(tsc) Nachdem alle drei Männerteams den verdienten Saison-Ruhestand genießen, liegt der Fokus in den letzten Wochen der Saison ausschließlich auf dem Nachwuchs. Der schlug sich am vergangenen Wochenende #28 gut.

Nachwuchs

Tom Schwarzlose und die U18 schlugen sich in Potsdam gut. // Foto: Leon Hahn

Tom Schwarzlose und die U18 schlugen sich in Potsdam gut. // Foto: Leon Hahn

Die Ostdeutschen Meisterschaften stellen traditionell den Saisonhöhepunkt dar, in dieser Saison hatten wir uns mit der U18 dafür qualifiziert. Leider konnten wir die Reise am Ende zum Turnier in Potsdam nur mit sechs Spielern antreten. Sam war verletzt und von den drei nominierten U16-Jungs war am Ende leider auch nur Johannes dabei, die kurzfristigen Absagen nur wenige Tage vor einem Turnier, dass so lange bekannt ist, schmerzten das restliche Team. Anyway, gegen den Brandenburger Meister Cottbus hielten wir das Spiel lange offen, erst in den letzten fünf Minuten und nach Lous fünftem Foul ging das Spiel noch 55:60 verloren. Partie Nummer zwei des Tages gegen den Berliner Meister TuS Lichterfelde endete leider 41:126, wir hatten gegen die Spielweise und die Körper der Gegner einfach wenig entgegenzusetzen. Ein Dank an die sechs wackeren Helden, die sich achtzig Minuten in die Schlacht geworfen haben.

Tags darauf holte die U14 in der Bezirksliga ein Spiel bei den Aschersleben Tigers nach. Es war eine kleine Sache, der 122:24-Auswärtserfolg, der am Ende auch den Staffelsieg in der Bezirksliga Anhalt-Halle-Weißenfels brachte, da der Tabellenführer SV Halle außer Konkurrenz spielte.

U18 @Ostdeutsche Meisterschaften mit: Lou, Bennet, Tom, Michel, Johannes, Lukas
U14 @Aschersleben Tigers mit: 
Steve, Lukas, Tamino, Michel, Casparus, Carl, Semba, John