Die kaputte Korbanlage in Magdeburg. // Foto: BCA

Der Staffelleiter der Basketball-Oberliga Sachsen-Anhalt, Fritz Jauckus, hat entschieden, das am 11. November 2018 abgebrochene Spiel zwischen dem USC Magdeburg und dem BC Anhalt neu anzusetzen. Beim Stand von 32:23 für den BCA war in der 16. Minute eine der Korbanlagen nach einem Dunking von BCA-Spieler Stefan Ahrens nicht mehr nutzbar und konnte auch nicht sofort repariert werden. Der daraufhin notwendige Spielabbruch war von keiner Mannschaft zu verantworten, weshalb es nun zu einer Neuansetzung kommt.

„Für uns war der Spielabbruch natürlich bitter, da wir uns gut ins Spiel reingefunden und mit neun Punkten geführt hatten“, schätzt BCA-Spielertrainer Mario Friedrich ein, „grundsätzlich ist es aber unser Anspruch, uns mit den Besten messen zu wollen und wir nehmen die neue Herausforderung an. Sportlich fair ist diese Entscheidung allemal.“ Wann die Partie nachgeholt wird, ist noch offen, soll aber in den kommenden Tagen geklärt werden.

Zunächst aber steht für den BC Anhalt das Nachholspiel an diesem Samstag beim SV Halle an (Anpfiff 17.30 Uhr, Sporthalle Robert-Koch-Straße Halle). Die Partie vom ersten Spieltag war auf Wunsch der Hallenser verlegt wurden. Der BCA reist als Tabellenzweiter (6-0) zum Spitzenspiel gegen den Dritten aus Halle (5-2), da der USC Magdeburg am vergangenen Wochenende, als unsere Jungs spielfrei waren, seine Bilanz auf 7-0 erhöhen konnte und damit am BC Anhalt vorbeizog. Mit einem Sieg könnten wir uns den Platz an der Sonne wieder zurückholen.

„Der SV Halle ist immer hochmotiviert gegen uns und wird uns alles abverlangen“, sagt Mario Friedrich, „ich hoffe, dass alle fit sind bis zum Samstag und wir von Anfang an den Gegner unter Druck setzen. Wir müssen das Spieltempo hochhalten, um unsere konditionellen Vorteile ausspielen zu können. Ich erwarte ein spannendes Spiel bis zum Ende. Wir wollen unbedingt oben bleiben.“