Streetball auf dem Parkdeck!

Die Legende ist wieder da: Das Dessauer Streetballturnier kehrt zurück – und wie! Am 1. Juni laden der Basketball Club Anhalt und das Dessau Center zum Streetball auf dem Parkdeck ein. Über den Dächern von Dessau in eimaliger Atmosphäre kann in drei Altersklassen gespielt werden:

Kategorie I Grundschule
Kategorie II bis 15 Jahre
Kategorie III ab 16 Jahre

Die Teilnahme ist kostenfrei! Ein Team muss mindestens aus drei Spielern bestehen, maximal dürfen es vier sein. Die Team-Anmeldung ist ab sofort bis 13.5.2019 per Mail unter info@bc-anhalt.de möglich oder oder kann bei Sport Zille im Dessau Center abgegeben werden.

Alle Infos und der Anmeldeflyer finden sich hier:
Link zum Flyer

Und jährlich grüßt das Quedlinburger Murmeltier

Und wieder heißt es im Philan-Dome BC Anhalt vs Quedlinburg. // Oliver Harloff

Zum vierten Mal in Folge wird der Basketball Club Anhalt ab dem 9. März an den Play-offs um den Landesmeistertitel im Basketball der Oberliga Herren teilnehmen. Dabei kann die Mannschaft nach den Meisterschaften in den Jahren 2016 und 2017 bereits ihren dritten Titel holen. Nur in der vergangenen Saison musste sich der BCA dem neuen Champion GM Quedlinburg in zwei spannenden und umkämpften Partien geschlagen geben.

Nun kommt es zur Revanche: Beide Teams werden sich diesmal im Play-off Halbfinale im Modus „Best oft three“ gegenüberstehen. Diesmal jedoch genießt der BC Anhalt als Tabellenzweiter der regulären Saison im ersten und einem möglichen entscheidenden dritten Spiel Heimrecht, Quedlinburg wird die reguläre Saison als Tabellendritter beenden. Und besitzt trotzdem einen kleinen phsychologischen Vorteil: Beide Partien in dieser Saison 2018/19 entschied der amtierende Meister auf dem Feld für sich – die erste jedoch wurde wegen eines Formfehlers am grünen Tisch für den BC Anhalt gewertet.

„Für uns ist das die perfekte Gelegenheit, einer Revanche für die Finalniederlage des vergangenen Jahres“, sagt Dessaus Trainer Mario Friedrich. „Leider sind wir nicht optimal besetzt, aber wir glauben an unsere Chance, das Finale zu erreichen. Wir wollen unseren Heimvorteil nutzen und am besten gleich das erste Spiel gewinnen.“

Die Serie startet am 9. März (18 Uhr, Sporthalle Philanthropinum) mit einem Heimspiel in Dessau, acht Tage später sieht man sich am 17. März in Quedlinburg wieder. Ein mögliches drittes Spiel ist dann für den 23. März in Dessau angesetzt.

Im anderen Halbfinale trifft die beste Mannschaft der regulären Saison, der USC Magdeburg, entweder auf den SV Halle oder den BBC Halle – dies entscheidet sich erst am letzten Spieltag an diesem Wochenende, an dem der BC Anhalt spielfrei ist.

Oberliga Sachsen-Anhalt Männer
Play-offs 2018/19
Halbfinale „Best of three“
Spiel 1: Sa 09.03.2019 18:00 BC Anhalt – GM Quedlinburg (Sporthalle Philanthropinum)
Spiel 2: So 17.03.2019 18.00 GM Quedlinburg – BC Anhalt (Bodelandhalle Quedlinburg)
mögliches Spiel 3: Sa 23.03.2019 18:00 BC Anhalt – GM Quedlinburg (Sporthalle Philanthropinum)

Der Rückblick Woche #021

Lou und die Oberligajungs bezwangen den USC Magdeburg. // Foto: Team Sportstadt, Marian Storch

(tsc) Ganz starkes Wochenende für unseren Herren 1+2. Während der BCA II endlich den ersten Saisonsieg feiern konnte, schloss das Oberligateam die reguläre Saison mit einem Sieg über den bis dorthin ungeschlagenen Tabellenführer USC Magdeburg ab.

Groß war der Jubel am Samstagmittag in  Bernburg: Das 63:61 bedeutete den ersten Saisonerfolg in der Anhaltliga für den BCA II. „Im ersten Viertel haben wir ruhig, konzentriert und als Team gespielt“, meinte Spielertrainer Brenni, der nur noch fünf junge Hüpfer am Start hatte. „Wir haben uns auf unsere Spielzüge konzentriert, auch der Gegner konnte uns nicht rausbringen. Das haben wir bis zum Ende durchgezogen. Alle haben für unseren Sieg gekämpft und alles auf dem Feld gegeben.“ Am Ende des zweiten Viertels konnte Michel sogar noch einen Dreier Buzzer-Beater eiskalt verwandeln. „Bis zum Schluss waren wir konzentriert und konnten souverän zu sechst den Sieg nach Hause bringen. Ich bin stolz darauf, dass wir als gewachsenes Team unseren ersten Sieg feiern konnten.“

Eine gute Vorlage für den Samstagabend: Im letzten Spiel der regulären Oberligasaison 2018/19 bezwang der BCA am Samstagabend in eigener Halle den bisher ungeschlagenen Oberliga-Tabellenführer USC Magdeburg mit 76:62 und verhinderte damit dessen perfekte Spielzeit. Obwohl beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung antreten konnten, tat dies der Freude über den Erfolg keinen Abbruch.

Gegen die nur zu siebt angetretenen Magdeburger hatte der BCA, der selbst auf die verletzten Gianluca Fossati und Rami Daba verzichten musste, in den ersten beiden Vierteln wenig Wurfglück. Sechs vergebene Freiwürfe und eine katastrophale Dreierquote verhinderten eine höhere Halbzeitführung als das 35:28. Glücklicherweise änderte sich dies nach Wiederanpfiff im dritten Viertel: Unter dem Jubel der prall gefüllten Halle verwandelte der BCA sechs Dreipunktwürfe und setzte sich bis zum Ende des dritten Viertels auf 56:41 ab.

Doch der Tabellenführer gab nicht auf und kämpfte sich noch einmal heran: Spätestens aber mit den beiden Distanztreffern von Andreas Reinsch in Folge zum 69:52 (36.) war klar: Magdeburg würde die erste Saisonniederlage einstecken. Die fiel am Ende auch in der Höhe verdient aus – und dies obwohl der BCA nicht weniger als 17 Freiwürfe vergab. „Natürlich muss man abwarten, wie sie so ein Spiel entwickelt, wenn beide Teams komplett sind, wir sind jedoch erstmal zufrieden, dass wir im dritten Anlauf den USC nun endlich bezwingen konnten“, meinte BCA-Trainer Mario Friedrich.

Für den BC Anhalt steht nun ein Wochenende Pause an, bevor es Schlag auf Schlag geht: Am 2. März reist die Mannschaft zum Landespokal Final Four nach Aschersleben. Eine Woche später am 9. März beginnen die Play-offs. In der Halbfinalserie nach dem Modus „Best of three“ treffen die Dessauer dann – auch das steht seit diesem Wochenende fest – ausgerechnet auf den amtierenden Landesmeister und großen Rivalen der vergangenen Jahre GM Quedlinburg. Der BCA genießt dabei sowohl in Spiel 1 als auch in einem möglichen Spiel 3 Heimrecht.

BCA Herren 1 mit: Lou 7, Bennett 4, Martin 8, Stefan 24, Andi 12, Kobe 9, Bruckscher 6, Mathis, Robert 5
BCA Herren 2 mit: Brenni, Lukas, Tamino, Michel, Constantin, Richard

Partner für das Basketball-Camp!

Thilo Teichmann (links) und Björn Emmerich (rechts) übergaben an BCA-Vorstandschef Thomas Schaarschmidt im Rahmen des Wintercamps eine Spende der Karl-Heinz-Heise-Stiftung. // Foto: Hartmut Bösener

Die Überraschung war groß am vergangenen Donnerstagmittag in der Dessauer Sporthalle am Philanthropinum: Inmitten des traditionellen BC Anhalt Wintercamps tauchten auf einmal drei gut gelaunte Herren auf und begrüßten die fast vierzig teilnehmenden Grundschüler. Im Gepäck hatten sie einen großen Scheck. „Wir sind froh und stolz, mit unserer Unterstützung dieses Camp mit ermöglichen zu können“, sagte Thilo Teichmann unter dem Jubel der Kinder.

Teichmann war als Vorstandsvorsitzender der Karl-Heinz-Heise Stiftung gekommen, die in jedem Jahr zahlreiche gemeinnützige Projekte unterstützt. „Wie wir sehen können, ist das Geld prima angelegt“, sagte Teichmann, bevor er gemeinsam mit Björn Emmerich, Geschäftsführer des Dessauer Autohauses Heise, den Scheck in Höhe von 800,00 Euro an Thomas Schaarschmidt, den Vorsitzenden des BC Anhalt, übergab.

Emmerich, einst selbst in seiner Jugend Basketballer in der Schulliga in Dessau, war begeistert, dass die Idee in den vergangenen Jahren wieder so riesigen Zulauf bekommen hat und ein restlos ausgebuchtes Wintercamp produzierte.

„Wir begleiten und unterstützen die Entwicklung dieses Sportes und des Vereins seit vielen Jahren“, sagte Emmerich, „hier wird aktiv und nachhaltig etwas für die Kinder in unserer Region getan, weshalb es genau zum Förderzweck unserer Stiftung passt.“

Das Camp lief noch bis zum Samstagabend, dann wurden zum Schluss im Rahmen des Oberliga-Topspiels zwischen dem BC Anhalt und dem USC Magdeburg in der Halbzeit die besten Spieler ausgezeichnet. Zudem erhielten alle Spieler noch ein Erinnerungsbild. Wir sagen Danke an alle Beteiligten für ein tolles Wintercamp 2019!

Der Rückblick der Woche #020

Martin war als Spielertrainer mit 24 Punkten Topscorer in Stendal, konnte aber die 61:63-Niederlage auch nicht verhindern. // Foto: Sportfoto Stendal

(tsc) Dünne Kader und knappe Niederlagen – so lässt sich das BCA-Wochenende #020 trefflich zusammenfassen.

Den Anfang machte am Sonnabend die U16II in der Bezirksliga bei ihrem Auswärtsspiel in Gräfenhainichen. Dabei hatte Coach Robert „einen couragierten Auftritt einer aufgrund der Ferien arg dezimierten Mannschaft“, gesehen. Nach kleineren Korrekturen in der Defensive kam das Team gut ins Spiel und ging sogar in Führung. „Am Ende war es eine Kopfsache, aber auch fehlende Alternativen auf der Bank, trotzdem eine starke Leistung von allen“, so Robert. Und natürlich darf man nicht vergessen: Unser JBBL-Spieler Casparus spielt in dieser Liga für Gräfenhainichen und schenkte uns ordentlich ein. Damit blieb das Team auch im fünften Spiel der Saison sieglos – da geht noch was.

Nach der Niederlage beim Spitzenreiter USC Magdeburg in der Vorwoche musste sich dann das Oberligateam auch am Samstagabend beim Tabellenachten BBC Stendal mit 61:63 geschlagen geben. Allerdings fehlten den BCA-Korbjägern gleich eine ganze Reihe wichtiger Spieler: Neben Spielertrainer Mario Friedrich musste unter anderem auch Topscorer Stefan Ahrens aus privaten Gründen auf die Reise in die Altmark verzichten. Hinzu kam: Erneut hatten die Dessauer von der Dreierlinie kein sicheres Händchen. „Unsere Quote von dort war insgesamt einfach zu schwach“, meinte Interims-Spielertrainer Martin Weidig, der die Mannschaft in Stendal betreute und sechs Dreier einschenkte.

Zudem besaß der BCA Probleme mit den Schnellangriffen der Stendaler: „Wir wollten eigentlich den Fastbreak stoppen, haben aber etwa 30 Punkte dadurch rein bekommen“, ärgerte sich Weidig. Seine Mannnschaft startete zwar mit einem 10:0-Lauf in die Partie, doch bis zur Pause hatten sich die Stendaler wieder eine 34:32-Führung erkämpft. „Dessau war wirklich sehr ersatzgeschwächt“, meinte Stendals Spielertrainer Carsten Mogk, „wir hätten durchaus höher gewinnen können, haben aber zu viele Korbleger versemmelt. Am Ende wollten wir den Sieg einfach mehr.“

Stendal begann mit einem 9:0-Lauf auf 57:51 (34.) den Schlussabschnitt und sah beim 63:55 (38.) schon wie der Sieger aus. Doch der BCA kämpfte sich noch einmal heran – vergab am Ende aber den Erfolg.

Die bitterste Niederlage des Wochenendes aber kam am Sonntagabend:

Der Staffelleiter der Oberliga Sachsen-Anhalt hat das am 15. Dezember angesetzte Spiel zwischen dem BBC Halle und dem BC Anhalt für den BBC Halle gewertet und damit eine Neuansetzung der Partie abgelehnt. Der BBC Halle erhält damit in der Tabelle zwei Wertungspunkte, dem BC Anhalt wird hingegen ein Wertungspunkt abgezogen. Die Dessauer hatten sich in der Woche vor dem 15. Dezember bei den Hallensern um eine Spielverlegung bemüht, da sie aufgrund von Krankheiten, Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen keine spielfähige Mannschaft mehr zur Verfügung hatten. Da der BBC Halle jedoch eine Spielverschiebung ablehnte, musste der BCA das Spiel am Vorabend des 15. Dezember endgültig absagen.

Der BC Anhalt wurde daraufhin vom Staffelleiter aufgefordert, die Gründe dafür darzulegen – dieser Aufforderung kam der Verein fristgemäß nach. Die Prüfung durch den Staffelleiter ergab jedoch, dass das angesetzte Oberligaspiel aus seiner Sicht durchaus personell vom BC Anhalt hätte durchgeführt werden können. Die Entscheidung ist endgültig, gegen sie ist kein Rechtsmittel möglich.

„Wir müssen diese Entscheidung akzeptieren, auch wenn wir sie für falsch halten“, sagt BCA-Vorstandsmitglied André Bimek, „es war uns für diesen Tag einfach nicht möglich, ein Team zu stellen.“

In der Tabelle hat die Spielwertung zumindest für den BCA keine Konsequenzen mehr – unabhängig von dem Ausgang dieses Verfahrens stand bereits fest, dass der BCA die Saison als Tabellenzweiter würde beenden werden. Der BBC Halle jedoch profitiert von dem Sieg am grünen Tisch und hat seine Chancen für den Einzug in die Play-offs deutlich verbessern können.

Auf uns aber wartet noch zum Abschluss der regulären Saison am kommenden Sonnabend um 18 Uhr im Philanthropinum das Topspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer USC Magdeburg.