Fabsch (mit der Pille) lief gegen den SV Halle sogar Fastbreaks. // Foto: Hartmut Bösener

Fabsch (mit der Pille) lief gegen den SV Halle sogar Fastbreaks. // Foto: Hartmut Bösener

(tsc) Ein Spitzenspiel, das diesen Namen verdient hatte und zwei gute Turnierauftritte – das letzte Ferienwochenende sah drei BCA-Teams im Einsatz auf dem Parkett, das die Welt bedeutet.

Herren

Wenn zwei Landesmeister sich treffen – muss einer am Ende als Verlierer vom Feld gehen. Diese universelle Basketball-Weisheit galt natürlich auch am Samstagabend im Philan-Dome. Im Duell mit dem SV Halle (fomerly known as Hallescher SC 96) waren es diesmal jedoch unsere Jungs, die sich knapp mit 82:87 geschlagen geben mussten. Das lag vor allem, aber nicht nur, an einem, nunja, nicht idealen Start. Der Zeiger der Uhr musste erstmal acht Minuten-Umdrehungen hinter sich bringen, bevor Stefan dem Korb mit Autorität Guten Tag sagte. Leider hatten die Gäste zuvor ihrerseits bereits 15 Punkte erzielt. Und überhaupt muss man festhalten: Der SV Halle, der zwar ein, zwei Spieler zu Hause ließ, ist in dieser Saison doppelt gefährlich: Er ist gut besetzt UND motiviert, was zu reißen. Raiko, Cornell und Co. gefällt es an der Tabellenspitze – und das war auch ein Grund, warum sie sie in Dessau verteidigen konnten. Daran änderte auch Andis Monsterphase (3×3 in Folge plus ein grandioser Move) nichts, der uns auf 18:19 nach dem ersten Viertel heranbrachte. Auch Daniels fünf Dreier waren gut, reichten jedoch nicht. Ohne den Bruckscher (der aber dafür mit gesamter Familie im Fanblock) hielten wir die Partie weiter bis zur Pause (45:44) offen, gruben uns danach aber ein neues Loch: Raikos zehn Pts in Folge legten den Grundstein für die neuerliche hohe 13-Punkte-Führung, der wir dann im letzten Viertel nur noch hinterherlaufen konnten. Dafür waren die Bretter schön sauber geputzt und die Atmosphäre (good to have Willi back on the Microfon) spitzenspielwürdig. Schlusswort Topscorer Raiko: „Es war das angekündigte Topspiel mit dem glücklicheren Ende für Halle! Ich denke die Zuschauer sind voll auf ihre Kosten gekommen!.“ Auf jeden Fall.

Herren 1 Oberliga vs SV Halle mit: Stefan 13, Lutz-Rainer 7, Rami 14, Friedel 12, Bennet, Kobe 16, Mathis, Andi 11, Fabsch 9, Sam

Nachwuchs

Die U10 erkämpfte sich beim Turnier in Sandersdorf Platz fünf. // BCA

Die U10 erkämpfte sich beim Turnier in Sandersdorf Platz fünf.

Zwei Siege und zwei Niederlagen: So lautete jeweils die Bilanz der beiden Nachwuchsmannschaften, die am vergangenen Wochenende jeweils ihren Saisonauftakt-Turnier bestritten. Am Sonnabend reiste zunächst die neue U10-Stützpunktauswahl Anhalt zu einem Turnier im Rahmen des „BVSA U10 Kids Cup“ nach Sandersdorf. Insgesamt konnte Coach Martin sieben Spieler begrüßen. Vier davon stammten aus Dessau, drei vom Kooperationspartner Gräfenhainichen Steelers. Bei der Auslosung erwischte unser Team die schwerere der beiden Vorrundengruppen: Gegen die erfahrenen Mannschaften aus Weißenfels (10:24) und Chemnitz (6:33) gab das Team alles, unterlag aber zweimal klar. Das dritte Gruppenspiel hingegen gegen den anderen Liganeuling 1. Magdeburger BC wurde 12:5 gewonnen. Groß war dann der Jubel, als im Spiel um Platz fünf auch gegen den SV Halle ein 10:6-Erfolg heraussprang. „Für das erste Turnier ihres Lebens war das top“, freute sich Coach Martin.

Die U13 (in blau) musste sich den Gräfenhainichen Steelers geschlagen geben. // Foto: SportPrint Zander

Die U13 (in blau) musste sich den Gräfenhainichen Steelers geschlagen geben. // Foto: SportPrint Zander

Der musste auch am Tag darauf wieder ran, diesmal galt es, mit dem U13-Perspektivkader nach Zerbst zu fahren. Dort trafen sich die fünf Teams der neuen U13 mix Anhaltliga, um sich in einem Auftaktturnier kennenzulernen. Keine leichte Aufgabe für Coach Martin: 13 Spieler an Deck, aber nur vier kurze Spiele zu je 2×8 Minuten zu absolvieren. Schließlich sollen ja alle spielen. Das gelang auch, ergebnistechnisch hätte sich der Coach aber wohl einen Sieg mehr gewünscht. Nach der Auftakktniederlage gegen Gräfenhainichen (13:19) zog das Team auch gegen die BSW Sixers 8:10 knapp den Kürzeren. Danach aber gab es noch zwei deutliche Siege gegen Zörbig (25:17) und Gastgeber Zerbst (32:3). In der Endabrechnung Rang drei und eine Erkenntnis: Das Ziel, in der Premierensaison dieser Anhaltliga ganz vorn zu landen, ist nicht unerreichbar. Man wird sich aber im Vergleich zum Sonntag noch deutlich steigern müssen.

U13 Anhaltliga @Zerbst mit: Jason, Dave, Tristian, Louis, Clemens, Max, Len, Finn, Leonard, Dominik, Mo, Eric, Felix
U10 Stützpunktauswahl @Sandersdorf mit: Svenja, Abdul, Simon, Daniyal, Bennet, Juan, Jordan