Oberliga Herren Game 13/18 – BCA vs Kalbe – Recap

For the win! Daniel macht den Buzzer zum Heimsieg. // Foto: Hartmut Bösener

For the win! Daniel macht den Buzzer zum Heimsieg. // Foto: Hartmut Bösener

(tsc) Ist mehr manchmal zu viel? Kann durchaus sein. Wenn du sieben, acht Spieler hast, dann kennt jeder seine Rolle. Fünf starten, der Rest kommt rein, die Aufgaben sind verteilt. Wenn es dann aber elf Jungs sind, wird es irgendwie schwieriger: Da gilt es sich, auf und dem Feld zu finden. Manchmal geht das schnell. Manchmal dauert es aber auch 39 Minuten und 51 Sekunden. Klar, Kalbe ist keine Laufkundschaft, aber die sieben wackeren Nordlichter hätten nicht bis zu unserem letzten Angriff hoffen dürfen, einen Auswärtssieg mitzunehmen. Den sicherte Daniels Facebook-Dreier zum 73:70 mit dem Buzzer – was zurecht gefeiert wurde. Leider aber mussten die Fans im Philan-Dome auch einige Durchhänger erleben. Das fing schon mit dem ersten Viertel an (15:23), in dem irgendjemand vergessen zu haben schien, unseren Jungs mitzuteilen, dass das Spiel schon läuft. Der Wake-up Call in der Pause saß, ein 11:0-Lauf spülte uns wieder heran. Aber auch danach hieß die Antwort auf die von der Mitteldeutschem Zeitung im Vorbericht gestellte Frage: „Kehrt der Distanzwurf wieder zurück?“ leider: „Nein“. Irgendjemand hat unsere Dreier geklaut und es wird an der Zeit, dass er sie wieder rausrückt. Die beste Phase kam im dritten Viertel, wir gingen auf 56:43 weg und Kalbe schien das Ding abzuhaken. Doch leider holten wir die Gäste zurück ins Spiel, auch, weil sich so richtig keine echte funktionierende Formation fand. Kalbe holte sich sogar die Führung und glich von der Linie neun Sekunden vor dem Ende zum 70:70 aus. Auftritt Daniel. Am Ende aber bleiben zwei Sachen festzuhalten: Ein Sieg ist ein Sieg. Und mehr Spieler sind immer besser als weniger. Wir müssen nur mal schauen, ein Team draus zu basteln.

BCA-Personal
Lutz-Rainer (muss noch zulegen), Rami (Heimdebüt, ok), Martin (auch sein Dreier macht Pause), Stefan (dont look back in anger, weiterwerfen!), Aleks (solide), Matze (Kurzeinsatz), Friedel (Spieler oder Trainer, war nicht so einfach diesmal), Daniel (for the win!), Bruckscher (Ruhepunkt, sein Wurf war da), Dorde (immer im Reboundkampf), Robert (neue Schuhe)

Zahlenkram
Viertel: 15:23 / 23:11 / 20:16 / 15:20
Dreier: BCA 3 / Kalbe 5
Fouls: BCA 18 / Kalbe 14
Schiedsrichter: Olli Krösch, Karsten Langner
Statistik des Tages: Drei (!) Airballs von der Dreierlinie. Leute!

Das sagen die anderen
Spielbericht Mitteldeutsche Zeitung Dessau

Daniel for the win! from BC Anhalt on Vimeo.

Nachwuchs – Woche #10 – Recap

Im Spiel gegen den USV Halle hatte unsere U14 einen schweren Stand. // Foto: BCA

Im Spiel gegen den USV Halle hatte unsere U14 einen schweren Stand. // Foto: BCA

(malte) Nach den langen und sättigenden Feiertagen plus Ferien ging es auch für die jungen Korbjäger des BC Anhalt wieder auf das Parkett, leider nur mit mäßigem Erfolg. Am Samstag empfing unsere U18 den USV Halle im Philantropinum zum ersten Spiel der Rückrunde. Leider setzte es am Ende eine 54:67-Pleite gegen die erfahrenen Jungs aus der Saalestadt. Nach einem guten Start folgte ein 0:12-Run gegen uns, was zu einem kleinen Bruch führte. Trotzdem kämpften sich die Jungs zum 26:26 zur Halbzeit wieder heran. Auch im dritten Viertel folgte eine ähnliche Schwächephase, die dann im vierten Viertel nicht mehr aufgeholt werden konnte. Auch die Brechstange brachte am Ende nicht viel, die Niederlage ging alles in allem in Ordnung.

Auch nicht viel besser erging es der U14 gegen den – Überraschung – USV Halle in der Landesliga. Nach dem letzten Heimsieg gegen Magdeburg stand hier am Ende eine 45:77-Heim-Niederlage auf der Anzeigetafel. Die Hallenser brachten ein wenig NBA-Flair in den Philan Dome – wer Jerry Stackhouse noch kennt (u.a. Detroit Pistons), der hat einen Cousin namens Darren – und der trainierte diese Woche unseren Gegner. Bei uns war Konrad, der Topscorer der letzten Partien, leider verhindert und das war auf dem Parkett auch zu spüren. Halle zeigte seine Routiniertheit und entschied die ersten drei Viertel für sich – nur das letzte ging mit 18:17 an uns, was aber leider nicht mehr reichte.

Die U12 (am Ball Mo Franke) besieht Kalbe deutlich. // Foto: BCA

Die U12 (am Ball Mo Franke) besiegte Kalbe deutlich. // Foto: BCA

Den Lichtblick setzten dann unsere kleinsten in der U12 gegen die weitgereisten Spieler aus Kalbe/Milde. Gegen die „Nordlichter von Sachsen-Anhalt“ gab es einen klaren 77:27-Sieg und einen durchaus zufriedenen Coach Martin. Wir dominierten von Anfang an und führten schon im ersten Viertel 22:4 trotz vieler Wechsel und ausgeglichener Spielanteilen für alle Akteure. Zudem überzeugte das Team mit einem starken Fastbreakspiel und guter Transition-Offense (aka schneller Gegenstoß).

BCA U18 mit Bennet, Dominik, Christian, Lukas, Jann, Marc, Georg, Michel, Dominic, Tom, Leon, Sam
BCA U14 mit Aaron, Richard, Nicolas, Jan, Max, Jacob, Tamino, Tom
BCA U12 mit Carl, Steven, Lukas, Louis, Erik, Michel, Nikola, Benni, Niklas, Mo, Eric

Anhaltliga Herren Spieltag 9/15 – Recap

Selbst vom ungefönten Zerbster BBL-Schieri gab es den Daumen für die Gäste. // Foto: BCA

Selbst vom ungefönten Zerbster BBL-Schieri gab es den Daumen für die Gäste. // Foto: BCA

(tsc) So wie das letzte Jahr aufgehört hat, fing das Neue an: Mit einem Anhaltliga-Auswärtssieg der dritten Herren am Freitagabend. Diesmal hieß der Leidtragende Gut Heil Zerbst II, der mit 34:81 das Nachsehen hatte. Am souveränen Erfolg änderte auch die Tatsache nichts, dass Coach Bella fehlte (und daheim den Liveticker vermisste) und das Spielfeld in der schicken, neuen Halle in Zerbst durchaus, nunja, klein ist. Der kurzfristig zum PR-Verantwortlichen ernannte Sascha dichtete folgenden Bericht zum Spiel: „Das erste Viertel hat schleppend angefangen, fand dann seinen Lauf – und wir aus gut rausgespielten Spielzügen den Weg zum Korb. Zerbst hatte zwar seine Chancen, war aber nicht treffsicher und so verspielten die Gut Heiler ihre Chancen, heranzukommen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit steigerte sich der BCA III noch mehr und machte den Sieg letztendlich deutlich klar.“ HP macht 21, Schu 16. Gutes Spiel, guter Bericht. Weiter so!

BCA III mit Felix, Vincent, JJ, Thomas, Schu, Sascha, HP, Mutscha

Oberliga Herren Game 11/18 – BCA vs Aschersleben II – Das Recap

Vom Sprungball an kein gutes Spiel: BCA vs Aschersleben II

Vom Sprungball an kein gutes Spiel: BCA vs Aschersleben II

(tsc) Da standen sie nun also vor der Halle, die wackeren Reserve-Tiger, tranken Siegbier und versuchten nett zu sein. „Hoffentlich habt ihr jetzt trotzdem eine schöne Weihnachtsfeier“, sagte der Typ, der irgendwann zum Reboundmonster wurde. Hatten wir trotzdem. Dafür waren Roberts Video-Performance, der U16 vs U18 Heidi-Buggy-Darknight Battle und der U12-Chor einfach zu lustig. Ein gelungener Abend – und damit genau das Gegenteil vom letzten Oberligaspiel des Jahres. In dem lief zusammengefasst: nix. Das fing schon kurz vor Spielbeginn an, als die Gäste im letzten Monat ein anderes Leder ins Spiel brachten. Das bewegen konnten nur acht BCA-Jungs: Nach Moritz, Andi, Matze und Dave fiel kurzfristig auch noch Martin mit Grippeattacke aus. Aber das was nur einer von vielen Gründen, warum dieses Game schon früh danach roch, als würden am Ende die anderen gewinnen. Nichts lief zusammen: Ein Turnover hier, ein rausspringender Ball da, gute Rebound-Tigers, eine schwache Freiwurfquote, Dreier die weit am Korb vorbeisegelten und kein Rhythmus. „Bin schon mit einem schlechten Gefühl aufgestanden“, gab Bruckscher zu. Gästecoach FloZiBi hatte in allem Taktik gesehen, aber auch sein Team machte am Ende nur 65 Punkte. Das aber reichte eben, weil wir es selbst nur auf 58 brachten. Nicht der erhoffte Abschluss, weil ganz nebenbei nach fast zwei Monaten auch die Tabellenführung dahin ging. Doch was solls. Elf Spiele in der ersten Saisonhälfte, neun gewonnen. Das gab es schon schlimmer. Wir kommen wieder, 2016.

BCA-Personal
Stefan (17, musste gegen Udo hart arbeiten), Bruckscher (8, Hustle-Men, der Wurf fiel aber nicht), Lutz-Rainer (6, viele Minuten), Friedel (16, Oldschool Moves hielten uns im Spiel), Daniel (8, Alley-oop was not his friend), Robert (starkes +/-), Aleks (das unsportliche war keins), Dorde (3, Dreierschmeisser!)

Zahlenkram
Viertel: 15:16 / 15:16 / 17:14 / 11:19
Dreier: BCA 4 / Aschersleben 2
Fouls: BCA 17 / Aschersleben 15
Schiedsrichter: Tobi Heinig, Tim Klett
Statistik des Tages: nur 12 von 24 Freiwürfen gemacht, da ist der Sieg liegen geblieben

Das sagen die anderen
Spielbericht Mitteldeutsche Zeitung Dessau

Anhaltliga Herren – Spieltag 7/15 – Recap

(bella/marteng) Das Wochenende begann mit dem Auswärtsspiel unserer jungen Wilden (U18/2.Herren) bei der zweiten Mannschaft des  TV Gut Heil Zerbst. Gespielt wurde in der nagelneuen Zerbster Sporthalle, die nicht nur die Schuhe auf dem Parkett quietschen ließ sondern in der selbst der Beton drumherum noch am Trocknen war. Trotz der tropischen Atmosphäre ließen sich unsere Jungs nicht aus dem Konzept bringen und erarbeiteten sich mit einer Presse die erste 11:5-Führung. In den folgenden Minuten machte die konstante Zonenverteidigung der Zerbster unserem Team immer wieder Probleme, manche vergebene Korbleger und einfache Fehler machten das Spiel oftmals unnötig spannend und hielten die Zerbster im Spiel. Den letzten Schlag setzten die Dessauer allerdings mit einem Dreier etwa 50 Sekunden vor Schluss zur 54:49-Führung. Davon sollten sich die Gastgeber nicht mehr erholen und auch unsere Freiwürfe wurden in den letzten Minuten sicher verwandelt. Erster Auswärtssieg der Saison! Am Ende 64:51.

Auswärts leider mit leeren Händen blieben die dritten Herren bei der 75:76-Niederlage im Land der BSW Sixers III. „Wir waren konditionell nicht in der Lage den Fastbreak zu stoppen, welcher den Sixers zu einfachen Punkten verhalf“, analysierte Coach Bella messerscharf. Es wurde von uns zu oft von außen geworfen, ohne lieber einmal mehr den Weg zum Korb und damit die einfachen Punkte und Fouls zu bekommen. Ein sehr schwaches zweites Viertel brachte zudem den Gegner zurück ins Spiel, der diese Motivation bis zuletzt aufrecht erhalten konnte. „Der Wechsel zwischen Mann und Zone brach uns zusätzlich das Genick und die Dreier am Ende des Spiels“, so Bella im schönsten Präteritum. Hinzu kam zirka zwei Sekunden vor dem regulären Ende der Abpfiff. Heimvorteil eben.

BCA II bei GH Zerbst II mit Bennet, Christian, Dominic, Jann, Marc, Michel, Sam, Florian
BCA III bei den BSW Sixers III mit Bella, Vincent, Alaa, Gunter, Jialun, Tinke, Sascha, HP, Mutscha