BCA Recaps Woche #2

(tsc) Auf der Vierer-Auswärtstournee konnten unsere Jungs am vergangenen Wochenende immerhin zwei Siege einfahren.

Herren

In Kalbe heiß die Siegerfarbe blau. // Foto: BCA

In Kalbe heiß die Siegerfarbe blau. // Foto: BCA

Ein bissel mulmig war uns ja schon vor dem Trip des Oberliga-Teams nach Kalbe. Am Ende waren es nämlich nur noch vier Routiniers, dafür gleich sechs Jungspunde, die sich auf die Reise in den hohen Norden machten. Von dort aber brachten sie einen starken 71:63-Auswärtssieg mit zurück. Kalbe steckte noch ein wenig in der Preseason fest, wir dagegen waren von Beginn an präsent. Und das galt für das gesamte Team, jung wie alt. In der Defense wurde anständig geackert, offensiv mehr Dreier als Kalbe eingenetzt (eigentlich ein Unding) und Bruckscher hatte 21 Wackel- und Schüttelpunkte im Gepäck. Mathis und Sam machten ihren ersten Oberligapunkte, zwischenzeitlich waren wir sogar auf 70:56 (36.) weg. Ein guter Start und ein Kompliment an Martin: Gut ausgebildet und vorbereitet die Jungs. Für die zweiten Herren ging es zum Saisonauftakt im Friday Night Game zum BBC Halle II. Das Vierer-Routinier-Quartett war am Start, leider schwächelte die Jugend besetzungstechnisch etwas, konnte nur vier Jungs aufbieten. Knackpunkt der 73:84-Niederlage in der neuen Liga war das erste Viertel. Martin erzielte alle acht Punkte für uns, der Gegner leider in der gleichen Zeit 23. Zur Pause (43:26) setzte Robert im Liveticker bereits Passtraining auf den Übungsplan der kommenden Woche. Doch das Team rappelte sich im letzten Viertel wieder auf, machte es noch einmal spannend, eng wäre zu viel gesagt. Das erste Landesliga-Luftschnappen sagt: Die Luft für den Nachwuchs ist deutlich rauher als eine Etage tiefer. Nächster Versuch: Kommenden Freitag im Friday Night Game daheim gegen Niederndodeleben.

Herren 1 in der Oberliga @Kalbe mit: Stefan 13, Bruckscher 21, Lutz-Rainer 12, Friedel 12, Bennet, Mathis 3, Andi 8, Tom, Sam 2
Herren 2 in der Landesliga @BBC Halle II mit: Mathis 10, Bennet 8, Martin 26, Matze 11, Tom 8, Robert 4, HP 1, Sam 4

Nachwuchs

Fuhr den ersten BCA-Hunderter der Saison ein: Der U14-Förderkader. // Foto: BCAV

Fuhr den ersten BCA-Hunderter der Saison ein: Der U14-Förderkader. // Foto: BCAV

Den ersten Hunderter der Saison fuhr der U14-Förderkader beim 101:30-Sieg in der Bezirksliga beim SV Großkayna ein. Auch ohne Tamino und Eric (beide parallel bei einem Spiel der Landesauswahl Sachsen-Anhalts dabei) war die Hürde beim Neuling in der Nähe von Braunsbedra jedoch nicht allzu hoch. Nachdem man sich geeinigt hatte, in der engen Halle (Zörbig-Style) vier-gegen-vier zu zocken, hatte unsere Jungs keinerlei Probleme, das Ding einzufahren. Ein lockeres Spielchen zum Saisonstart, bei dem Nikola die Hundert voll machte und dafür nun einen Kasten Bier…nein, halt, was eigentlich?…in die Runde schmeißen muss. Sollte das Teammanagement mal zeitnah klären. Zur gleichen Zeit lief es für die U16 im Bezirksliga-Auswärtsauftritt bei den Aschersleben Tigers weniger gut. Coach André haderte bei der 31:54-Niederlage vor allem mit mangelndem Teamspiel. Nur das erste Viertel (11:14) konnte einigermaßen ausgeglichen gestaltet werden, die anderen drei gingen verloren. Aber, und auch das ist wichtig: Die Bezirksliga soll in der U16 dienen, Spielzeit an alle zu verteilen. Die sieben, die mit waren, können das bestätigen.

U14 in der Bezirksliga @Großkayna mit: Steven 14, Dave 2, Carl 6, Jason 6, Niklas 16, Michel 24, Nikola 22, Lukas 7, Mo 4
U16
in der Bezirksliga @Aschersleben mit: Julian, Max 16, Konrad 8, Jan, Johannes 3, Richard, Constantin 4

BCA Recaps Woche #1

(tsc) Die neue Saison begann, wie die alte zu Ende gegangen ist: Mit einem Sieg gegen den USC Magdeburg. Verantwortlich dafür war die U16. Und die Herren? Lesen!

Herren

Unsere Männers beim Automation Cup in Leipzig. // Foto: Ansichts Sache Leipzig

Unsere Männers beim Automation Cup in Leipzig. // Foto: Ansichts Sache Leipzig

Ganz schön viel Besetzungslotto wurde gespielt bei den zwei Dates für die Herren am vergangenen Wochenende. Da war zunächst das letzte Testturnier der Herren 1+2 im Leipzig, aka Automations-Cup. Aus einem Herrenteam, dass zwei Tage zocken sollte, wurde ein Samstags-Zehner in der Kombination 3+7. Bruckscher (Koordinator, Busfahrer, Coach), Dave (Heimspiel in LE) und Andi (Selbstfahrer) kümmerten sich generös um das junge Gemüse, dass seine Sache prinzipiell aber gut machte. Klar war hier und da physisch einfach nix zu machen (Martin Krüger Situation…), aber wenn der Ballgewinn glückte, war kaum ein anderes Team so schnell am anderen Korb wie wir. Gegen die JBBL-Jungs der Uni-Riesen wurde sogar nur jung gespielt, am Ende aber ging auch diese Partie wie die anderen drei verloren. Ein Turnier für den Spirit. Das kann man auch über die Landespokal-Reise am Sonntag sagen. Eigentlich geplant als Testspiel für die dritten Herren, sorgten die in der Woche vor dem Spiel leider für zahlreiche „bin raus am Sonntag“-Momente. So wurde blitzschnell die Besetzungscouch geplündert: Martin, HP, Matze und Tom sprangen ein und machten den Fünfer zum Neuner – leider ohne Zusatzzahl. Denn auch in der aufgehübschten Besetzung war wenig beim Landesligisten MTV Wittenberg zu holen. Trotzdem ne schöne Reise – und 3×3 für Flo auf dem Bogen.

Herren 1+2 beim Automation-Cup @Leipzig mit: Coach Bruckscher, Andi, Dave, Mathis, Lutz, Bennet, Sam, Tom, Rick, Christian
Herren 3 im Landespokal @MTV Wittenberg mit: Flo 9, JJ 4, HP 6, Tom 7, Martin 19, Matze 6, Dimi 6, Thomas K 2, Georg, DSchmelz

Nachwuchs

Auswärtssiege sind schön, würde ein Edelfan der ersten Stunde jetzt tröten. Für die etwas geschundene Seele der U16er sind sie sogar noch schöner. Beim USC Magdeburg hieß es am Ende nach Verlängerung 75:69, man kann durchaus schlechter starten. Drei Viertel sah es nicht unbedingt nach einem Erfolg aus (36:48), doch dann schlug Taktikfuchs Martin zu, packte eine Isolations-Offense für Dominic aus – und der zog durch. Max traf zum Ausgleich in der regulären Spielzeit und in der Extra-Time gelangen dem USC nur noch vier Punkte. Gutes Ding zum Start!

U16 in der Landesliga @USC Magdeburg mit Dominic 27, Julian 9, Johannes 5, Moritz 14, Max 10, Jacob, Richard 6, Constantin 2, Nicolas 4

Turniergeschichten #4 – Herren1@FloZibi Cup Quedlinburg

Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // BCA(tsc) Herzlich willkommen in der Preseason – doch wer den Start miterleben wollte, musste früh aus den Federn. Exakt 7.45 Uhr am Samstagmorgen war die Abfahrt zum ersten „Florian Zillibiller Gedächtnisturnier“ nach Quedlinburg angesetzt und in bester BCA-Manier schob sich der Bus erst knappe zehn Minuten später (kein Benzin, innendrin alles voller Bälle, zeitlich entspannt eintreffende Spieler) Richtung Harz in Bewegung. Andi musste kurzfristig passen, ein paar andere hatten zuvor abgesagt, aber auch so waren elf Jungs am Start. Die Mischung aus alten Hasen (Stefan, Bruckscher, Friedel, Daniel), mitteljungen Hüpfern (Lutz-Rainer, Rami, Rick)  und den frischen Frischlingen (Bennet, Mathis, Tom, Christian) passte. Die Reserve-Tigers aka Gutsmuthser hatten ein kleines, feines Turnier auf die Beine gestellt – inklusive Schweigeminute für Flo (#fuerzilli) und kalt-warmen Büffet, dass vom frischen Gehacktesbrötchen (Zwiebel satt) über einen dampfenden Grill (Senf unbegrenzt) bis hin zu entspannten Sitzgelegenheiten in der Sonne (Wetter war organisiert) glänzte. Leider entschied sich der USC Magdeburg kurzfristig nicht kommen zu können, so dass aus dem Viererturnier ein Dreierevent wurde. Machte aber nichts.

Spiel 1 gegen die Gastgeber (14 Spieler!!) war ein guter Auftakt in die Vorbereitung, der Ball lief schon ganz ordentlich, nur nicht so konsequent in die Reuse. Die Jungen fügten sich gut ein, da gab es wenig zu merken, nach 1-3 Trainingseinheiten pro Person war das völlig oK. Dass Basti „Udo“ Lindenberg uns am Ende mit dem Dreier-Buzzer zum 71:70 bezwang (Assist: Stefan) war verschmerzbar, wurden doch sofort Erinnerungen an das Wolmirstedt-Syndrom geweckt (Preseason-Sieger verlieren dann in der regulären Saison). Mittlerweile waren auch Thomas Mähne & Company aka BBC Halle eingetroffen und unterlagen im Mittelspiel den Tigers II mit 60:78. Der Pokal blieb also daheim in Quedlinburg, und das war auch gut so. Game 2 vs BBC Halle sah dann noch mehr Spielzeit für die Jüngeren – und die nutzten sie auch und gaben vor allem im Fastbreak Gas. Jeder punktete, nur Rick (Achillessehne) blieb sicherheitshalber draußen. Die Punktekrone des Wochenendes ging an Friedel (31pts in 2 games), die anderen Ältere waren dann auch ganz froh, nicht noch mehr Minuten gehen zu müssen. Fazit Friedel: Gutes Turnier, schöne Erfahrungen gesammelt und das Zusammenspiel mit den Nachwuchsspielern hat immer besser funktioniert. Danke an die Quedlinburger für die Einladung. Wir kommen gern wieder!

BCA Herren 1 in Quedlinburg bei den Spielen gegen ASL2 und BBC Halle mit Lutz-Rainer (12/10), Rami (10/11), Bennet (2/4), Stefan (15/4), Tom (0/2), Rick (0/0), Friedel (7/24), Daniel (12/4), Bruckscher (12/10), Christian (0/9), Mathis (0/8)

Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // Foto: BCA

Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // Foto: BCA

Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // BCA

Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // BCA

Turniergeschichten #3 – U12@Miniturnier Göttingen

BC Anhalt U12@BEKO BBL u12 Miniturnier Göttingen // Foto: BCA

(malte) Auch kurz vor den Sommerferien machte die Turnierserie des BC Anhalt nicht Halt und konnte noch mit einem echten Highlight aufwarten. Beim hochkarätig besetzten Miniturnier in Göttingen konnten auch unsere Korbjäger einen der begehrten Startplätze ergattern. Neben den Jugendmannschaften vieler Bundesligisten und bekannten JBBL-Kaderschmieden ist unsere U12 bei ihrem ersten Turnier dieser Größenordnung in der zweiten Leistungsklasse angetreten. Neben neun gesunden Spielern war auch der verletzte Nikola am Samstag zur Unterstützung mit angereist.

Los ging mit einem Spiel gegen den Gastgeber. Nach anfänglichen Unkonzentriertheiten fingen sich unsere Jungs Mitte der ersten Halbzeit und ließen am Ende keinen Zweifel am Sieg. Auch das zweite Gruppenspiel gegen „ISS Berlin“ wurde schnell in die richtigen Bahnen gelenkt. De beste Spieler wurde konsequent aus dem Spiel genommen und so wurde es schnell einseitig, denn unsere Jungs hatten in den letzten Wochen Transition auf dem Trainingsplan und das schlug sich deutlich auf das Ergebnis nieder.

Am Abend des ersten Tages ging es dann gegen die U12 des TuS Lichterfelde Berlin. Auch wenn sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten, waren es die Berliner, die besser in die Partie kamen und einen kleinen Vorsprung herausspielten. Die Dessauer liefen somit permanent einem kleinen Rückstand hinter, zeigten aber im restlichen Spielverlauf, dass sie mithalten können. Am Ende sollte es nicht ganz reichen, und somit war der Weg ins Halbfinale versperrt. Die Jungs verdrängten den kleinen Frust aber schnell, schließlich hatten die Eltern ordentlich Pizza organisiert und eine Tafel vor der Halle errichtet. So konnten sich die Jungs noch einmal richtig stärken.

Nach einer kurzen Nacht in der Halle (Martin: „Ab 6.30 Uhr spielten Kinder neben meiner Matratze Basketball. Hätte ich ihre Namen gekannt, hätten sie Liegestütze gemacht!“) ging es kurz nach zehn Uhr gegen den VfL Hameln ins vorletzte Spiel. Die körperlich unterlegenen, kleinen Rattenfänger hatten nie eine Chance, in Amerika würde man von einem Erdrutschsieg sprechen. Somit ging es im letzten Spiel um Platz fünf noch einmal gegen den Gastgeber aus Göttingen. Zur Halbzeit lagen unsere Jungs noch mit vier Punkten hinten, was sich auch die trötenden und klatschenden Eltern nicht richtig erklären konnten. Das charakteristische strake 3. U12-Viertel (bzw. hier die zweite Halbzeit) belehrte uns eines besseren: Die Jungs legten einen 18:0-Lauf hin und überrannten die Göttinger völlig.

Alles in allem haben unsere Jungs bei ihrer Premiere achtzig ihrer Spiele gewonnen und vor allem in der Transition überzeugt. Im Set-play hat es manchmal noch ein bißchen gehakt, aber mit allen Spielern an Board wäre sicher noch mehr drin gewesen. Auch die beiden Jungs aus der U10 haben sich gut eingegliedert und ihren Anteil an den Siegen gehabt. Alles in allem war es ein erfolgreiches Wochenende für Eltern und Kinder – und sicher nicht die letzte Reise des BCA nach Göttingen.

BCA U12 beim U12-Miniturnier in Göttingen mit: Steven, Tamino, Dave, Jason, Eric, Lukas, Niklas, Amos, Michel, Nikola / Coach: Martin+Rick

Bildunterschrift // Foto: BCA

Klare Ansagen von Martin während der Auszeit // Foto: BCA

Bildunterschrift // Foto: BCA

„Geismar I“ – Eine der Dutzend Hallen und unsere Turnier-Heimat in 4 von 5 Spielen  // Foto: BCA

Bildunterschridt // Foto: BCA

Nach 3 Spielen in 5h war eine Stärkung von Nöten  // Foto: BCA

Bildunterschrift // Foto: BCA

Auftakt gegen den Veranstalter: Gegen das Team der BG 74 Göttingen gab es gleich im ersten Spiel einen klaren Sieg// Foto: BCA

Turniergeschichten (2): U10@BVSA Cup Wolmirstedt

Sechs Jungs und eine Dame: Die Sieger in Wolmirstedt. // Foto: privat

Martin, sechs Jungs und eine Dame: Die Sieger in Wolmirstedt. // Foto: privat

(martin) Neues Wochenende, neues Turnier. Diesmal ging es im Rahmen des BVSA-U10-Cups, bei dem jede teilnehmende Mannschaft ein Turnier ausrichtet, zum Turnier nach Wolmirstedt. Für unsere frisch aus dem Grundschulcup gescoutete U10 erst das zweite offizielle Basketballturnier ihres Lebens. Dementsprechend waren wieder zahlreiche Eltern plus Familien am Start – trotz dezimierten Kaders von nur sechs Spielern. Die Turnierleitung in Wolmirstedt entschied sich für einen Jeder-gegen-Jeden-Modus, was sich für uns zunächst als kein gutes Blatt erwies, da wir nur sechs Spieler zur Verfügung hatten und diese im Halbstundentakz also sechsmal in Folge antreten mussten! Doch wie das Turnierleben eben so spielt: Am Ende stellten wir fest, dass wir die gegnerischen Schwergewichte frisch und munter vor die Brust bekamen und zum Ende, als die Kraft und Kondition nachließen, gegen die schwächeren Teams spielten. Da wir das erste Spiel freihatten, konnten wir unsere Gegner in Ruhe ausspähen.

Der härteste Test folgte dann gleich zum Start: Red Eagles Rathenow. Die Brandenburger mit voller Kapelle 12 Spieler, zwei davon überaltert, knappe Kiste, Top Spiel von Dave, die Korbleger-Quote war hoch und das war auch nötig beim knappen 16:13-Erfolg. In Spiel zwei wurde die gute Form bestätigt: 30:8 gegen den USC Magdeburg. Spiel drei war der Schlüssel zum Turniersieg. Die BSW Sixers hatten den letzten U10-Cup gewonnen. Ende April haben wir gegen sie in Sandersdorf ein Testspiel knapp gewonnen. Jason zeigte viel Kampfgeist und führte sein Team zum 12:6-Erfolg. Gegen den Gastgeber Baskets Wolmirstedt verbuchten wir einen spontanen Neuzugang: Svenja von den High Five Ziebigk, Schwester von Tristan, verstärkte das Team. Es gab viel Spielzeit für alle, die Konzentration fiel und damit auch die Trefferquote, trotzdem ein souveräner 17:4-Erfolg. In Spiel fünf war etwas die Luft raus, knapper 18:16-Sieg vs USV Halle, der sich sehr über dieses knappe Ergebnis freute.

Im letzten Spiel wurde vom strengen Coach das Dribbling verboten und dadurch stand es in HZ eins 4:2, ehe am Ende auch ohne Dribbling der Knoten platzte: 31:2 gegen den BBC Magdeburg und damit der ungeschlagene Turniersieg. Den Teamplyer Award bekam Leonard, die Gummibären Box des Kampfgerichtes Felix, die Urkunde Abdul, den Pokal Jason, Dave ein Foto mit dem Pokal und Tristan und Svenja durften die Trikots zum Waschen mitnehmen…

BCA U10 beim U10-Cup in Wolmirstedt mit: Dave, Leonard, Jason, Abdul, Tristan, Svenja, Felix

BVSA U10 Cup 2015/16 - Turnier Wolmirstedt - Team BC Anhalt // privat

BVSA U10 Cup 2015/16 - Turnier Wolmirstedt - Team BC Anhalt // privat

BVSA U10 Cup 2015/16 - Turnier Wolmirstedt - Team BC Anhalt // privat

BVSA U10 Cup 2015/16 - Turnier Wolmirstedt - Team BC Anhalt // privat

BVSA U10 Cup 2015/16 - Turnier Wolmirstedt - Team BC Anhalt // privat

 

 

Turniergeschichten (1): U12 @Cierpinski Cup Halle

Mit Sonnenbrille und guter Laune ging es nach Halle. // Foto: BCA

Mit Sonnenbrille und guter Laune ging es nach Halle. // Foto: BCA

(martin) Es war warm, es war sogar heiß und trotzdem ließen es sich  neun U12-Spieler plus sieben Eltern nicht nehmen, am vergangenen Sonntag zum Cierpinski-Mini-Cup nach Halle zu reisen. Mit großen Erwartungen an die Gegner ging es zum Turnier. Im Vorfeld wurde geschaut, wer denn alles so mitspielt: Da war zum Beispiel der Friedenauer TSC aus Berlin, der zwar nur mit seiner zweiten Reihe am Start war, aber dafür dürften sie gegen uns im ersten Gruppenspiel auch nicht ein einzigen Feldkorb erzielen, 30:1 wurden die Hauptstädter überrollt. Und das sogar ab der zweiten Halbzeit ohne Trommel- und Trötenunterstützung. Man störte sich an unserem positiven Anfeuerungskrach. Naja, Fachpublikum halt. Im zweiten Spiel war der USC Leipzig aber mit seinen Top-Spielern am Start, ein gutes Spiel von uns, es lief wie am Schnürchen und die Anzeigetafel verkündete einen 27:16-Sieg. Als Gruppenerster ging es nun weiter. Der Modus hieß: Die drei Erstplatzierten der drei Gruppen spielten in einem erneuten Dreierturnier den Sieger aus. Die anderen Sieger hießen BBC Köpenick und USV Halle. Nach einer leider viel zu langen Pause  von 11.30 bis 13.45 Uhr ging es wieder hintereinander gegen die zwei amderen Teams um die Pokale. Gegen den USV Halle verschliefen wir die erste Halbzeit und in der zweiten Halbzeit fehlten uns am Ende die Nerven um zu gewinnen: Eine ganz bittere 23:25-Niederlage in einer hochdramatischen Partie. Völlig fertig mit den Nerven ging es direkt weiter. Als der Schieri zum Sprungball pfiff, saßen immer noch vier unserer Spieler in der Kabine und verarbeiteten die schmerzliche Niederlage gegen den USV. Es kam, wie es kommen musste: Köpenick erwischte einen starken Start und wir mussten kämpfen. 10:18 lagen wir hinten. Eine Minute vor Ende hieß es 28:26 für uns, wir lagen mit einem guten Gefühl vorn. Doch plötzlich zwei blöde und ein unglücklicher Fehler. 28:31 verloren. Egal sagten die Fans. Wir sind dritter und stolz! Denn auch für den dritten Platz gab es einen Pokal. Gut geschlagen Jungs in diesem starken Feld.

BCA U12 beim Cierpinski-Cup in Halle mit: Tamino, Eric, Steven, Nikola, Leon, Niklas, Amos, Carl, Lukas

Und hier noch ein paar schicke Bilder von Caros Basketball Fotografie:

BC Anhalt U12 Cierpinski Mini Cup in Halle // Caros Basketball Fotografie

BC Anhalt U12 Cierpinski Mini Cup in Halle // Caros Basketball Fotografie

BC Anhalt U12 Cierpinski Mini Cup in Halle // Caros Basketball Fotografie

BC Anhalt U12 Cierpinski Mini Cup in Halle // Caros Basketball Fotografie