Rückblick der Woche #031

(yj/mf) Und ein weiteres Wochenende liegt hinter uns, der Sommer rückt immer näher und für die meisten Mannschaften ist die Saison schon seit einigen Wochen zu Ende, nicht jedoch für die Grundschul-AGs der evangelischen Grundschule, der Grundschule am Luisium und der Grundschule „Ziebigk“. Am Sonntag fand endlich das lang erwartete BVSA Championsturnier der Schulliga statt, indem sich die drei Mannschaften aus Dessau mit den Meistern und Vizemeistern der Staffeln „Halle“, „Magdeburg“ und „Harz“ messen durften.

In der Gruppenphase gelang den „Holy Raptors“ von der evangelischen Grundschule eine makellose Bilanz, wie auch in den übrigen Turnieren zuvor, „High Five Ziebigk“ und die „Luisium Lakers“ fuhren jeweils einen Sieg und eine Niederlage ein, wobei die Lakers nur haarscharf ihren zweiten Sieg gegen die „Sonnenklee Rookies“ verpasst haben (Endstand: 30:32).

In den Halbfinals konnten sich die „Holy Raptors“ dann solide gegen die „Sonnenklee Rookies“ mit 27:19 durchsetzen und in das Spiel um Platz 1 gegen die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft aus Timmenrode einziehen. In der Zwischenzeit fuhren die Lakers leider eine weitere Niederlage gegen die „City Basketballer“ aus Halle ein (30:35), konnten sich dann aber gegen „High Five Ziebigk“ (26:18) durchsetzen, was jedoch nicht für den Einzug in die Finalrunde ausreichte.

Nach der Mittagspause gab es als zusätzlichen Event einen großen Bump-Contest in dem Juan im Vorausscheid gegen seine Mannschaftskameraden von den „Holy Raptors“ und anschließend gegen die Gewinner der anderen Teams siegreich hervortrat.

Im Spiel der Giganten zwischen den „Holy Raptors“ und Timmenrode kam es dann zu einer engen Kiste, wie man es sich als Abschluss eines solchen Turniertages nur wünschen kann, wenn auch nicht mit dem erhofften Ergebnis. Nach hartem Kampf und mit hängenden Schultern unterlagen die Raptors mit 24:28.

Am Ende belegten die dessauer Mannschaften die Plätze 2 („Holy Raptors“), 5 („Luisium Lakers“) und 6 („High Five Ziebigk“), was sich doch absolut sehen lassen kann und auch wenn die ein oder andere Erwartung der Kinder nicht ganz erfüllt werden konnte, so ist dies doch auch ein Ansporn im nächsten Jahr wieder dabei zusein und sich noch mehr reinzuhängen, wenn erneut die beste Grundschulmannschaft Sachsen-Anhalts gesucht wird.

Dessauer Firmenlauf 2019

(yj) Wir waren dabei, zwar nicht als Läufer, aber als Streckenposten und unsere Mädels haben dafür sogar ihr Training sausen lassen!

Aber gehen wir nochmal auf Anfang. Der Firmenlauf 2019 war die 5. Auflage dieses Events, bei denen Firmen, Unternehmen, Vereine, Verbände und alle anderen Laufmotivierten in Staffeln, bestehend aus jeweils vier Personen, mitmachen konnten. Jeder Teilnehmer musste dabei zwei Runden auf der, zum Bauhausjubiläum (Bauhaus100) modifizierten, Strecke bestreiten. In der Zwischenzeit hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich von ihrem Lauf zu erholen, etwas zu essen und zu trinken und nebenbei den Kontakt zu den anderen Teilnehmern zu suchen und so vielleicht auch neue Geschäftskontakte knüpfen zu können. Zwar nicht für unseren Verein, aber für ihre jeweiligen Arbeitsstellen liefen Lou (Stadtverwaltung Dessau-Roßlau) und D-Schmelz (Decathlon) mit und verdienten sich ihre Abschlussbratwurst.

Zwischen den ganzen Läufern und dem Networking waren unsere Jungs und Mädels auf insgesamt acht Streckenposten verteilt und behielten eine Auge darauf, dass niemand vom richtigen Weg abkam, außerdem sorgten sie dabei auch für den ein oder anderen Motivationsschub, indem sie die Teilnehmer lauthals anfeuerten. Insgesamt neun unserer Mädchen und acht Jungen aus U12 und U14 hatten sich dazu bereiterklärt, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen. Natürlich gab es für alle Helfer auch etwas zu essen und zu trinken, sodass im Anschluss alle gestärkt und zufrieden nach Hause gehen konnten. Dem Verein kommt die Übernahme dieser Aufgabe ebenfalls zu Gute, doch in welcher Form genau, verraten wir an dieser Stelle noch nicht.

Mit dabei waren – Pauline, Alina, Mariam, Chantal, Jordan,Tyler, Abdul, Jason, Max, Dave, Stephan, Lukas, Lara, Laura, Mia, Yasmin, Max F.

Rückblick der Woche #030

(yj) Am 1. Mai war es endlich wieder soweit und sechs tapfere Minis aus U12 und U14 traten die Reise nach Halle zum „Tag des besten Minis“ an. Dieser vom BVSA ausgerichtete Tag dient der Sichtung der jüngsten Talente im Land, um sich für Auswahlmannschaften wie die „MBA Rookies“ zu qualifizieren.
Bei einem Athletiktest mussten die Kinder erst ihre körperlichen Fähigkeiten auf den Prüfstand stellen lassen, ehe sie beim Training mit dem Fokus 1 vs. 1 und 3 vs. 3 auch ihre basketballerischen Fähigkeiten demonstrieren sollten.
Neben dem Sport konnten sich unsere Spieler mit anderen Minis von unterschiedlichsten Vereinen unterhalten und ihre Erfahrungen austauschen, sodass der Sport auch hier wieder einmal städte- und vereinsübergreifend verbinden konnte.
In der Kategorie „Ausdauer“ gelang es Jordan den 3. Platz zu erkämpfen und Laura erhielt im spielerischen Teil sogar Platz 1.
Spitzen Leistung ihr Zwei!
Von unseren sechs Minis erhielten fünf eine Einladung für die „MBA Rookies“, nur Stephan gelang es leider nicht, sich für die Auswahl zu qualifizieren, da er keinen guten Tag erwischt hatte. So oder so war es für alle Teilnehmer ein schönes und interessantes Event und wir könnten gespannt sein, wie die Reise unserer „MBA Rookie“-Anwärter weitergehen wird.

Mit sieben Spielern und Abdul, als Co-Trainer und Kameramann, im Gepäck reiste Martin zum U10 Cup bei den Wölfen vom MBC. Gespielt wurde in zwei 4er Gruppen im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“. Mit Jena, Weimar und dem USV Halle hatten wir eine starke Gruppe erwischt.
Im ersten Spiel gegen Jena hatten wir auch einen richtig guten Start, sodass wir zu Beginn gut mithalten konnten, jedoch konnten die starken Jenaer am Ende mehr überzeugen und gewannen mit 36:20.
Im zweiten Spiel gegen den USV gewannen wir sehr überraschend mit 22:4 und auch das dritte Spiel gegen Weimar konnten wir mit 27:14 für uns entscheiden.
Im Halbfinale gegen Gotha sah dann aber alles wieder ganz anders aus. Gotha hatte einige talentierte und große Spieler im Gepäck, die auch von der offiziellen 3er-Linie trafen, wodurch dieses Spiel leider mit 22:30 verloren ging.
Im Spiel um denn 3. Platz trafen wir auf den Gastgeber und die Stimmung war dementsprechend riesig. Zum ersten Mal in diesem Turnier bekam Ilyas einen ebenbürtigen Verteidiger, wodurch sich ihm kaum Chancen auftaten. Unglücklicherweise gelang es nicht, die fehlenden Punkte von Ilyas zu kompensieren, sodass wir dieses Spiel mit  28:35 verloren, dadurch landeten wir schlussendlich auf dem 4. Platz. Überzeugen konnte an dem Tag besonders Ilyas und Mika.

BCA Minis mit: Laura, Abdul, Stephan, Jordan, Tyler, Raphael
BCA U10 mit: 
Mia, Benni, Mika, Piotr, Matti, Henri, Ilyas

Rückblicke der Woche #028

(cf) Im letzten MDL-Saisonspiel der U12 waren die Dresden Titans zu Gast. Von Beginn an zeigte sich dass wir nicht nur mitspielen konnten, uns gelangen viele gute Abschlüsse am Korb und wir überstanden die Druckphase des Gegners mit dem Halbzeitstand von 36:33. Das 3. Viertel ging klar an uns, somit spielte sich das Team Richtung Siegerstraße und gewann etwas überraschend aber doch deutlich mit 76:52. Spielmacher Abdul war der Held des Tages mit 34 Punkten und verbesserter Spielübersicht. Der erste U12-Saisonsieg in der MDL!

Am Sonntag wurde mit Obhausen ein neuer Spielort auf der BVSA-U10-Landkarte eingeweiht. Mit 7 Spielern im Gepäck machte sich Coach Martin auf die Reise. Im ersten Spiel gegen den BBC Halle gelang uns ein Start-Ziel-Sieg mit 45:3. Das zweite Spiel wurde gegen den USC Leipzig knapp mit 20:18 gewonnen. Im Finale wartete dann die jüngere, zweite Mannschaft des USC Leipzig. Es gelang uns nicht, unsere Überlegenheit auszuspielen, trotzdem fuhren wir einen 28:11-Finalsieg ein. Turnier-MVP wurde Ilyas.

Was für ein irrer Sonntag für die U14. Bereits vor der Abfahrt stand alles auf Katastrophe. Dave und Jason fielen kurzfristig krankheitsbedingt aus somit fuhren wir mit nur 5 Spielern gen Jena zum Spiel der Mitteldeutschen Liga. Durch die verspätete Abfahrt blieb nur eine knappe Viertelstunde zum Aufwärmen. Nachdem die Jenaer die Spiele in Dessau noch deutlich dominiert hatten, war hier verkehrte Welt – denn beim Gegner lief fast nichts zusammen. Wir begannen druckvoll und gingen mit einem 7-0 Lauf in Front, den Jenaern gelang des befürchtete Comeback jedoch nicht, so dass wir am Ende das Spiels völlig verdient mit 66:78 als Sieger nach Dessau heim fuhren. Momo (36 Punkte, 5 Dreier) und Niklas (29 Punkte, 2 Dreier) drehten richtig auf. Auch Abdul aus der U12 konnte gegen den älteren und körperlich überlegenen Gegner Glanzpunkte setzen, Laura und Lukas arbeiteten bärenstark. Ein Sieg mit Legendenstatus.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ergebnisse sind nicht alles im Sport, Sieg oder Niederlage definieren nicht immer den Wert einer Partie, eines gesamten Auftritts…Manchmal aber ist das anders, weil endlich der Knoten platzt, für den sich schon so lange der Verein, die Trainer, Kids und Eltern mit harter Arbeit engagieren: Wie an diesem Wochenende: Die U10 gewinnt den BVSA U10 Kids Cup bei den @sc_obhausen_monstars , die U12 schafft im letzten Saisonspiel der @mdl_basketball gegen die @dresdentitans endlich und völlig verdient mit 76:52 den ersten Sieg. Und dann am Sonntag gewinnt die U14 (Foto!!) in der @mdl_basketball zum zweiten Mal innerhalb einer Woche – und diesmal nur zu fünft! – beim Topteam Science City Jena mit 78:66. Wow! Nichts außer Stolz! #bcastrong #basketball

Ein Beitrag geteilt von BC Anhalt (@bcanhalt) am

BCA U12 mit: Conrad, Abdul, Juan, Jordan, Max, Tyler, Raphael, Stephan
BCA U10 Cup mit: Ilyas, Mika, Mia, Matti, Noel, Hening, Piotr,
BCA U14 mit: Abdul, Lukas, Laura, Niklas, Momo

 

Der Rückblick Woche #023

Family & Friends: Bei den dritten Herren gab es viel persönliche Unterstützung. // Foto: BCA

(yj) Und los ging dieses bunte Karneval-Wochenende mit dem Spiel der  U16 in der Landesliga in Weißenfels. Wir hatten einen gutem Start, John erzielte mit zwei Dreiern insgesamt 23 Punkte, aber man konnte dem Druck des JBBL-Nachwuchses des MBC Weißenfels am Ende nicht standhalten. Trotz einer guten Leistung fehlte das Glück beim Abschluss. Das letzte Viertel ging aber nur knapp mit drei Punkten Unterschied verloren. Dennoch stand es zum Schluss 103:48 für Weißenfels.

Am Samstag Nachmittag ging es für die 1. Herren nach Aschersleben zum BVSA-Landespokal Final Four. Da wir nur schwach besetzt waren, und auch die Trefferquote gegen den starken USV Halle nicht gerade berauschend war, gab es im Halbfinale wenig zu holen. Am Ende stand es dann 33:85. Topscorer wurde Stefan mit 11 Pkt.

Am Sonntag reiste die U14 vor dem Munter werden zum Auswärtsspiel nach Magdeburg, „Rund 75% der Jugendlichen sind Videospiel-süchtig“, schallte es aus dem Radio und im nächsten Moment überboten sich die Jungs mit ihren Ergebnissen und wie lange sie bis in die Nacht noch gezockt hatten. Da ist es nicht verwunderlich, dass einige noch nicht in den Teamplayer-Modus gewechselt haben, denn das Teamspiel hakte gewaltig, was viele einfache Ballverluste nach sich zog und die Fans zum Verzweifeln brachte. Es fehlte die Vorbereitung und Genauigkeit auf das Zuspiel zum Mitspieler. Im Einzelspieler-Modus liefen die Aktionen deutlich sicherer ab. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten stand am Ende ein glanzloser 89:53 Auswärtssieg auf dem Bogen und jeder konnte punkten. Topscorer wurde Momo mit 25 Punkten.

Tja, das Mädchenspiel am Sonntag früh war sonderbar. Mit viel Engagement und Kraftanstrengung bauen wir in Dessau und Sandersdorf neue Mädchen-Freizeitteams auf und die besten Mädchen davon spielen gemeinsam als „Team Ost“ Testspiele gegen etablierte Mannschaften. Dass die dann aber wie der SV Halle den Sinn solcher Spiele nicht verstehen und 40 Minuten lang Ganzfeldverteidigung spielen und unseren natürlich total chancenlosen Mädchen den Spaß nehmen, ist irgendwie nicht nachvollziehbar. Wer will, dass mehr Mädchen spielen, muss dabei helfen. Egal wie gut er selbst ist. Ein paar schöne Bilder gibts bei Team Sportstadt zu sehen.

Weiter gings am Sonntag; Vor den Toren des Philan-Domes tobte der Karnevals-Umzug und unsere U12 wartete in der Bezirksliga auf einen bisher unbekannten Gegner, der den Topscorer der Bezirksliga im Gepäck dabei hatte. Nach kurzem Regelcheck mit der Basketball-Urgesteinin Mechthild Wersig aka. Trainerin des SV Großkayna wurde der Ball zum Tip-Off freigegeben. Von Beginn an gab es wenig zu meckern, wie im Rausch wurde ein 22:0-Start in vier Minuten aufgelegt, ein Blockwechsel auf unserer Seite nutzten die Gäste zu einem 7:0-Lauf, unsere zweite Reihe ließ das aber nicht auf sich sitzen und beendete das Viertel mit einem 18:3-Lauf, 40 Punkte in einem Viertel ist NBA-Level. In der Halbzeit wurde noch mal klar gestellt: Wer den 100sten Punkt erzielt, der backt einen Kuchen und bringt ihn zum Training mit. Unsere Karnevals-Fraktion ahnte schon was passieren würde und es passierte: Max erzielte genau zwei Körbe und einer davon knackte die 100 Punkte Marke, das war Unterhaltung pur. Abdul erzielte in 17 Minuten Spielzeit 44 Punkte und wurde so Topscorer des Tages, das macht ein extra Stück Kuchen für ihn. Der bis dahin unbekannte Gegner konnte am Rosensonntag mit 125:36 bezwungen werden.

Zum Abschluss dieses turbulenten gamedays spielten die 3. Herren in einer gut besuchten Halle gegen die BSW Sixers II – es war Familienzeit. BigChris, mit Muskelfaserriss in der Wade außer Gefecht gesetzt und eigentlich nur als Zuschauer in der Halle half kurzerhand beim Kampfgericht aus und unterstützte den ebenfalls verletzten Max. Es waren viele Freunde und auch die Kinder einiger Spieler vor Ort. Der Einstieg gelang problemlos, aber es blieben viele Punkte unterm Korb und auch von jenseits der Dreierlinie liegen und wie Matze feststellte „Der Ball ist zu rutschig“. Halbzeitstand: 40:18. Ab dem dritten Viertel ließ dann die Konzentration doch etwas nach. André, schon fast wieder in der Form alter Tage, hatte ein paar coole moves drauf und setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene so dass seine Mannschaft nicht schlecht staunte. „Dank nicht vorhandener Wechseloptionen beim Gegner (Sie reisten nur zu fünft an) und dann noch im vierten Viertel ein Mann mit dem fünften Foul raus –  konnten wir das Spiel letztendlich deutlich (trotz des rutschigen Balls) für uns entscheiden“ gab HP nach dem Spiel zu Protokoll. Am Ende stand ein nie gefährdetes 88:32 auf der Anzeigetafel. Die meisten Treffer landete HP, somit wurde er mit 23 Punkten auch Topscorer der Partie. Weiterhin zweistellig punkteten André (13), Matze (13), Hannes (11) und Achim (10).

BCA U16 mit: Tamino, Jonah, Lukas, Momo, Michel, Casparus, Nikola, John
BCA Herren im Pokal mit:
Martin, Stefan, Luca, Kobe, Brukscher, Mathis, Casparus, Robert
BCA U14 mit:
Dave, Lukas, Nikki, Momo, Moritz, Leo, Niklas, Tristan

BCA U12 mit: Tyler, Abdul, Juan, Mika, Mia, Jordan, Raphael, Ilyas, Max, Stephan
BCA 3. Herren mit: HP 23, André 13, Matze 13, Hannes 11, Achim 10, Lange Marco 8, Sascha 6, D-Schmelz 2, Flo 2