BC Anhalt Gameday Woche #6

(tsc) Zwei Wochen Herbstferien stehen an – und damit auch die erste Phase zum Durchatmen. Am langen ersten Ferienwochenende, dass sich für viele Ausflügler bis zum Tag der Deutschen Einheit am Dienstag streckt, muss nur unser Oberligateam auflaufen – das aber gleich zu einem Spitzenspiel. Am 4. Spieltag treffen am Sonnabend in der Quedlinburger Bodelandhalle ab 19 Uhr die beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften der Liga aufeinander. Gastgeber ist Spitzenreiter BG Aschersleben Tigers/GM Quedlinburg II, der drei Siege aufm Konto hat, wir reisen als Zweiter mit einem weniger an (aber auch nem Spiel weniger).

Leider steht kein Duell in Bestbesetzung an, denn sowohl wir (Stefan+Kobe im Urlaub, Fabsch bei der Arbeit) als auch die Jungs aus QLB (unbestätigten Meldungen zu Folge fehlen auch drei Mann) müssen einige Ausfälle hinnehmen. Doch sei es drum, am 4. Spieltag werden noch keine Medaillen verliehen und eine Reise in den Vorharz ist immer schön. Wir sind gespannt.

BC Anhalt Gameday Woche #5

(tsc) Drei Tage, vier Spiele plus Landesauswahl-Turnier: Das fünfte Saison-Wochenende steht an und bietet Basketball-Stoff von Freitagabend bis Sonntagmittag. Den Anfang im Friday Night Game machen die Dritten Herren. Nach der internen Derby-Niederlage gegen die Zweite am vergangenen Freitag wollen die Jungs von Neu-Coach HP Weidig nun gegen die BSW Sixers III den ersten Sieg holen. Glaubt man den ersten Tendenzen der neuen Team-App (immerhin fünf von 12 Spielern haben schon installiert, respektable Quote), könnte der Kader zweistellig werden.

Fehlen auf den Rängen werden diesmal die treuen Fans der U14. Die reist nämlich zeitlgleich als U16 getarnt zum Landesliga-Spiel nach Stendal und will Revanche für die Final-Niederlage im YSO-Turnier Ende August nehmen. Schöner Samstagsausflug.

Sonntag muss dann die U14 II mit Coach Robert zum ersten Mal in der Bezirksliga auswärts antreten. Nach dem Auftaktsieg gegen die BSW Sixers wäre Sieg Nummer zwei ne schöne Sache, eventuell unterstützt der eine oder andere Spieler aus der Ersten die Reserve.

Alle können aber nicht mit, denn Niklas, Momo, Lukas, Jason und Dave aus der U14 I sind mit der männlichen Landesauswahl 2005 beim Ländervergleichsturnier in Jena und treffen dort auf die Auswahlen aus Thüringen und Sachsen.

Auf gehts BCA.

Herren 1: Geht auch in weiß

Oberliga Sachsen-Anhalt, Game 1/18
BC Anhalt – USC Magdeburg 76:59

Erstes Spiel, erster Sieg, zwei Banner. Unser Oberligateam hat einen guten Start in die Saison 17-18 hingelegt. Das Game-Recap in fünf Kapiteln.

1 Der Run des Spiels
In den ersten fünf Minuten eines Spiels etablierst du deine Gangart, heißt es. Das hat, nunja, Samstag gegen den USC ganz gut funktioniert. Die ersatzgeschwächten Magdeburger wurden über die Zwischenhalte 14:4 (6.), 19:6 (9.) und 36:8 (12., nach einem zwischenzeitlichen 14:0-Lauf) dezent überrollt. Alles lief, alles fiel. Das war bereits die Vorentscheidung in diesem Season-Home-Opener.

2 Aufstellung des Tages
Nachdem der große Vorsprung herausgespielt war, gab Coach Friedel der U21 Einsatzzeit. Fünf Jungs mit Rami als Ältestem (born 1996) auf dem Feld spielten zusammen. Noch alles andere als perfekt. Aber die Tatsache, dass sie da sind und in dieses Team hineinwachsen wollen, hat Spaß gemacht zu sehen. Mit Moritz Rothe (born 2001) kam ein neues Talent, dass in der Vorbereitung Gas gegeben hat, gleich zu seinen ersten Oberliga-Minuten. Insgesamt sieben der zwölf BCA-Spieler am Sonnabend waren jünger als 21, die anderen fünf Ü27. Interessante Mischung – und im Hintergrund stehen noch Fabsch (Urlaub) und Martin (Stand-by) bereit, die am Sonnabend fehlten.

3 Klamotte des Tages
Nach zwei ziemlich erfolgreichen Jahren komplett in blau hat uns die ÖSA einen neuen Trikotsatz spendiert – der nicht nur ziemlich schick in weiß daher kommt, sondern auch gleich bei seinem ersten Einsatz Glück brachte.

4 Vermisster des Tages
Kurz vor vier wollte er daheim in Torgau starten – doch ein Marderbiss mitten hinein in den Motorblock ließ Willi „The Voice“ Knoop, kurzfristig den Saisonstart verpassen. Unser Hallensprecher wurde per Ticker auf dem laufenden gehalten und spontan durch Vereinschef Thomas vertreten.

5 Play of the Game
Den gabs schon vor dem Anpfiff. Als alle mit der Enthüllung des zweiten Meisterbanners für unsere Oberligajungs rechneten, schritten erst mal die Eltern der U12 zur Tat. Die Talente sind nämlich vergangene Saison auch Landesmeister geworden. Ihre Eltern hatten für ihre Kids ein eigenes Champions-Banner organisiert und enthüllten es noch vor dem großen. Tolle Aktion.

Fazit
Nach dem starken Start in das Spiel gabs danach noch einigen Sand im BCA-Getriebe, was aber verschmerzbar war. Elf Dreier lesen sich gut, bei einer Quote von gefühlt nur 34%, ist da aber noch Raum nach oben. Stefan (27 pts, 4×3, 5/5 FT) ein starker Leader. Wenn es was zu meckern gibt, dann die Tatsache, dass das Ergebnis nicht ganz die zwischenzeitliche Dominanz widerspiegelt. Aber man kann nicht alles haben. Da galt auch für den achten Ouzo hinterher beim Griechen des Vertrauens beim netten Team-Fans-Frauen hinterher zum Ende eines schönen ersten Saison-Abends. Gern mehr davon.

Stats
Lutz-Rainer 8, Rami 6, Benett 4, Stefan 27, Andi, Moritz, Friedel 8, Kobe 12, Tom 2, Robert, Sam 2, Mathis 7

Next Game
BC Anhalt (1-0) vs MSV Börde Magdeburg (0-0)
Sonnabend, 23.9.2018, 18 Uhr
Sporthalle Philanthropinum

BC Anhalt Gameday Woche #1

(tsc) Ein neues Abenteuer beginnt für unseren Verein an diesem ersten Wochenende der neuen Saison: Wir debütieren in der Mitteldeutschen Liga Basketball (MDL). In der spielen in der U14 die zehn leistungsstärksten Vereine aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen.

Mit den Spielen gegen Jena und Gotha wagt sich unsere U14 auf ein neues Parkett. Die beiden Spiele finden im Rahmen des „Youth Season Opening“ Turniers in der Dessauer BSZ-Sporthalle statt – wir haben also zweimal Heimvorteil. Nach den Abgängen von Steven und Eric nach Jena – die wir vielleicht sogar im ersten Spiel schon wiedersehen, was für eine Spielplangestaltung – hat Coach Martin das Team neu strukturiert. Die ersten beiden von insgesamt 18 Spieltagen in der MDL werden zeigen, wo wir stehen – aber man kann auch schon mal einen Blick werfen auf den Rest der Liga, da alle zehn Teams ihre Saisonspiele Nummer eins und zwei im BSZ am Sonnabend absolvieren.

Doch die U14 ist nicht allein im BSZ an diesem Wochenende – die U14 II (Sonnabend), die U12 I und die U16 (beide Sonntag) bestreiten im Rahmen des YSO spannende Vorbereitungsturniere.

Von daher stimmt die neue schicke wöchentliche Saisongrafik nicht ganz – diesmal findet alles im Glaspalast des Berufschulzentrums.

 

Nachwuchs: Sag zweimal leise Servus

Eric (links) und Steven setzen ihre Karriere in Jena fort. // Foto: BCA

(tsc) Als am Mittwochnachmittag unsere männliche U14 I wieder in das Training eingestiegen ist, da fehlten zwei Spieler. Nicht wegen Verletzung, Krankheit oder drückender Hausaufgaben. Nein, sie fehlten, weil sie auf ihrer sportlichen Karriereleiter den nächsten Schritt nehmen wollen. Steven Heinrich und Eric Noah Schönfeld sind im Sommer zum Sportgymnasium nach Jena gewechselt. Wie immer, sind solche Wechsel mit einem weinenden und einem lachenden Auge verbunden.

Traurig ist der Abschied deshalb, weil wir mit Eric und Steven zwei Talente verlieren, die in den vergangenen Jahren viel zu den Erfolgen unserer Mannschaft beigetragen haben und eigentlich auch fest eingeplant waren für den großen Traum JBBL-Qualifikation. Beide kamen über das Schulliga-Projekt aus Gräfenhainichen im Sommer 2015 in den Schoß der BCA-Familie und liefen dann erst für die U12, später auch für die U14 und sogar schon in der U16 auf.

Eric, Jahrgang 2004, schaffte es vergangene Saison immerhin zum großen DBB-Endturnier von „Talente mit Perspektive“, der Suche nach Deutschlands größten Basketball-Talenten des Jahrgangs 2004. Steven, ein Jahr jünger, war Teil unseres U12-Landesmeisterteams vor einigen Monaten und gewann mit der Mannschaft auch das renommierte Mini-Turnier in Göttingen.

Aber wir blicken eben auch stolz auf die Entwicklung, die die beiden bei uns durchgemacht haben und die sie nun an das Sportgymnasium in Jena geführt hat. Wir drücken die Daumen, dass der Start im neuen sportlichen und privaten Leben gut verläuft.

Wir danken den zwei Jungs für ihren Einsatz, eine schöne und erfolgreiche Zeit, den Eltern für ihren großen Support und unzählige Fahrten zum Training und den Spielen aus Gräfenhainichen – und natürlich auch Coach Martin, der beide Spieler ausgebildet hat.

Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen. Man sieht sich auch im Nachwuchs-Basketball immer zweimal…