer U16 blau hörte man am Sonntag von Halle bis hierher. Ein Sieg gegen den USV Halle II in der Bezirksliga. Kompletter Wahnsinn und ohne den Sahne-Tag von Michel nicht möglich, der an diesem Tag kein Landesliga-Spiel hatte und sich angeboten hatte, zu unterstützen. Mit Coach Gianluca und Dominik an der Seite konnte sich das Team diesmal mit 66:45 behaupten und holte den zweiten Saison-Sieg. Coach Dominik blickt zurück: „Das ganze Team war super drauf. Marvin stach besonders gut heraus, seine Entwicklung ist gut. Es hat extrem viel Spaß gemacht, mit dieser Truppe zu spielen. Max hatte auch seine Chancen und konnte teilweise das Spiel richtig gut gestalten. Michel hat Stabilität ins Spiel gebracht. Der Gegner tat sich schwer. Sie fanden keine Lösung für unsere tiefstehende Defense, die diesmal gut war. Wir haben es dem Gegner schwer gemacht.“  Und wir freuen uns vor allem über den Teamspirit und die Unterstützung durch die Trainer, Eltern und unserer Maren!

Nachschlag: Auch unsere JBBL-Spieler John, Momo, Casparus konnte sich am Wochenende über den nächsten Sieg freuen! 71:48 gewann die MBA gegen den DBV Charlottenburg. Unsere Jungs steuerten zwei, vier und 15 Punkte zum Sieg bei und sendeten uns mit einem besonders tollen Bild schöne Grüße!

Unsere JBB-Spieler nach dem Sieg gegen Charlottenburg. Danke Mone für das klasse Bild!

Ein Trio am Start

Momo, Casparus und John (vlnr) spielen für das JBBL-Team der Mitteldeutschen Basketball Academy. // Foto: Simone von Keitz

(jph) Auch in der Saison 2019/20 sind wieder einige Talente des BC Anhalt in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) Mannschaft der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) aktiv. Unsere U16 und 1. Herren Spieler Casparus von Keitz, Mohammed Othman und John-Patrick Hantschel trainieren viermal in der Woche in Halle (2x), Weißenfels und Sandersdorf mit der JBBL und einmal mit den Herren des BC Anhalt in Dessau. Zurzeit kämpfen sie in der Relegationsrunde der JBBL um einen der heißbegehrten Playoff-Plätze.

Der zweite Platz in der Relegationsrunde würde genügen, um noch einen Playoff-Platz zu ergattern. Zurzeit steht das MBA Team punktgleich mit den Berlin Tiger Kreuzberg an zweiter und dritter Stelle der Tabelle.

Momo (Jahrgang 2005) spielt sein erstes Jahr in der JBBL. Als Rookie kam er bereits in 6 Spielen von der Bank und das bereits mit 12 Minuten und 2 Punkten im Schnitt. Casparus (Jahrgang 2004) spielt bereits seine zweite Saison in der Liga und stand bisher bei jedem Spiel auf dem Feld. John (auch Jahrgang 2004) spielt ebenfalls in seiner zweiten und letzten Saison im JBBL Team. Er entwickelte sich in diesem Jahr zu einem Starting Five Spieler und spielt fast 22 Minuten pro Spiel, in welchen er im Schnitt 7,5 Punkte und 5 Rebounds beisteuert.

Die JBBL ist jedoch ein anderes Pflaster als die Landesliga U16, in der die drei Talente ebenfalls für den BCA spielen. Es wird immer schneller und intensiver gespielt. Der Einsatz in drei Teams bedeutet für die Jungs auch, dass sie teilweise bis zu drei Spiele am Tag haben können. Dies funktioniert aber dank guter Kommunikation zwischen Trainern und Spielern gut. In der U16-Landesliga nimmt man den Landesmeister-Titel in Angriff. Zu den bisherigen 4 Siegen und nur einer Niederlage trugen die drei JBBL-Spieler im Schnitt fast 60 Punkte bei.

Am 12.1. muss das JBBL-Team der MBA dann zunächst gegen die SG Bernau-Berlin-Nord, den Tabellenführer ran. Für die U16 gehts am 18.1 gegen den USC Magdeburg weiter.

Das wars dann – Nachbericht Woche 12

Die Anhalt Ballers krallten sich mit Coach D-Schmelz in Erfurt einen Sieg. // Foto: BCA

(tsc/jph) Einmal noch galt es am vergangenen Wochenende die Bälle in den Körbe zu werfen – und das gelang unseren Teams gar nicht mal schlecht.

Gegen den BBC Halle konnte das U16 Landesliga Team um Coach Mario Friedrich nach der herben Niederlage gegen den USV Halle zunächst nun wieder ein Sieg einfahren. Jedoch sah es am Anfang nicht danach aus. Eine zu lässige Spielweise in der Defense führte zum 20:19 nach den ersten 10 Minuten. Erst Ende der 1. Halbzeit schienen die Jungs etwas wacher, konnten das Spiel aber noch nicht wirklich für sich entscheiden. Nach motivierender Ansprache von Coach Friedel schien der Knoten geplatzt. Bis zum Ende des 3. Viertels konnte sich das Team bereits ein Neun-Punkte Polster erspielen. Im letzten Viertel besiegelten unsere Jungs es dann. Da unsere U16 nun konditionell überlegen war, defensiv sowie offensiv, konnte man noch einmal 20 Punkte dazwischen legen. Am Ende 90:61 und der 2. Tabellenplatz mit einer 4-1 Bilanz nach der Vorrunde gesichert. Besonders die 39 Punkte von John-Patrick Hantschel trug zum Schluss zum eindeutigen Ergebnis bei. John meinte: ,,Das Spiel hätte spätestens im 2.Viertel entschieden sein solle“, jedoch ist das Team insgesamt zufrieden mit dem Sieg und freut sich nun über seine wohlverdiente Winterpause.

In die verabschiedete sich auch das U14 Team in der Mitteldeutschen Liga – allerdings mit einer 59:93-Heimniederlage gegen Jena. Und trotzdem war Coach Martin noch gar nicht mal so unzufrieden: „Teilweise haben wir das ganz gut gemacht“, meinte Martin, dessen Mannschaft zwar sechs der acht Spiele in der nun abgeschlossenen Hinrunde verloren hat und damit im Neunerfeld auf Rang sechs liegt, aber erkennbar sich entwickelt.

Richtig entspannt lassen es die Anhalt Ballers weiter in der Mitteldeutschen Liga U12 angehen. Bei jedem Saisonturnier holten sie bisher einen Sieg und eine Niederlage – das änderte sich auch in Erfurt nicht, wo Coach D-Schmelz die Mannschaft betreute. Im ersten Spiel gegen Erfurt (94:54) überzeugte das Team mit einer sehr strukturierten Offense und einer konsequenten Defense. Auch die Löwen konnten phasenweise durch Fastbreak-Punkte scoren. Letztlich konnten die Ballers aber jedes Viertel verdient mit 10 Punkten Vorsprung für sich entscheiden. Spiel Nummer zwei gegen die noch ungeschlagenen Chemnitzer (38:85) war dann erneut eine kleine Lehrstunde, doch auch hier kämpfte die Mannschaft im zweiten Spiel in Folge gut.

Parallel fand in der Sporthalle des Liborius-Gymnasiums der Saisonauftakt im Sparkassen Basketball Grundschulcup statt. Sechs Teams (Kochstedt, Wallbreakers und High Five Ziebigk verteilten sich) waren am Start und die neuen Regeln machten richtig Spaß: Ohne den Druck der Ergebnisanzeige und mit etwa gleich viel Einsatzzeit für jedes Kind gaben die Talente ordentlich Gas. Am Ende war die Spannung riesengroß, denn erst bei der Siegerehrung wurde klar, wer gewonnen hat: Titelverteidiger Holy Raptors setzte sich hauchdünn vor den Akazien Bulls und High Breakers durch. Richtig schön auch die vielen Trainer und Betreuer für die Mannschaften, Sparkassen-Maskottchen Winnie und eine tolle Atmosphäre rund um die Spiele!

Und nun noch: Wiedersehens-Turnier (14-17 Uhr) und Weihnachtsevent (17-21 Uhr) am Sonnabend im Philan-Dome!

Richtig was los im Liborius beim Auftakt zum Sparkassen Basketball Grundschulcup. // Foto: BCA

Ein letztes Mal für dieses Jahr – Vorbericht Woche 12

Wenn der Sponsor beim Meister vorbeischaut…Die Sparkasse zu Gast beim Vorjahreschampion Holy Raptors. // Foto: Hartmut Bösener

(tsc) Längst schaut er schon um die Ecke – der Weihnachtsmann. Knappe zehn Tage vor dem Geschenke-Fest steht jedoch noch das letzte offizielle Spielwochenende dieses Jahres an. Und mal wieder muss man sagen: Was für eines!

Nachdem die Ballschule am Samstagmorgen ihren Jahresausklang mit mitmachenden Eltern und anschließendem Lebkuchenverzehr plus Videostudium begeht, entern direkt danach ab 12 Uhr die U16-Landesligateams des BC Anhalt (Bilanz: 3-1) und des BBC Halle (2-2) das Feld im Philan Dome. Für die Jungs von Coach Friedel geht es nach der heftigen Klatsche beim USV Halle nun um einen guten Hinrundenabschluss.

Im Anschluss empfängt die U14 (2-5) ab 15 Uhr in der Mitteldeutschen Liga den Tabellenzweiten aus Jena (5-1). Von der Papierform her ne schwierige Kiste, doch Coach Martin ist optimistisch: „Bei ESPN würde jetzt unten eingeblendet stehen: „BCA has won last two games in MDL U14 against Teams from Jena.“ Na denn!

Der dritte Advent am Sonntag zieht dann noch mal alle, aber wirklich alle Register! Highlight ist der Saisonauftakt im Sparkassen Basketball Grundschul Cup ab 10 Uhr im Liborius-Gymnasium. Sechs bis acht Teams, ein verrücktes Maskottchen, wilde Spiele, farbige Trikots und Kuchen am Imbiss-Stand. Seit Tagen schon läuft die Social Media Trommel auf der Facebook Seite des BC Anhalt auf ganz großem Lärm, jedes Team wird vorgestellt. Besonderes Augenmerk liegt natürlich auf dem Vorjahres-Champion Holy Raptors, der diese Woche traditionell wie alle Meister Besuch vom Hauptsponsor Sparkasse bekam. (FOTO!) Was sind wir froh, so einen Partner an Bord zu haben.

Parallel zum Cup im Libo bricht unser Mädchenteam zum zweiten Saisonturnier der Freizeitliga nach Sandersdorf auf. Leider sind wir krankheitsmäßig etwas dezimiert und auch das Organisations-Triple JMS Filla (Jette, Max und Steffen) kann nicht am Start sein. Doch die Mädchen, die fahren, werden ihren Spaß haben!

Den längsten Trip des Wochenendes mit der frühesten Startzeit aber haben die Anhalt Ballers in der Mitteldeutschen Liga U12 vor sich: Die Kombination aus BCA, Sixers und Zörbig reist am dritten Advent zum vierten Saisonturnier (nicht umgedreht) nach Erfurt. Die Konstellation ist wild: Zuerst trifft man ab 10 Uhr auf das aktuell schwächste Team der Liga aus Erfurt, direkt danach ab 12.30 Uhr auf das wohl beste aus Chemnitz. Da Martin beim Grundschul Cup gebraucht wird, springt mal wieder Einspring Coach D-Schmelz (manch einer nennt ihn Dominik) ein, Papa Nowak steuert den Bus. Gute Reise und bringt was mit aus Thüringen!

Frohen dritten Advent!