Nachwuchs: Ein paar Problemchen

Die U14 II, verstärkt durch Lukas und Tristan, unterlag beim BBC Halle. // Foto: BCA

Das Recap der Nachwuchsspiele des BCA-Saisonwochenendes #11 fällt gemischt aus.Vor allem deshalb, weil sich ein paar kleine Problemchen eingeschlichen haben, die nicht unbedingt für Erfolg sorgen. Da wäre zum Beispiel die zweite Herrenmannschaft, die – als Spiegelbild der Trainingsbeteiligung – auf dem Parkett in dieser Saison bisher alles andere als das ist, was man sich von ihr erhofft hatte. Am Samstagabend im Anhaltiga-Spiel gegen die bisher noch sieglosen Bernburger bekamen die Oberligajungs Lou, Benett und Tom frei, der Rest der Truppe schlug sich gegen die Basket Bears in etwa so, wie es das Ergebnis sagt: 42:55. Schönes Spiel geht anders.

Samstag dann pirschte sich die U14 II, unterstützt von Lukas aus der U14 und Tristan aus der U12, zum Auswärtsspiel beim BBC Halle II. Unter Coach Robert hat sich das U14II-Team langsam wieder stabilisiert, der eine oder andere Neuzugang ist aufgetaucht und es tut vor allem das, was es vor allem tun soll: Spaß machen. Daran änderte auch die 42:68-Niederlage nichts, bei der Coach Martin den verhinderten Robert vertrat.

Etwas kritischer fällt der Blick auf die erste U14-Mannschaft, die am Sonntag in einem kombinierten Landesliga/Mitteldeutsche Liga Spiel mit 60:100 beim USC Magdeburg unterlag. Nach den Abgängen von Eric und Steven muss sich die Mannschaft neu sortieren, bräuchte dafür allerdings mehr Intensität. Die jedoch fehlt gerade so ein bisschen. Wir müssen da mal auf die Suche gehen.

 

Herren 1: Home sweet Home

Es gab einiges zu lachen für Kobe am Samstag, er versenkte vier Dreier. // Foto: Team Sportstadt Marian Storch

Oberliga Sachsen-Anhalt, Game 7/18
BC Anhalt – BBC Stendal 88:68 (52:33)

Home sweet home. Im vierten Heimspiel der Saison gab es den vierten Sieg. Das Game-Recap in fünf Kapiteln.

1 Die Ausgangslage
Der BCA mit drei Siegen in Folge angetreten, diesmal aber nur zu acht: Robert, Mathis, Moritz und Fabian fehlten. Auch Hallensprecher Willi immer noch krank, was es in der Halle etwas stiller als sonst machte. Die Lizards aus Stendal bisher nur mit einem Sieg aus sechs Spielen, der Aufsteiger aber hatte das Überraschungsmoment auf seiner Seite: Es war seine erste Visite im Philan-Dome überhaupt. Immer gut, mal neue Gesichter zu sehen. Es waren sympathische.

2 Der Run des Tages 
Gute 14 Minuten lang wurden fleißig Körbe ausgetauscht (24:19/1. Viertel), dann ging die Post ab. Angefüllt von drei der insgesamt 13 BCA-Dreier des Tages schraubte ein 19:2-Lauf zwischen der 15. und 19. Minute das Ergebnis auf 50:28, zur Pause hieß es dann irgendwie beruhigend 52:33. Etwas zu beruhigend, wie sich herausstellen sollte.

3 Der Run des Tages reloaded
Was die können, können wir auch: Dachten sich die Stendaler und zauberten ihrerseits im dritten Viertel einen schicken 17:0-Lauf mit Schleifchen auf das Parkett. So wurde aus einer beruhigenden Führung (56:38/22.) fast die Wende (56:55/28.). Weil aber Kobe zwei fixe Dreier einklinkte, kippte das Spiel an dieser Stelle nicht und der neuerlich 11:0-Run zum Start des vierten Viertels auf 73:57 (33.) klöppelte das Platzdeckchen für den sechsten Saisonsieg im siebenten Spiel fertig.

Stefan war mit 28 Punkten Topscorer. // Foto: Team Sportstadt/Marian Storch

4 Player of the Game
Was für eine Saison von Stefan. In allen sechs Games, in denen er bisher dabei war, immer in Double Digits gepunktet. Wer 14 Zähler als sein Season low nennen kann, bei dem läuft es. Diesmal 28 Punkte, fünf Dreier, den einen oder anderen Dunk und ein Prädikat: Führungsspieler.

5 Die Stimmen des Tages
Carsten Mogk, Spielertrainer BBC Stendal
„Wir sind zufrieden mit unserer Leistung. Letztlich haben wir den BCA ein Viertel ärgern können, mussten uns dann aber der individuellen Klasse geschlagen geben. Stark auch, was Mario Friedrich mit seinen gefühlt 50 Lenzen da am Korb reingewühlt hat. Es hat mega Spaß gemacht.“

Mario Friedrich, Spielertrainer BC Anhalt
„In der ersten Halbzeit haben wir uns immer besser mit dem Gegner zurecht gefunden und einen verdienten Vorsprung erarbeitet. Leider ist uns im dritten Viertel wenig geglückt und der Gegner hat zu viele einfache Punkte erzielt. Zum Glück haben wir dann im vierten Viertel wieder konzentrierter gespielt und uns Punkt für Punkt den Sieg erspielt. Im nächsten Spiel müssen wir wieder über die gesamte Spielzeit konzentriert verteidigen wenn wir zu Hause ungeschlagen bleiben wollen.“

Fazit
Ein Viertel gepennt, ansonsten ein solider Heimsieg mit viel Spielzeit auch für die junge Bande. Schönes Tempo von beiden Seiten. Platz zwei mit nun 6-1 gesichert und nächste Woche die Chance, gegen den BBC Halle, in der Hinrunde zu Hause ungeschlagen zu bleiben. Yikes.

Stats
Lutz-Rainer 8, Benett 2, Stefan 28, Andi 9, Friedel 18, Kobe 17, Tom 12, Sam

Next Game
BC Anhalt (6-1) vs BBC Halle (2-4)
Sonnabend, 11.11..2018, 18 Uhr
Sporthalle Philanthropinum

TV-Beitrag Ran1

Turniergeschichten – U12 @Miniturnier Göttingen

Unknown2

Pokal, Medaillen, Sonnenschein – was will das BCA-Herz mehr?!

(malte) Wenn der Preview-Schreiber letzte Woche noch etwas forscher gewesen wäre und an eine Art „grenzenlosen Siegeswillen“ der U12 des BC Anhalt geglaubt hätte, er hätte den Verlauf des Mini-Turniers in Göttingen wohl ungefähr so aufgeschrieben, wie er jetzt geschehen ist. Man möchte ungern von einem Durchmarsch sprechen, aber das trifft es wohl ganz gut.

Vielleicht nehmen wir mit dem ersten Bild schon etwas die Spannung, aber es muss
einfach gesagt werden: die Jüngsten des BCA haben das Ding gerockt!

Wie im Preview-Text letzte Woche schon angedeutet, war die Tour schon rein organisatorisch ein absoluter Erfolg im Vorfeld: Schnitten waren geschmiert, die Route analysiert und der Reifendruck bei allen noch mal kontrolliert. Chef de Mission Torsten hatte alles im Griff und für die kleinen Highlights hier und da sorgte dann Edel-Betreuer Lutz mit guter Laune und deftigen Sprüchen – ganz wie man es von ihm gewohnt ist.

Nach entspannter Fahrt und dem fixen Einchecken bei der Turnierleitung wurden sofort die beiden Erstrundengegner ASC Göttingen und Alba Berlin gescoutet. Schnell fiel auf, dass sie offensichtlich in den letzten Wochen nach Saisonende viel Zeit im Kraftraum verbracht haben und auch ihre Warm-up Shirts frisch gewaschen waren. Was auf dem Papier und beim Warmmachen wie ein knappes Ding wirkte, war es dann doch nicht: Unsere Jungs legten los wie die Feuerwehr und lagen schon zur Halbzeit mit 15 Punkten gegen den Lokalmatadoren vorn. Während die restliche Familie Büttner in Dessau sich ihr Softeis schmecken ließ, beendeten unsere Jungs das Spiel mit einem 22:57 Sieg (zumindest laut Bogen).

Das zweite Spiel sollte dann das erwartete Endspiel um den Gruppensieg werden, Alba war nicht so leicht abzuschütteln. Unseren Jungs war allerdings schon ein wenig Turniererfahrung aus dem letzten Jahr und vor allem die harte Wettkampfpraxis aus der Landesliga anzumerken, denn sie zeigten sich völlig unbeeindruckt vom großen Namen. Mit viel Kampf hieß es am Ende 25:11 für den BC Anhalt.

Die zwei Siege bedeuteten ein Abendspiel gegen den bestens bekannten BBC Halle im Überkreuzvergleich um den Einzug in die „Gewinner-Gruppe“ am nächsten Tag. Ähnlich wie in der Landesliga Sachsen-Anhalt zeigten auch hier unsere Jungs das Herz eines echten #Landesmeisters und ließen den Jungs von der Saale keine Chance – Gruppensieg und Überkreuzvergleich geholt bedeutet am nächsten Tag die Chance auf den Titel in ihrer Spielklasse.

Zur Belohnung gab es am Abend von den Eltern für jeden eine Pizza und ein kühles Getränk spendiert, bevor es dann für die Jungs selbst ins kühle Nass am nahe gelegenen See ging. Während Chef Torsten auch mal entspannen konnte und Martin genüsslich seine verdiente Pizza verschlang, entledigten sich die Jungs der überschüssigen Energie um dann vielleicht schneller zu schlafen.

Unknown3

Erst dehnen, dann siegen

Am nächsten Tag hießen die Gegner DBV Charlottenburg und TUS Lichterfelde, was auf dem Papier abermals wie eine deutliche Sache aussah, TusLi ist im Nachwuchs-Basketball eine groß Nummer. Das schienen unsere Jungs entweder nicht gewusst oder konsequent ausgeblendet zu haben.

 

Während es bis zur Halbzeit gegen Charlottenburg mit einem 11:4 für uns noch relativ knapp aussah, waren am Ende klare Verhältnisse geschaffen: 30:17 für den BCA stand auf der Anzeigetafel, Endspiel um den Sieg in der Spielklasse!

13 Uhr ging es dann gegen die Kleinsten aus Lichterfelde und unsere Jungs setzten ihre Steigerung von Spiel zu Spiel konsequent fort und ließen von Anfang nicht locker. Coach Martin wird später den Pressevertretern sagen, dass die Stimmung im ganzen Team (plus Eltern) absolut überragend war, die Jungs von Anfang an den großen Sieg vor Augen hatten und wohl auch durchaus in der höheren Spielklasse hätten mithalten können. Schritt für Schritt haben sich den Sieg erarbeitet und zu guterletzt TusLi mit 33:21 auf die Heimreise geschickt!

Turniersieg!!

Wir zu Hause Gebliebenen haben den Liveticker gespannt verfolgt und sind saustolz auf die Jungs und alle die zur Unterstützung beigetragen haben. Von daher noch einmal ein Danke an Chef de Mission Torsten, Coach Martin und Betreuer Rick und alle Eltern, die ihr Wochenende für die Jungs und den Turniersieg geopfert haben – der Pokal gehört auch euch!

BCA U12 mit: Carl, Niklas, Lukas, Steven, Dave, Jason, Mo, Tristan Leonard, Dominik

2017 06-10 U12 @Goettingen 002

BCA Recaps Woche #28

(tsc) Nachdem alle drei Männerteams den verdienten Saison-Ruhestand genießen, liegt der Fokus in den letzten Wochen der Saison ausschließlich auf dem Nachwuchs. Der schlug sich am vergangenen Wochenende #28 gut.

Nachwuchs

Tom Schwarzlose und die U18 schlugen sich in Potsdam gut. // Foto: Leon Hahn

Tom Schwarzlose und die U18 schlugen sich in Potsdam gut. // Foto: Leon Hahn

Die Ostdeutschen Meisterschaften stellen traditionell den Saisonhöhepunkt dar, in dieser Saison hatten wir uns mit der U18 dafür qualifiziert. Leider konnten wir die Reise am Ende zum Turnier in Potsdam nur mit sechs Spielern antreten. Sam war verletzt und von den drei nominierten U16-Jungs war am Ende leider auch nur Johannes dabei, die kurzfristigen Absagen nur wenige Tage vor einem Turnier, dass so lange bekannt ist, schmerzten das restliche Team. Anyway, gegen den Brandenburger Meister Cottbus hielten wir das Spiel lange offen, erst in den letzten fünf Minuten und nach Lous fünftem Foul ging das Spiel noch 55:60 verloren. Partie Nummer zwei des Tages gegen den Berliner Meister TuS Lichterfelde endete leider 41:126, wir hatten gegen die Spielweise und die Körper der Gegner einfach wenig entgegenzusetzen. Ein Dank an die sechs wackeren Helden, die sich achtzig Minuten in die Schlacht geworfen haben.

Tags darauf holte die U14 in der Bezirksliga ein Spiel bei den Aschersleben Tigers nach. Es war eine kleine Sache, der 122:24-Auswärtserfolg, der am Ende auch den Staffelsieg in der Bezirksliga Anhalt-Halle-Weißenfels brachte, da der Tabellenführer SV Halle außer Konkurrenz spielte.

U18 @Ostdeutsche Meisterschaften mit: Lou, Bennet, Tom, Michel, Johannes, Lukas
U14 @Aschersleben Tigers mit: 
Steve, Lukas, Tamino, Michel, Casparus, Carl, Semba, John

BCA Recaps Woche #20 – Spezial

Das Wintercamp 2017 war ein echter Spaß. // Foto: Hartmut Bösener

Das Wintercamp 2017 war ein echter Spaß. // Foto: Hartmut Bösener

(malte) Wer ein großartiges Wochenende ankündigt und dann auch hatte, der muss davon auch berichten. Zumal wir jetzt sicher sind, dass dieser Blog mindestens zwei treue Leser hat! (Hallo Familie Brennecke!) Aber der Reihe nach…

Herren

Auch wenn man nicht weiß, wo man die Oberliga-Saison insgesamt richtig einordnen soll, in Halle ist am vergangenen Samstagabend eine Zwischenetappe sehr versöhnlich zu Ende gegangen. Mit dem Rücken zur Wand und dem Druck, mit mindestens sieben Punkten Unterschied gewinnen zu müssen, reisten elf tapfere Spieler samt Coach Martin, zwei Trommeln und zwölf der treuesten Fans in die Robert-Koch Sporthalle nach Halle und waren von Anfang an sicher (ok, bis auf einen…), dass dieser Abend nur positiv enden konnte. Während im Live-Ticker verfolgt wurde, dass der SV Halle nach anfänglichen Schwierigkeiten sein Ding durchzog und die Donkeys von Justabs Halle besiegte, hatten wir immer mal wieder mit uns selber zu kämpfen.

Der BBC Halle legte los wie die Feuerwehr und startete mit einem 6:0-Lauf ins Spiel. Erste Heimfans feierten bereits und stießen auf einen Sieg an, doch noch waren ca. 38 Minuten zu spielen. Die Jungs, auch auf dem Feld angeführt von Coach Friedel, kämpften sich tapfer zurück und bestachen durch knüppelharte Defense und vorbildliches Rebound-Verhalten. Zeitweise sicherte sich der BCA zwei bis drei Offensiv-Rebounds in einem Angriff, hielt so den Druck aufrecht und konnte sich langsam aber stetig absetzen. Konnte man zur Halbzeit schon einen 18-Punkte Vorsprung auf der Anzeigetafel lesen, waren es ja eigentlich nur 11 Punkte zum Playoff-Einzug. Im dritten Viertel fing sich Fabian zwei schnelle Fouls hintereinander ein und musste sich damit verfrüht unter die Dusche verabschieden.

Der befürchtete Bruch im Spiel war das jedoch nicht. Der BCA verteidigte weiter gut, gegen den Hallenser Legenden-Center oft auch mit vier Spielern, und erspielte sich so gerade im letzten Viertel noch leichte Ballgewinne, die konsequent in leichten Korblegern endeten. Auch die Dreier sollten reihenweise fallen: Auf dem rosa Zettel des Gewinners standen nach Spielende zwölft getroffene Dreier auf der Haben-Seite des BC Anhalt. Am Ende stand ein 64:81 auf der Anzeige, die Fans gesellten sich bei Kuchen und Bier zur Mannschaft und auch Fabian war frisch geduscht wieder bester Laune. Heiß aber auch, dass die Saison noch nicht vorüber ist. Wir sind Play-offs! Halbfinale Spiel 1 gegen den SSV Einheit Weißenfels am 25.02., 15 Uhr in Weißenfels!

Herren 1 Oberliga @BBC Halle mit: Stefan (28), Lutz (5), Rami (11), Friedel (10), Bennet (2), Kobe (9), Mathis (2), Andi (8), Fabsch (6), Sam, Tom

Wintercamp 2017 mit Alba-Berlin-Tour

Wenn am ersten Tag eines Basketballcamps, ganz zu Beginn am Morgen, eine Mama einen riesigen Rührkuchen mit essbarem NBA-Logo drauf mitbringt, dann stellt sich unweigerlich das Gefühl ein: Das könnte eine richtig gute Sache werden. Und ohne zu übertreiben: Das Wintercamp 2017 wurde sogar noch besser. Fünfzig Kinder, drei Tage Training und zum Schluss ein Ausflug in die Hauptstadt: Es war der Hammer! Nicht eines der Kinder fiel aus, alle hielten durch. Dank der Mittagspartner Subway, Projekt Eins und McDonalds waren auch alle Bäuche gut gefüllt, und die Anwesiungen der Coaches unter der Leitung von Sergeant Bimek konnten befolgt werden.

Bildschirmfoto 2017-02-16 um 20.51.40

Viel Leckeres gab es in der Weißen Villa. // Foto: Torsten Buckram

Sonntag Morgen, 7:30 Uhr, bei fünf Grad minus am Hauptbahnhof Dessau: Was sich wie ein Setting für einen (unangenehmen) Werbespot anhört, war Treffpunkt für die 108 Mann starke Reisegruppe des BCA nach Berlin. Nach anfänglichen Verzögerungen am Morgen (ein Bus ist auch nur ein Mensch…) konnten sich die knapp 60 Kinder als erste in Bewegung setzen und ihre Reise zum Jump House Berlin antreten. Gut gelaunt ob der offensichtlich mit Köstlichkeiten gefüllten Reise-Körbe des BC-Anhalt Organisationsteams, startete auch der zweite Bus mit Busfahrer David (Kreisoberliga Torschützenkönig 2005/06!!) seine Reise zum Müggelsee. Unterwegs hatte sich das BCA- Partymacher Team noch ein Highlight überlegt: Im selbst ausgedachten Experten-Quiz sollten die Mitfahrer fünf Fragen beantworten und konnten am Ende ein Original Alba Berlin Trikot oder ein Shooting Shirt des BC Anhalt gewinnen.

Was dann als entspannter Brunch geplant war, stellte sich als eine schwerwiegende Völlerei heraus: Am idyllischen Müggelsee luden wir in die „Weiße Villa“, die mit jeglichen Köstlichkeiten von Müsli über Lasagne bis hin zum Schokopudding verstand, wie man seine Gäste ordentlich sättigt. Die Stimmung war ausgelassen, vor allem dort wo die Familien Knorre und Brennecke aufeinander trafen. Nach zwei Stunden des Schlemmens setzte sich der Bus in Richtung Mercedes-Benz Arena in Bewegung, wo man dann wieder auf die aufgedrehten Kinder aus dem Jump House traf. Das eigentliche Highlight, das Bundesliga Spiel zwischen Alba und Bayern München, verkam dann eher zu einseitigen Angelegenheit, in dem die Bayern nie wirklich an ihrem Sieg zweifelten. Sei’s drum, die Kinder waren glücklich, die Show war gut, der Albatros hat uns auch mal zugewunken – wir waren zufrieden mit unserem Trip voller Highlights!

Nach über zwölf Stunden Reisezeit kamen alle kurz vor 20 Uhr wieder am Dessauer Hauptbahnhof an, freudig in Empfang genommen von vielen entspannten Eltern, die einen kinderlosen Sonntag verbracht hatten. Hier noch einmal ein großes Lob an Heinrich Reisen für die reibungslose Fahrt und an die zwei Busfahrer, die für jeden Spaß zu haben waren! PS: Familie Brennecke hat das Alba Trikot gewonnen. Wir sind gespannt, obs passt!

Eric für Deutschland?

Bildschirmfoto 2017-02-16 um 21.07.28Und dann war da noch Eric Noah Schönfeld. Das 12 Jahre alte Nachwuchstalent hat Tolles geschafft: Beim Sichtungsturnier „Talente mit Perspektive“ in Koblenz wurde der Gräfenhainicher unter die besten 48 Spieler seines Jahrgangs 2004 in Deutschland berufen. Aus diesen 48 Jungs wird Ende April die U15-Nationalmannschaft zusammengestellt. Wir sind mächtig stolz auf Eric und danken den Coaches und Eltern für ihre Arbeit und Unterstützung. Weiter so!