Herren 1: Ohne sieben chancenlos

Rami und Kollegen waren sportlich klar unterlegen. // Foto: Marian Storch

Oberliga Sachsen-Anhalt
2. Spieltag
BC Anhalt – GM Quedlinburg 57:84 (15:23, 21:20, 9:19, 12:22)
nach Wertungsentscheid des BVSA 20:0 für den BC Anhalt

Es wird in keine offizielle Statistik eingehen, diese erste deutliche Niederlage der Saison 2018/19. Und trotzdem hat dieses Spiel jede Menge an Geschichten zu erzählen.

1 Die Ausgangslage
Selten war weniger Personal für einen Oberliga Home Opener am Start: Stefan, Kobe, Fabsch, Martin, Robert, Tom und Lou erkrankt, verletzt oder verhindert. Friedel frisch aus dem zweiwöchigen Urlaub zurück, Andi nur als Aushilfe, Bennet eigentlich schon zur neuen Heimat in dem Norden aufgebrochen. Doch alle halfen noch mal aus, dazu bekamen Lukas (17) und John (14) aus der Nachwuchsabteilung erstmals das Oberliga-Trikot übergestreift. Die Quedlinburger auch nicht mit allen Jungs da, aber eben mit den wichtigsten.

2 Das Spiel
Zwei Viertel lang lief alles überraschend gut. Nach einem Jahr Sabbatical war der Bruckscher wieder zurück, und steuerte die ersten sechs Punkte zum 8:4-Start (5.) bei. Danach aber summierten sich je zwei Turnover und zwei schwache Würfe zu einem 0:11-Lauf in nur neunzig Sekunden. QLB ging 15:8 in Führung und schaute nie wieder zurück. Allgemein aber ein schwaches erstes Viertel mit insgesamt 14 Ballverlusten von beiden Teams. Im zweiten Viertel kamen wir noch mal bis auf 33:34 (16.) heran, aber eine mörderisch gute Dreierquote der Rangelkatzen in den ersten zwei Vierteln (8/12) sorgte für die verdiente 43:36-Führung des Landesmeisters. Im dritten Viertel gings dann dahin, Bruckscher talkte sich zu zwei Ts und beim 45:62 nach drei Vierteln war unsere Gegenwehr dann auch weitesgehend durch. Die letzten zehn  Minuten dann schon im Trainingsmodus, Rami und Debütant Gianluca waren mit Foul Nummer fünf auch noch raus.

3 Debüt des Tages
Das gab es gleich dreifach. Sowohl unser Top-Transfer aus Italien Gianluca, als auch Lukas und John gaben ihre BCA Oberliga Premieren. Und alle drei punkteten auch. Mit John (14 Jahre, 3 Monate) lief der jüngste Dessauer Männerspieler aller Zeiten auf. Schön, dass die jungen Hüpfer ihren Weg nach oben gefunden haben. Die Arbeit der vergangenen Jahre trägt Früchte

4 Spieler des Tages
Trug die Nummer sieben bei Quedlinburg. Und stand nicht auf dem elektronischen Mannschaftsmeldebogen. Deshalb musste der BVSA die Partie mittlerweile mit 20:0 Punkten für uns werten. Bitter, wir kennen dieses Gefühl. Sportlich waren wir klar unterlegen, doch das ändert eben nichts an der Gültigkeit der Spielordnung.

5 Stimmen des Tages
Mario Friedrich, Spielertrainer BCA
„So richtig freuen kann ich mich nicht über den Sieg am grünen Tisch. Sportlich hätte ich mir gewünscht, dass wir trotz der vielen fehlenden Jungs etwas länger dagegen gehalten hätten und nicht am Ende so eine Packung kassieren.“

Gunter Schimpfermann, Trainer GM Quedlinburg
„Ihr habt es uns zwei Viertel lang trotz Unterbesetzung sehr schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir dann in der Defense angezogen und euch die Würfe immer schwerer gemacht. Das Spiel dann doch noch zu verlieren, ist natürlich bitter, aber das Leben geht weiter und die Saison noch lang.“

Fazit
Gemischte Gefühle. Deutlich verloren und dann letztendlich doch der Sieger. Wir müssen schauen, dass sich die Personallage demnächst entspannt, sonst ist sportlich weiter nicht viel zu holen.

Stats (nicht erfasst)
Lukas, Rami, Bennet, Gianluca, Andi, Friedel, Bruckscher, Mathis, John

Next Game
3. Spieltag
BC Anhalt (1-0) vs BBC Halle (0-1)
Sonnabend, 29.09.2018, 18 Uhr
Philanthropinum Dessau

Der Rückblick – Woche #1

Oldies gegen Junge Hüpfer – so begann am Freitagabend die Saison.

Drei Spiele an drei Tagen – der Saisonstart verteilte sich fein säuberlich über das gesamte Wochenende. Den Anfang machte im einzigen Friday Night Game im Philan Dome in dieser Saison traditionell das Derby der zweiten gegen die dritten Herren in der Anhaltliga. Es war gleichzeitig auch das offizielle Debüt im Herrenbereich für Nikola und Tamino, die ersten Spieler des Jahrgangs 2004 sind also bei den Männern angekommen. Auch die am Freitag noch fehlenden Michel, Casper, John und Semba zählen zum Team und sollen in dieser Spielzeit die ersten Männerminuten abgreifen. Bei den Dritten hingegen ist der Kader rechtzeitig vor Saisonbeginn durch die Comebacks von Felix und Hannes (bereits 2. BCA-Rückruf) und demnächst auch Marco wieder den verfügbaren Trikots nahe gekommen. Die Alten ließen sich diesmal die Butter vom jungen Gemüse (plus Thomas K und Brenni) noch nicht entwenden und zogen das Spiel auch trotz der 25 Pts von Tom entspannt 87:63. Kombinierte Freiwurfquote beider Teams: 19/47. Yep. Saisonstart.

Am Sonnabend musste dann unsere U16 beim USV Halle in der Landesliga antreten – und dabei auf John und Casper verzichten. Die beiden waren mämlich im Gegensatz zu USV-Talent Jannik Godau für das JBBL-Preseason Turnier der Mitteldeutschen Basketball Aacdemy nominiert, Jannik dagegen konnte sich gegen unsere Jungs austoben und machte das mit 26 Punkten auch ziemlich gut. Michel und Niklas hielten mit jeweils 13 Punkten gut dagegen, dazu gab mit Nick Kummer ein weiterer Doppel-Lizenzler der BSW Sixers sein Debüt in dieser Mannschaft. „Körperlich kann er schon ganz gut helfen, aber natürlich braucht er noch etwas Zeit“, meinte Coach Martin, der über das 54:64 am Ende etwas enttäuscht war: „Wir hätten das auch gewinnen können.“

Erfolgreicher ging es dann am Sonntag in Elbingerode zu, der Defending Landesliga U12 Champion 2017 und 2018 aka BC Anhalt startete mit einem klaren 88:39-Sieg bei den Bodfeld Baskets Oberharz. Leider konnte noch nicht nach den modifizierten U12-Regeln gespielt werden, aber auch im „alten Modus“ dominierte die Mannschaft zunächst deutlich (0:15, 4.). Danach kamen die Gastgeber auch besser ins Spiel, aber am Ende wären bei einer besseren Korbleger-Quote sogar 100 Punkte drin gewesen. Bitter: Raphas Arm ist wieder gebrochen, leider einige Monate Pause. Gute Besserung!

BCA Herren II mit: Brenni 6, Lukas 13, Richard 2, Thomas K 4, Nikola 4, Tom 25, Tamino 6, Constantin 3
BCA Herren III mit: Matze 22, Felix 4, Gunt 15, Achim 4, Flo 2, Tinki 6, Tom, Hannes 9, HP 25
BCA U16 @USV Halle mit: Niklas 13, Lukas 3, Nick 8, Momo 2, Nikola 9, Michel 13, Jason, Tamino 6
BCA U12 @Bodfeld Baskets mit: Max 4, Conrad 16, Juan 12, Stephan 15, Rapha 6, Tyler 6, Jordan 10, Abdul 19

Vier Teams mit vollem Einsatz

Die U12 schlug sich gut im Eröffnungsturnier der Mitteldeutschen Liga. // Foto: BCA

Ein ziemliches dickes Test-Wochenende liegt hinter unserem Verein – das letzte im übrigen, bevor am kommenden Freitag die Saison offiziell mit dem Anhaltliga-Derby BCA II vs BCA III beginnt.

Die Hauptarbeit wurde am Sonnabend und Sonntag im Glaspalast des Berufsschulzentrums verrichtet, wo unser Verein gemeinsam mit dem Basketball-Verband Sachsen-Anhalt an zwei Tagen das „Youth Season Opening“ ausgerichtet hat. Für die Hilfe am Imbiss-Stand schon mal ein dickes Lob an Imbiss-Boss Thomas K, Yasmin, Janet und alle Eltern. Es war lecker!

Unsere fleißigen Imbiss-Bienen Thomas, Janet und Yasmin. // Foto: BCA

Sportlich galt es sich am Sonnabend zunächst für unsere U12 zu behaupten – im Saisoneröffnungsturnier der Mitteldeutschen Liga mU12 wurden in Kurzspielen alle acht Gegner der kommenden Spielzeit schon mal durchgetestet. Alle bis auf Gotha – die erschienen nämlich einfach nicht. Dass es für unsere Jungs schwer werden würde, war klar: In der diesjährigen U12 haben wir mit Stephan nur einen Spieler des 2007er Jahrgangs, alle anderen Kids sind mindestens ein Jahr jünger. Und trotzdem konnten Martins jüngste Kids schon zwei ihrer sieben Spiele gewinnen und es reichte schon zu Rang fünf. Zwei Spiele gingen sogar nur ganz knapp verloren, so dass wir uns Hoffnung machen können: Auch diese Saison können wir gegen die großen Gegner aus Mitteldeutschland mithalten.

Das ließ sich auch nach dem Sonntag sagen: Da nämlich trat die völlig neue U10 erneut im Glaspalast zur Saisoneröffnung im BVSA U10 Kids Cup an. Diesmal gab es sogar acht, wenn auch kurze aber sehr kraftraubende Spiele zu absolvieren. Und auch diesmal gaben die Jungs und Mädels mit den beiden Coaches Martin und Max alles und wurden am Ende mit drei Siegen belohnt. Neben der Urkunde dafür heimste Mia noch einen Special Award ein: Sie wurde als „Spieler-Genie“ des Tages ausgezeichnet, was das ganze Team stolz machte.

Sonderlob übrigens an Malte: Unser Schiri-Chef pfiff zwei Tage im BSZ von früh bis spät, am Sonntag kam auch noch D-Schmelz dazu.

Richtig außer Puste kam unsere kombinierte U16/Herren-Reisegruppe, die am Sonnabend zu unseren Freunden nach Quedlinburg aufgebrochen war, um dort am Florian Zillibiller/Hinrich Paetzmann Gedenkturnier teillzunehmen. Coach Friedel zog vier Spiele auf dem Feld und auf der Bank durch – am Ende reichte es für die Männer zum vierten und den Nachwuchs zu Rang zwei. Danke an die Rangelkatzen für den schönen Tag:

Und das wars dann mit der Preseason – die Saison kann kommen!

Die Herren gaben in Quedlinburg mit Unterstützung einiger Talente alles. // Foto: BCA

Nachwuchs: Rang zwei beim U10-Heimturnier

Heiß ging es her bei den U10-Teams aus der Region beim BVSA U10 Kids Cup. // Foto: Hartmut Bösener

(tsc/jl) Am Sonnabend war es endlich soweit: Der BVSA U10 Kids Cup machte in dieser Saison zum ersten Mal auch Station in Dessau. Insgesamt sechs Teams traten in der Sporthalle des Liborius-Gymnasiums an, darunter mit Science City Jena und BiG Gotha auch zwei Mannschaften aus Thüringen. Im Modus Jeder gegen Jeden ging es auf zwei Feldern knapp zweieinhalb Stunden ordentlich zur Sache. Mit dabei auch vier Nachwuchs-Refs aus dem BVSA-Rookie-Programm. Unser Team schlug sich prima, zeigte gleich im ersten Spiel gegen Gotha (33:16) seine Klasse und Coach Martin ahnte: Das nächste Duell gegen Jena würde vielleicht sogar schon das Turnier entscheiden. Und so kam es auch: Im wohl besten Turnierspiel des Tages lieferten sich der BCA und Jena eine spannende Partie: Am Ende entschied beim 17:14-Sieg der Thüringer das bessere Teamspiel gegen die individuelle Klasse unserer Jungs und Mädels. „Schönes Game“, meinte Jenas Coach Felix Böckel, dessen Mannschaft sich danach keine Blöße gab und ungeschlagen den Tag als Sieger beendete. Rang zwei ging an den BCA, der nach den beiden Thüringen-Spielen die Duelle im eigenen Bundesland gegen den SV Halle (27:12), die BSW Sixers (35:15) und die Aschersleben Tigers (29:9) dominierte. Ein guter Auftritt, ein schöner Vormittag, leckerer Kuchen und heiße Bockwürstchen am Imbiss-Stand und wieder mal die Erkenntnis: Die Jüngsten sind schon ziemlich gut drauf.

BC Anhalt spielte mit: Niklas, Max, Mika, Juan, Abdul, Nick, Jordan, Svenja, Chantal

Alle Ergebnisse
BC Anhalt – BIG Gotha 33:16
Science City Jena – BSW Sixers 27:13
BC Anhalt – Science City Jena 14:17
BC Anhalt – SV Halle 27:12
BIG Gotha – Aschersleben Tigers 19:16
BC Anhalt – BSW Sixers 35:15
Aschersleben Tigers – SV Halle 13:15
BIG Gotha – SV Halle 24:13
Aschersleben Tigers – BSW Sixers 10:15
BIG Gotha – BSW Sixers 26:11
SV Halle – Science City Jena 14:31
Aschersleben Tigers – Science City Jena 4:32
BC Anhalt – Aschersleben Tigers 29:9
BIG Gotha – Science City Jena 28:19
SV Halle – BSW Sixers 15:14

Abschlusstabelle
1. Science City Jena 5-0
2. BC Anhalt 4-1
3. BIG Gotha 3-2
4. SV Halle 2-3
5. BSW Sixers 1-4
6. Aschersleben Tigers 0-5

Herren 1: Der erste Schritt

Oberliga Sachsen-Anhalt
Play-off Halbfinale Spiel 1
BC Anhalt – BSW Sixers II   88:82 (20:24, 43:42, 71:61)

Vierzig Minuten Schwerstarbeit, doch am Ende der Erfolg: Wir haben Spiel 1 der Halbfinalserie der Play-offs für uns entschieden. Warum und weshalb, lest ihr wie gewohnt in den fünf Kapiteln dieses Spiels.

1 Die Ausgangslage
Der Philan-Dome in Play-off Festtagsstimmung: Die Halle gut gefüllt und laut, zahlreiche Auswärtsfans dabei, frisch gebackene orangene Basketball-Muffins am Imbiss-Stand und Willi am Mikrofon, kurzum: Das Umfeld stimmte. Auf dem Parkett fehlten uns Andi und Mathis, dafür gab Martin sein Saisondebüt. Die Sixers II im Vergleich zum Regular Season Spiel aus der Vorwoche mit vier neuen Jungs. Dazu an der Pfeife das Duo Carsten Straube und Bernd Vogel. Ein reich gedeckter Tisch für einen netten Basketball-Abend.

2 Schock des Tages
Fünf Spielminuten benötigten die Gäste, um das Heimpublikum zum Staunen zu bringen: Viermal aus der Distanz getroffen, dazu bissig verteidigt – und schon lagen die Sixers II 16:3 in Front. Einmal kräftig durchgeschüttelt, hieß es ab jetzt erst einmal: Ball zu Fabsch. Und der Lange lieferte: Auch dank seiner neun Punkte sah die Welt zum Ende des ersten Viertels (20:24) schon deutlich besser aus.

3 Wurf des Tages
Der wurde von der Dreierlinie abgegeben, und zwar ständig und konstant von den Sixers. Insgesamt 13 Long Distance Shots versenkten die Gäste, die jedoch trotzdem zur Pause mit 42:43 in Rückstand lagen. Zum Start des dritten Viertels erwischten unsere Jungs dann ihre beste Phase: Hinten wurden in sechs Minuten nur zwei Feldkörbe zugelassen, nun auch die Dreier der Sixers weggenommen und vorn kam die Maschinerie ins Rollen – auch an der Freiwurflinie. Beim 58:48 (26.) waren es erstmals zehn Punkte Vorsprung, so sah es auch am Ende dieses Viertels (71:61) aus. Und auch wenn die Gäste zum Schluss noch zwei Dreier einstreuten, spiegelte das Ergebnis am Ende genau den kleinen Tick wieder, den wir besser waren. Und der zum Sieg reichte.

4 Spieler des Tages
Den Tages-MVP teilen wir mal: Die Hälfte geht an Stefan, der nach durchwachsenem Start Nerven bewies und 25 Punkte zum Sieg beisteuerte. Die anderen fünfzig Prozent bekommt Fabian, der mit seiner Präsenz am Korb eine Schwäche des Gegners ausnutzte und seinem Team viel Energie gab.

5 Stimmen des Tages
Fabian Röske, Längster im Team, BCA
„Die Sixers waren alle jung und heiß, wir haben uns am Anfang echt schwer getan. Am Ende haben wir es über die Routine gewonnen. Respekt an den Gegner.“

Marcus Brambora, Trainer BSW Sixers II
„Wir waren lange dran, es war bis zum Schluss hart umkämpft. Schade dass wir uns nicht belohnt haben.“

Fazit
Die ersten fünf Minuten mit dreizehn Punkten verloren, die restlichen 35 dann mit 19 gewonnen. Aber ein Sieg bleibt ein Sieg, besonders in den Play-offs. Doch das Team ist gewarnt: Diese jungen Sixers-Menschen werden sich nicht ohne großen Kampf geschlagen geben und hätten große Lust, noch mal zu Spiel drei nach Dessau zu kommen. Daher die Prognose: Lieber mal am Samstag Spiel zwei für sich entscheiden. Ganz egal wie.

Stats
Lou 8, Rami 7, Stefan 25 (3×3, 8/9 FW), Friedel 10, Bennet, Kobe 11 (3×3), Fabsch 17, Tom 6, Sam, Martin 4

Next Game
Play-off Halbfinale Spiel 2
BSW Sixers II (0-1) – BC Anhalt (1-0)
Sonnabend, 03.03.2017, 18 Uhr
Ballsporthalle Sandersdorf

Spielbericht Regional-TV Ran1

 

 

Nachwuchs: Sieg, Sieg und ein Landesmeistertitel

So sehen Landesmeister aus: Die U12 I sicherte sich den Titel vorzeitig durch einen Auswärtssieg in Elbingerode. // Foto: BCA

(jl) Ein großartiges Wochenende liegt hinter unseren Nachwuchsbasketballern. Drei Partien waren angesetzt, drei Siege wurden eingefahren.

In der U12-Bezirkliga traf die U12 I am Samstagmorgen auf die BSW Sixers. Schon bevor unsere Oberliga-Jungs am Abend die BSW Sixers II bezwangen, putzte unsere U12 I den Sandersdorfer Nachwuchs vom Feld. Der 95:39-Sieg sprach eine deutliche Sprache!
Absoluter Wurfkönig – und das am frühen Morgen – war Tristan, der satte 40 Punkte zum Sieg beisteuerte. Zusammen mit Abduls 31 Punkten dominierte das Wurfduo die Partie. Ein Warmmachen für die harte Nuss, die auf das Team am Sonntag warten sollte.

Doch bleiben wir noch etwas beim Samstag. Im zweiten Jugendspiel des Tages traf die U14 II in der Bezirksliga auf den BBC Halle II. Mit etwas Unterstützung aus der U14 I – kein eigenes U14 I-Spiel am Wochenende, was soll man(n) also sonst machen – konnte das Bezirksliga-Team einen ungefährdeten 64:42-Sieg feiern. Sehr zur Freude von Coach Robert.

Nun aber zum Highlight des Wochenende: Gut, das frühe Aufstehen – 7.30 Uhr war Abfahrt – war wohl noch nicht das Highlight. Doch die Aufregung vor DEM Landesligaspiel gegen die Bodfeld ‚Baskets‘ Oberharz war der U12 I trotzdem ins Gesicht geschrieben. Neun kleine Dessauer wollten vorzeitig Landesmeister werden. Mit dem Anpfiff waren dann auch alle wach.

Für die Punkte an diesem Tag sorgten Tristan (28), Abul (16), Dave, Jason (jeweils 10), Dominik (6) und Felix (2). Auch wenn es zum Ende der Partie etwas zäher lief, setzte sich jeder für das Team ein. Der Lohn an diesem Tag war nicht nur ein 72:52-Auswärtssieg sondern auch der vorzeitige Landesmeistertitel. SUPER gemacht!!!

Zwei Spiele muss das Landesligateam dennoch noch bestreiten, aber hey ihr geht als Landemeister in die Partien! Wie super ist das denn!!!