Moritz Adler // Foto: Hartmut Bösener

Moritz Adler // Foto: Hartmut Bösener

(tsc) Das letzte Spiel war vielleicht sein bestes. Wer ihn am Abend des 7. März 2015 auf dem Parkett der Wolmirstedter Sporthalle der Freundschaft beobachtete, der sah einem Basketballer auf der Höhe seines Schaffens zu. Er traf Distanzwürfe, wie er wollte, war Denker und Lenker, stemmte sich mit allem was er hatte, gegen das drohende Play-off Aus des Oberligateams. Selbst 22 Punkte Rückstand ließen ihn nicht aufgeben. Sein unglaublicher Dreier aus der Ecke glich das Spiel vier Minuten vor dem Abpfiff tatsächlich wieder aus. Am Ende sollte es zwar nicht reichen, doch Moritz Adler strahlte trotzdem ein bisschen: Er hatte alles abgerufen, was in ihm steckte: Ein außergewöhnlicher Baller.

Moritz war zu Beginn der Saison 2013/14 zu uns gewechselt. Martin kannte ihn von der Sportschule aus Halle, war beim Halleschen SC 96 sein erster Trainer gewesen, nachdem Moritz aus Ulm in den wilden Osten gekommen war. Ein Jahr in der 1. Regio bei den Aschersleben Tigers folgte, aber dann entschied er sich für den Wechsel zum BC Anhalt. Auch wegen Martin und dem Studium in Halle, das nun wichtiger als Basketball wurde. Oberliga beim BC Anhalt passte da gut. In den ersten beiden Jahren hatte er viel mit seinem Körper zu kämpfen. Wenn er aber auf- und heißlief, dann gehörte er zu den besten: Vor allem die Endphase der Saison 14/15 war seine. Kurz danach aber wieder der Rückschlag, die nächste Operation. Es lief nicht gut. Teilweise ging nicht mal mehr Sitzen. Zum Trainingsauftakt der Saison 15/16 mussten wir verkünden: Saison-Aus. Wir holten den Titel ohne ihn – und hätten ihn trotzdem so gern dabei gehabt.

Vor einigen Tagen nun rief Moritz an. Und das obwohl Anrufen nicht so so sein Ding war. Wenn er sich meldete, dann meist in kurzen Botschaften. Große Worte waren ihm fremd, Kommunikation bei ihm immer von Kürze und leisen Tönen geprägt. Diesmal aber klingelte das Telefon. In wenigen Sätzen fasste er ruhig zusammen, was wir bereits befürchteten: Es geht nicht mehr. Der Körper. Die Ärzte raten ab. Nie mehr Basketball. Retired mit nur 22.

Manchmal braucht es nicht viele Worte oder Spiele, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Machs gut Moritz. Es war uns eine Ehre! Und sag deinem Körper bitte, dass er dir jetzt verdammt noch mal endlich Gesundheit schuldet!