Herren 1: Ein leiser Abschied

Moritz Adler // Foto: Hartmut Bösener

Moritz Adler // Foto: Hartmut Bösener

(tsc) Das letzte Spiel war vielleicht sein bestes. Wer ihn am Abend des 7. März 2015 auf dem Parkett der Wolmirstedter Sporthalle der Freundschaft beobachtete, der sah einem Basketballer auf der Höhe seines Schaffens zu. Er traf Distanzwürfe, wie er wollte, war Denker und Lenker, stemmte sich mit allem was er hatte, gegen das drohende Play-off Aus des Oberligateams. Selbst 22 Punkte Rückstand ließen ihn nicht aufgeben. Sein unglaublicher Dreier aus der Ecke glich das Spiel vier Minuten vor dem Abpfiff tatsächlich wieder aus. Am Ende sollte es zwar nicht reichen, doch Moritz Adler strahlte trotzdem ein bisschen: Er hatte alles abgerufen, was in ihm steckte: Ein außergewöhnlicher Baller.

Moritz war zu Beginn der Saison 2013/14 zu uns gewechselt. Martin kannte ihn von der Sportschule aus Halle, war beim Halleschen SC 96 sein erster Trainer gewesen, nachdem Moritz aus Ulm in den wilden Osten gekommen war. Ein Jahr in der 1. Regio bei den Aschersleben Tigers folgte, aber dann entschied er sich für den Wechsel zum BC Anhalt. Auch wegen Martin und dem Studium in Halle, das nun wichtiger als Basketball wurde. Oberliga beim BC Anhalt passte da gut. In den ersten beiden Jahren hatte er viel mit seinem Körper zu kämpfen. Wenn er aber auf- und heißlief, dann gehörte er zu den besten: Vor allem die Endphase der Saison 14/15 war seine. Kurz danach aber wieder der Rückschlag, die nächste Operation. Es lief nicht gut. Teilweise ging nicht mal mehr Sitzen. Zum Trainingsauftakt der Saison 15/16 mussten wir verkünden: Saison-Aus. Wir holten den Titel ohne ihn – und hätten ihn trotzdem so gern dabei gehabt.

Vor einigen Tagen nun rief Moritz an. Und das obwohl Anrufen nicht so so sein Ding war. Wenn er sich meldete, dann meist in kurzen Botschaften. Große Worte waren ihm fremd, Kommunikation bei ihm immer von Kürze und leisen Tönen geprägt. Diesmal aber klingelte das Telefon. In wenigen Sätzen fasste er ruhig zusammen, was wir bereits befürchteten: Es geht nicht mehr. Der Körper. Die Ärzte raten ab. Nie mehr Basketball. Retired mit nur 22.

Manchmal braucht es nicht viele Worte oder Spiele, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Machs gut Moritz. Es war uns eine Ehre! Und sag deinem Körper bitte, dass er dir jetzt verdammt noch mal endlich Gesundheit schuldet!

 

Herren 1: Ein alter Bekannter ist zurück

Fabian Röske. // Foto: Bösener

Fabian Röske. // Foto: Bösener

(tsc) Es ist immer schön, wenn alt bekannte Gesichter zurückkehren. Das kann man über den ersten Neuzugang für unser Oberligateam mit Sicherheit sagen: Fabian Röske wird ab der Saison 2016/17 wieder das BCA-Trikot tragen. Das tat er schon von seinen basketballerischen Anfangstagen Ende der Neunziger bis ins Jahr 2009 und dann noch mal von 2011 bis 2014. Nun ist er nach einem Ausflug ins sächsische Exil zurück in der Heimat und damit auch wieder unter den Körben präsent. Gut so!

Mittlerweile hat Fabian 31 Jahre auf dem Buckel, er ist aber immer noch 2,10 Meter groß und so schlank wie eh und je… Für das Team, vor allem aber auch für die jungen langen Lulatsche im Training eine feine Sache. Willkommen zurück!

Warum wir bleiben!

2016 04-19 Offener Brief Head

Liebe Fans, Unterstützer und Freunde des Dessauer Basketballs,

auch die längste Feier geht irgendwann einmal zu Ende. Und wenn das geschehen ist, müssen wieder Entscheidungen getroffen werden, die von größerer Bedeutung sind als die Frage, was genau wir auf die Meisterringe eingravieren. Obwohl die neue Saison 2016/17 noch in weiter Ferne liegt, mussten wir uns in den letzten Tagen definitiv entscheiden und den Verbänden gegenüber melden, in welcher Liga wir in der kommenden Saison spielen: Entweder in die 2. Regionalliga aufsteigen oder in der Oberliga bleiben.

Wir haben uns entschieden: Wir werden weiter in der Oberliga spielen.

Hinter dieser kurzen Aussage stehen einige schlaflose Nächte und die Abwägung vieler Gesichtspunkte. Bei der Entscheidung muss man zuallererst die Struktur unseres Vereins und vor allem auch die finanzielle Lage in und um Dessau bedenken. Vor einigen Jahren haben wir uns mit der Verpflichtung unseres hauptamtlichen Nachwuchstrainers Martin Weidig dazu entschieden, den Verein auf die Ausbildung von Jugendmannschaften und die Entwicklung junger  Basketballer auszurichten. Die ersten Früchte dieser Arbeit haben schon ihren Teil zum Landesmeistertitel beigetragen – und dieser Teil soll in den nächsten Jahren noch mehr gefördert werden. Die Mannschaft der Saison 2015/16 wird und kann es aufgrund ihrer teils temporären Zugänge in dieser Form nächstes Jahr nicht wieder geben. Viele Spieler können heute noch wenig darüber sagen, wo sie in einem halben Jahr sein werden und welche Rolle Basketball dann für sie persönlich spielen wird.

Man kann die Dynamik der vergangenen sensationellen Saison nicht einfach wiederholen, das wissen wir. Aber man kann eine neue Identität schaffen und noch stärker werden – und genau das wollen wir.

Um die vielen hungrigen, jungen Dessauer Basketballer bestmöglich zu entwickeln, werden wir nächstes Jahr ein Team aus erfahrenen Veteranen, noch mehr jungen Spielern und mit Sicherheit auch dem einen oder anderen überraschenden Neuzugang bilden. In der Oberliga. Denn dort  können sich die aktuellen Nachwuchsspieler momentan am besten entwickeln. Die Mannschaft wird wieder konkurrenzfähig sein, es wird Spaß machen, ihr zuzuschauen. Das Team der Saison 2015/16 ist nicht vergessen, die Spannung aber beim Aufbau einer neuen veränderten Mannschaft ist eine anspruchsvolle, aber zugleich eben sehr reizvolle Aufgabe.

Der BC Anhalt fühlt sich verpflichtet, der Jugend in Dessau und Umgebung eine Perspektive zu geben und ihr Leben mit Sport zu bereichern. Wir möchten das vorhandene Potenzial bestmöglich entwickeln, deshalb setzen wir weiterhin auf unsere eigenen Jugendspieler. Und darüber hinaus ist und bleibt beim BC Anhalt Basketball jeder willkommen: Ob jung oder alt, heimisch oder frisch zugezogen, aus nah oder fern – bei uns zählt die Liebe zum Basketball, die Hingabe für das Team und der Mensch hinter dem Spieler.

Wir sind Landesmeister 2015/16! Das wird und kann uns niemand nehmen. Jetzt setzen wir uns neue Ziele! Mit euch gemeinsam werden wir sie erreichen.

Euer BC Anhalt