Der Rückblick Woche #021

Lou und die Oberligajungs bezwangen den USC Magdeburg. // Foto: Team Sportstadt, Marian Storch

(tsc) Ganz starkes Wochenende für unseren Herren 1+2. Während der BCA II endlich den ersten Saisonsieg feiern konnte, schloss das Oberligateam die reguläre Saison mit einem Sieg über den bis dorthin ungeschlagenen Tabellenführer USC Magdeburg ab.

Groß war der Jubel am Samstagmittag in  Bernburg: Das 63:61 bedeutete den ersten Saisonerfolg in der Anhaltliga für den BCA II. „Im ersten Viertel haben wir ruhig, konzentriert und als Team gespielt“, meinte Spielertrainer Brenni, der nur noch fünf junge Hüpfer am Start hatte. „Wir haben uns auf unsere Spielzüge konzentriert, auch der Gegner konnte uns nicht rausbringen. Das haben wir bis zum Ende durchgezogen. Alle haben für unseren Sieg gekämpft und alles auf dem Feld gegeben.“ Am Ende des zweiten Viertels konnte Michel sogar noch einen Dreier Buzzer-Beater eiskalt verwandeln. „Bis zum Schluss waren wir konzentriert und konnten souverän zu sechst den Sieg nach Hause bringen. Ich bin stolz darauf, dass wir als gewachsenes Team unseren ersten Sieg feiern konnten.“

Eine gute Vorlage für den Samstagabend: Im letzten Spiel der regulären Oberligasaison 2018/19 bezwang der BCA am Samstagabend in eigener Halle den bisher ungeschlagenen Oberliga-Tabellenführer USC Magdeburg mit 76:62 und verhinderte damit dessen perfekte Spielzeit. Obwohl beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung antreten konnten, tat dies der Freude über den Erfolg keinen Abbruch.

Gegen die nur zu siebt angetretenen Magdeburger hatte der BCA, der selbst auf die verletzten Gianluca Fossati und Rami Daba verzichten musste, in den ersten beiden Vierteln wenig Wurfglück. Sechs vergebene Freiwürfe und eine katastrophale Dreierquote verhinderten eine höhere Halbzeitführung als das 35:28. Glücklicherweise änderte sich dies nach Wiederanpfiff im dritten Viertel: Unter dem Jubel der prall gefüllten Halle verwandelte der BCA sechs Dreipunktwürfe und setzte sich bis zum Ende des dritten Viertels auf 56:41 ab.

Doch der Tabellenführer gab nicht auf und kämpfte sich noch einmal heran: Spätestens aber mit den beiden Distanztreffern von Andreas Reinsch in Folge zum 69:52 (36.) war klar: Magdeburg würde die erste Saisonniederlage einstecken. Die fiel am Ende auch in der Höhe verdient aus – und dies obwohl der BCA nicht weniger als 17 Freiwürfe vergab. „Natürlich muss man abwarten, wie sie so ein Spiel entwickelt, wenn beide Teams komplett sind, wir sind jedoch erstmal zufrieden, dass wir im dritten Anlauf den USC nun endlich bezwingen konnten“, meinte BCA-Trainer Mario Friedrich.

Für den BC Anhalt steht nun ein Wochenende Pause an, bevor es Schlag auf Schlag geht: Am 2. März reist die Mannschaft zum Landespokal Final Four nach Aschersleben. Eine Woche später am 9. März beginnen die Play-offs. In der Halbfinalserie nach dem Modus „Best of three“ treffen die Dessauer dann – auch das steht seit diesem Wochenende fest – ausgerechnet auf den amtierenden Landesmeister und großen Rivalen der vergangenen Jahre GM Quedlinburg. Der BCA genießt dabei sowohl in Spiel 1 als auch in einem möglichen Spiel 3 Heimrecht.

BCA Herren 1 mit: Lou 7, Bennett 4, Martin 8, Stefan 24, Andi 12, Kobe 9, Bruckscher 6, Mathis, Robert 5
BCA Herren 2 mit: Brenni, Lukas, Tamino, Michel, Constantin, Richard

Der Rückblick der Woche #020

Martin war als Spielertrainer mit 24 Punkten Topscorer in Stendal, konnte aber die 61:63-Niederlage auch nicht verhindern. // Foto: Sportfoto Stendal

(tsc) Dünne Kader und knappe Niederlagen – so lässt sich das BCA-Wochenende #020 trefflich zusammenfassen.

Den Anfang machte am Sonnabend die U16II in der Bezirksliga bei ihrem Auswärtsspiel in Gräfenhainichen. Dabei hatte Coach Robert „einen couragierten Auftritt einer aufgrund der Ferien arg dezimierten Mannschaft“, gesehen. Nach kleineren Korrekturen in der Defensive kam das Team gut ins Spiel und ging sogar in Führung. „Am Ende war es eine Kopfsache, aber auch fehlende Alternativen auf der Bank, trotzdem eine starke Leistung von allen“, so Robert. Und natürlich darf man nicht vergessen: Unser JBBL-Spieler Casparus spielt in dieser Liga für Gräfenhainichen und schenkte uns ordentlich ein. Damit blieb das Team auch im fünften Spiel der Saison sieglos – da geht noch was.

Nach der Niederlage beim Spitzenreiter USC Magdeburg in der Vorwoche musste sich dann das Oberligateam auch am Samstagabend beim Tabellenachten BBC Stendal mit 61:63 geschlagen geben. Allerdings fehlten den BCA-Korbjägern gleich eine ganze Reihe wichtiger Spieler: Neben Spielertrainer Mario Friedrich musste unter anderem auch Topscorer Stefan Ahrens aus privaten Gründen auf die Reise in die Altmark verzichten. Hinzu kam: Erneut hatten die Dessauer von der Dreierlinie kein sicheres Händchen. „Unsere Quote von dort war insgesamt einfach zu schwach“, meinte Interims-Spielertrainer Martin Weidig, der die Mannschaft in Stendal betreute und sechs Dreier einschenkte.

Zudem besaß der BCA Probleme mit den Schnellangriffen der Stendaler: „Wir wollten eigentlich den Fastbreak stoppen, haben aber etwa 30 Punkte dadurch rein bekommen“, ärgerte sich Weidig. Seine Mannnschaft startete zwar mit einem 10:0-Lauf in die Partie, doch bis zur Pause hatten sich die Stendaler wieder eine 34:32-Führung erkämpft. „Dessau war wirklich sehr ersatzgeschwächt“, meinte Stendals Spielertrainer Carsten Mogk, „wir hätten durchaus höher gewinnen können, haben aber zu viele Korbleger versemmelt. Am Ende wollten wir den Sieg einfach mehr.“

Stendal begann mit einem 9:0-Lauf auf 57:51 (34.) den Schlussabschnitt und sah beim 63:55 (38.) schon wie der Sieger aus. Doch der BCA kämpfte sich noch einmal heran – vergab am Ende aber den Erfolg.

Die bitterste Niederlage des Wochenendes aber kam am Sonntagabend:

Der Staffelleiter der Oberliga Sachsen-Anhalt hat das am 15. Dezember angesetzte Spiel zwischen dem BBC Halle und dem BC Anhalt für den BBC Halle gewertet und damit eine Neuansetzung der Partie abgelehnt. Der BBC Halle erhält damit in der Tabelle zwei Wertungspunkte, dem BC Anhalt wird hingegen ein Wertungspunkt abgezogen. Die Dessauer hatten sich in der Woche vor dem 15. Dezember bei den Hallensern um eine Spielverlegung bemüht, da sie aufgrund von Krankheiten, Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen keine spielfähige Mannschaft mehr zur Verfügung hatten. Da der BBC Halle jedoch eine Spielverschiebung ablehnte, musste der BCA das Spiel am Vorabend des 15. Dezember endgültig absagen.

Der BC Anhalt wurde daraufhin vom Staffelleiter aufgefordert, die Gründe dafür darzulegen – dieser Aufforderung kam der Verein fristgemäß nach. Die Prüfung durch den Staffelleiter ergab jedoch, dass das angesetzte Oberligaspiel aus seiner Sicht durchaus personell vom BC Anhalt hätte durchgeführt werden können. Die Entscheidung ist endgültig, gegen sie ist kein Rechtsmittel möglich.

„Wir müssen diese Entscheidung akzeptieren, auch wenn wir sie für falsch halten“, sagt BCA-Vorstandsmitglied André Bimek, „es war uns für diesen Tag einfach nicht möglich, ein Team zu stellen.“

In der Tabelle hat die Spielwertung zumindest für den BCA keine Konsequenzen mehr – unabhängig von dem Ausgang dieses Verfahrens stand bereits fest, dass der BCA die Saison als Tabellenzweiter würde beenden werden. Der BBC Halle jedoch profitiert von dem Sieg am grünen Tisch und hat seine Chancen für den Einzug in die Play-offs deutlich verbessern können.

Auf uns aber wartet noch zum Abschluss der regulären Saison am kommenden Sonnabend um 18 Uhr im Philanthropinum das Topspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer USC Magdeburg.

Der Rückblick Woche #018

(yj) Da ist es auch schon wieder vorbei, das 18. Spiel-Wochenende. Los ging es mit der U12 in der Bezirksliga, trotz Schnee und Regen nahmen die sieben Spieler und Coach Martin den Weg zum USV Halle auf sich. Vorab wurde aber noch von Max ein standesgemäßer Schneemann gebaut und daraufhin Wetten abgeschlossen, ob er nach der Ankunft immer noch da stehen würde. Gewettet wurde natürlich ganz sportlich um 10 Liegestütze bei der nkunft. Es spielten sieben Hallenser gegen sieben Dessauer und der USV machte in keinem Viertel mehr als sieben Punkte, jedes Viertel konnte deutlich gewonnen werden, aber das gesetzte Ziel von 80 Punkten, was für jeden Spieler ein Eis bedeutet hätte, wurde nur hauchdünn verfehlt. Tyler startete vier Sekunden vor Abpfiff an der eigenen Dreierlinie und kam mit einem Zweier-Rhythmus bis in die Zone, der Ball ging ans Brett – kreiste einmal im Ring und rollte heraus. Das Entsetzen der Kids war groß, aber für viele Zuschauer nicht nachzuvollziehen. Am Ende konnten wir aber schon wieder lachen und uns über den starken 79:20-Sieg freuen. Mit 28 Punkten war Tyler Topscorer. Ach ja: Der Schneemann war weg.

Weiter ging es mit den zweiten Herren, die Besuch vom Tabellenführer aus Zörbig hatten. „Es war ein gutes Spiel und es wurde sogar ein Neun Punkte Rückstand wieder aufgeholt bis zur Halbzeit. Leider kam dann im dritten Viertel der Einbruch, da offensiv zu wenig gemacht wurde, aber auch nicht mehr getroffen wurde. Im vierten Viertel konnte sogar der Rückstand wieder aufgeholt werden. Aber im Großen und Ganzen war es ein tolles Spiel gegen den Tabellenersten“, meinte Spielertrainer Thomas Brennecke über das 61:75.

Platz zwei! Das steht fest nach dem 79:69-Heimsieg gegen Einheit Weißenfels. Die Oberliga-Jungs zeigten dabei im Heimspiel zwei verschiedene Gesichter. Nach einem schwachen Start (3:11) befreite sie sich geschickt von der Ganzfeldverteidugung der jungen, mit viel Tempo agierenden Gäste. Nach der 35:27-Halbzeitführung schien die Partie beim 48:30 bereits vorentschieden zu sein. „Doch der Gegner hat uns noch einmal stark unter Druck gesetzt und dadurch immer wieder zu Ballverlusten gedrängt“, meinte Mario Friedrich. Der Vorsprung schmolz von Minute zu Minute, in der 33. Minute war Weißenfels bis auf 54:57 herangekommen.  „Insbesondere Lutz und Stefan haben uns im letzten Viertel den Sieg gesichert“, meinte Friedrich, der auf Routinier Brucksch verzichten musste, dafür aber mit Casparus von Keitz einem weiterem Spieler aus dem BCA-Nachwuchsprogramm zu seinem Oberligadebüt verholf. Topscorer am Ende war Lutz mit 21 Pkt und Stefan verwandelte in den letzten vier Minuten drei entschiedene Dreier.

Am Sonntag nahm der harte Kern der U12 den langen Weg zum nächsten Turnier der Mitteldeutschen Liga nach Gotha auf sich. Dort angekommen war die Freude groß! Niedrige Körbe auf ca. 2,60m. In der ersten Halbzeit durften wir noch mitspielen, wobei wir das zweite Viertel sogar gewinnen konnten 17:14 zum starken Halbzeitergebnis von 38:30 für Gotha. „Ein Spieler aus Gotha versuchte sogar einen Dunking und scheiterte nur knapp“, notierte Coach Martin. Im dritten Viertel ließ Gotha seine zwei stärksten Spieler ein paar Minuten länger drin, was sich direkt auf das Spielergebnis auswirkte. Es stand 71:42 für Gotha und damit war das Spiel schon entschieden. Unser nach wie vor angeschlagenes Jump Kid Abdul humpelte trotzdem die meisten Zähler zusammen und kam am Ende auf 14 Points. Das zweite Spiel gegen Dresden wurde verschoben.

Drei Comebacker bei der Dritten – und schon klappte es mit dem Sieg in Bernburg. // Foto: BCA

Und zum Abschluss dieses spannenden Wochenendes waren die 3. Herren zu Gast in Bernburg. „Wir sind am Anfang gut weggezogen, haben Bernburg dann durch Unzulänglichkeiten wieder rankommen lassen, aber selber einfache Korbleger und Sprungwürfe versemmelt, die Freiwurfquote war durchwachsen. Bernburg kam mit einigen Dreiern, weil dann auf Zonenverteidigung umgestellt wurde wieder ran. Ab und an mal falsche Zuteilung und schlecht gespielte Pässe oder Angriffe. Als dann wieder Manndeckung gespielt wurde, lief es wieder“ berichtete Chris. Endergebnis: 76:71 für die Dritte. Neben ihm gaben Andre und Sascha ihren Comeback bei der Dritte, die auf Rang zwei verblieb.

BCA U12 mit: Mika, Juan, Jordan, Max, Ilyas, Tyler, Stephan
BCA 2.Herren mit: Brenni, John, Tamino, Jonah, Lukas, Michel, Casparus, Richard, Thomas K, Constantin
BCA 1.Herren mit: Lutz, Rami, Martin, Stefan, Andi, Luca, Mario, Kobe, Casparus, Mathis, John, Robert
BCA U12 mit: Abdul, Juan, Jordan, Tyler, Stephan, Rapha
BCA 3.Herren mit:  D-Schmelz, Tom, Matze, Marco, Andre, HP, Sascha, Hannes, Chris

Der Rückblick Woche #017

(yj) Ein spannendes Wochenende!. Die U12 verlor in der Landesliga mit nur 15 Punkten gegen den USV Halle. Der USV startete schon sehr stark und konnte so schon schnell das erste Viertel für sich entscheiden. Ab dem zweiten Viertel schaffte Halle es aber nicht mehr, das Spiel zu kontrollieren und wir konnten viele Chancen nutzen und gewannen das zweite und dritte Viertel. Das Game blieb also spannend bis zur letzten Sekunde, aber der körperlich stark überlegende Gegner war nicht zu besiegen. Trotz Abgeschlagenheit war Abdul unaufhaltsam und erzielte starke 36 Punkte.

Im Heimspiel der U14 der Mitteldeutschen Liga gegen Science City Jena II im Anschluss war es bis zur Halbzeit ausgeglichen mit 32:39, aber ab dann fehlte die Durchschlagskraft und wir verloren den Anschluss. Somit konnte Jena dieses Spiel eindeutig für sich gewinnen mit 77:47. Aber dennoch war die Freude groß, denn das Spiel war gleichzeitig auch ein Wiedersehen mit Steven Heinrich.

Er hatte sich sein Breakout-Game extra für uns aufgehoben. Seine Mitspieler berichteten, dass er noch nie so gut getroffen und vor allem nie so viele Punkte durch Dreier gemacht hat – gleich sechs Stück. Außerdem gab Tobias von den BSW Sixers seinen Debüt bei uns. Topscorer war Momo mit 22 Punkten.

Sonntagmorgen mussten Mario, Robert und Mathis dann immer noch lächeln. Die drei Oberligaspieler  waren beim dritten Saisonturnier des Sparkassen Basketball Grundschulcups als Trainer Teil des großen Organisationsteams mit dabei. Der 82:79-Auswärtssieg nach Verlängerung beim Tabellensiebenten MSV Börde Magdeburg war ein kurioser: Er war gleichermaßen außerordentlich glücklich – und trotzdem verdient. „Eigentlich hatten wir die Partie schon verloren“, meinte Mario. Knapp 30 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit lagen wir ohne einige wichtige Stammspieler mit drei Punkten im Rückstand. Dann aber half ausgerechnet der Gegner: Ein technisches Foul und ein Foul im Wurf gegen Stefan bescherten dem BCA drei Freiwürfe – alle drei saßen und dies bedeutete Verlängerung. „In der waren wir dann klar besser und haben das Momentum mitgenommen“, meinte Flügelspieler Mathis.

Aber eigentlich hätte es gar nicht so weit kommen dürfen: Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel kam die Offensive im zweiten Spielabschnitt besser ins Laufen, beim 28:35 wurden die Seiten gewechselt. Auch nach drei Vierteln (45:54) und zwei Minuten vor Schluss (60:67) sah noch alles gut aus. „Doch wir haben dann defensiv leider zu viel zugelassen ganz am Ende“, meinte Mathis. So kam Börde noch einmal heran und ging sogar in Führung – bis der wir das Blatt wie beschrieben wendete.

Weniger Trefferglück hatten die zweiten Herren bei ihrem Anhaltligaspiel in Wittenberg – sie unterlagen 18:75 und warden tatsächlich so viel daneben, wie nur geht. Egal, Kopf hoch!

Das Spiel der dritten Herren gegen die BSW Sixers II wurde wegen Schiri-Mangels abgesagt.

Am Sonntag war es dann soweit, dass wichtige Spiel der U14 in der Landesliga beim BBC Halle stand an. Nachdem das Hinspiel mit 47:49 verloren war, musste unbedingt ein Sieg her, da es das einzige verlorene Spiel dieser Saison war. Genau die selbe Parallele in der Landesmeisterschaft gab es schon vor zwei Jahren, da verlor man in der U12 auch gegen den BBC das Hinspiel zuhause mit zwei Punkten. Im ersten Viertel geb es bereits fünf Führungswechsel. „Wir wussten, dass wir gegen die großen Spieler und stark absinkende Verteidigung mehr freie Würfe kreieren und auch mehr Würfe nehmen mussten, das gelang uns ab dem zweiten Viertel etwas besser. Auch wenn bei einigen Würfen der Basketball-Gott gnädig mit uns war und den Ball doch noch ins Ziel bracht.“, so Coach Martin. Ab der Halbzeit gelang dann endlich die Führung und die Jungs waren von Anfang an on Fire, ob auf dem Spielfeld oder von der Bank aus und feuerten ihre Mannschaft so gut es ging an. Zum dritten Viertel platzte der Knoten dann endgültig und wir entschieden die Partie für uns mit 95:56. Ein riesen Schritt zur Landesmeisterschaft.

Dann war da am Sonntag noch der dritte Sparkassen Grundschulcup mit insgesamt acht Mannschaften. Die Holy Raptors konnten auch dieses Turnier wieder für sich entscheiden – zum dritten Mal in Folge. Um den Platz sieben und acht auszuknobeln, spielten die BigBallers Zerbst gegen die FreddyBallers eine runde Bump, dieses Spiel gewannen die FreddyBallers und wurden somit Siebter.

BCA U12 mit: Conrad, Abdul, Juan, Jordan, Max, Ilyas, Tyler, Mika, Stephan, Rapha
BCA U14 mit: Dave, Jason, Lukas, Nikki, Momo, Leo, Laura, Niklas, Tristan, Tobias
BCA Herren l mit: Stefan, Rami, Luca, John, Kobe, Mathis, Robert
BCA Herren Il mit: Tamino, Jonah, Brenni, Michel, Shaqola, Thomas K, Constantin, Richard

BCA U14 mit: Dave, Jason, Lukas, Nikki, Momo, Abdul, Leo, Niklas, Tristan

Der Rückblick Woche #16

Gemeinsames Gruppenbild der BCA U16 II und der Gräfenhainichen Steelers. // Foto: BCA

(mep) Ein nächstes tolles Basketballwochenende mit einer Menge Spiele im Philan-Dome und dem CEYBL-Turnier in Jena ist zu Ende gegangen. Angefangen hat es schon am Freitagnachmittag in Jena – dort spielten die MBA Rookies, von uns vertreten durch Niklas, Lukas und Dave gegen den ŠBK Handlová. Das Eröffnungsspiel gewannen die Jungs mit 74:67, jedoch unterlagen sie dann am Abend den ADFORS Basket Litomyšl mit 52:89. Niklas wurde zur Press Conference eingeladen, seinen Kommentar zum Spiel könnt ihr hier sehen.

Die anderen CEYBL-Spiele fanden am Samstag parallel zu den Heimspielen im Philan statt, die Jungs verloren zwar die letzten zwei Spiele gegen Zastal Zielona Góra aus Polen und Science City Jena, gewannen aber eine Menge Erfahrung im Hinblick auf nachfolgende Turniere und hatten viel Spaß, gegen Konkurrenz anderer Länder anzutreten.

Im Philan begann am Samstagmorgen das erste Spiel um 12:30 Uhr dort spielte die U16II gegen die Gräfenhainichen Steelers. Im 1. Viertel lag die U16II noch mit soliden 9 Punkten vorne, verlor jedoch zum Ende doch 56:79. Topscorer wurde Casparus, der für die Steelers gespielt hat, mit 31 Punkten. Leo hatte mit 18 Punkten die meisten in der U16II.

Um 15 Uhr trat dann der USV Halle in der Landesliga U16 gegen unsere 1. U16 Mannschaft an. Im ersten Viertel nur mit drei, zur Halbzeit mit vier Punkten weg, sah das ganze nach einem sehr spannendem Spiel und vielleicht sogar dem Sieg für die Jungs aus, jedoch verloren wir Richtung Ende den Faden und verloren am Ende dann mit 58:86. Aufgrund der Niederlage sind wir nun auf Platz fünf in der Tabelle hinter dem Team Harz, welches bis jetzt zwei Spiele verloren und zwei gewonnen hat. Die meisten Punkte für Halle erzielte Jannik Godau, er wurde mit 31 Punkten Topscorer der Partie. Das nächste U16-Spiel findet am 23.02. um 14 Uhr im Philan-Dome statt, Gast wird der USC Magdeburg sein.

Stefan und die Oberligajungs ließen Justabs Halle keine Chance. // Foto: Marian Storch, Team Sportstadt

Die Oberliga-Basketballer des BC Anhalt sind mit einem Arbeitssieg in das Jahr 2019 gestartet. Am Samstagabend bezwang die Mannschaft in eigener Halle den Tabellensiebenten Justabs Halle nach solider Leistung mit 84:64. Besonders in den Spielabschnitten eins (18:13) und drei (22:27) taten sich die Dessauer nach der langen Weihnachtspause schwer, leisteten sich viele einfache Fehler und trafen den Korb unterdurchschnittlich. Vor allem die gewohnte Stärke von der Dreierlinie war zunächst nicht existent. „Es war ein durchwachsener Start, aber wir haben auch zwei Viertel gut gespielt und angedeutet wie hoch unser Potenzial ist“, meinte Trainer Mario Friedrich, der verletzungsbedingt erneut nicht selbst als Spieler zur Verfügung stand.

Die Gäste waren nur mit sechs Spielern angereist und mussten nach einer Spieldisqualifiaktion gegen Rene Schöffler kurz vor der Halbzeit die Viertel drei und vier sogar ohne Auswechselspieler bestreiten. Trotzdem konnte Justabs Halle nach Wiederanpfiff einen 32:45-Rückstand mit einem 9:0-Lauf in nur drei Minuten in ein knappes 41:45 (25.) verwandeln. Danach aber fanden die Dessauer, die mit dem Sieg ihren zweiten Tabellenplatz untermauerten, ihren Rhythmus und trafen endlich auch besser: Am Ende konnte der BCA acht Dreipunktwürfe in der Statistik vermerken und hatte in Routinier Matthias Brucksch, dem 20 Punkte gelangen, einen überraschenden Topscorer. „Es ist schade dass der Gegner unterbesetzt war und uns damit nicht über 40 Minuten fordern konnte. Insbesondere an der Verteidigung und Trefferquote werden wir die nächste Woche viel trainieren“, sagte Mario Friedrich.

BCA U16II mit: Mo, Max, Moritz, Eric, Clemens, Paul, Justin, Louis, Cassian, Lars, Leo,
BCA U16 mit: Momo, Jason, Jonah, Tamino, Casparus, Shaqola, John, Mepster
BCA Herren
 I mit: Lou, Stefan, Martin, Andi, Kobe, Bruckscher, Mathis, Robert, Gianluca, Tom

 

 

 

Quartett bei den MBA-Rookies im Einsatz

Tristan (14), Jason (5), Leo (10) und Dave (4) spielten mit dem jüngeren 2006er Jahrgang der MBA Rookies am Sonntag in Jena. // Foto: BVSA

(mep) Am Sonntag fand in Jena das letzte Ländervergleichsturnier des jüngeren Jahrgangs 2006 der MBA-Rookies statt. Mit dabei waren auch vier Spieler des BCA, nämlich Dave, Jason, Leo und Tristan.

Beim ersten Spiel unterlag der BVSA dem BVS mit 29:128. Dabei hatten Dave 2, Jason 4 und Leo 3 Punkte. Im anderen Spiel, welches bereits eine Stunde später begann, ging nicht wirklich anders aus, 87:67 für den TBV. Allerdings haben die Jungs das beste gegeben und haben auch besser gepunktet, Dave war mit 4, Jason mit 2, Leo mit ebenfalls 2 und Tristan mit ganzen 7 Punkten dabei gewesen.

Co-Trainer Martin Weidig ist auch zufrieden und sagte, dass man eine Entwicklung sehen konnte und das er mit der Leistung der Spieler zufrieden sei.

Das „Perspektiven für Talente“-Turnier, der Höhepunkt der Saison für das Team, findet findet Mitte Februar in Chemnitz statt – unsere vier Jungs wollen wieder dabei sein.