Bruckscher (Nr 12) bot am Samstag eine starke Partie. // Foto: Hartmut Bösener

Bruckscher (Nr 12) bot am Samstag eine starke Partie. // Foto: Hartmut Bösener

(malte) Wenn der BC Anhalt eine Sache nicht kann, dann ist es Langeweile. Das mussten die Zuschauer im Philan-Dome auch am Sonnabend, leider eher zu ihrem Erschrecken, feststellen. Wer unter den knapp 70 Fans im Heimspiel gegen Justabs Halle war oder den Live-Ticker verfolgt hat, wird wissen, dass es ein Nachmittag war, der an Dramatik nur schwer zu übertreffen sein wird in dieser Saison. Das Spiel begann vielversprechend für den BCA, der von Beginn an die Kontrolle über das Spiel besaß und konstant an einem kleinen Vorsprung arbeitete. Die Donkeys aus Halle trafen in den ersten Minuten nicht viel, aber beide Mannschaften schenkten sich in unnötigen Ballverlusten auch nicht viel. Aufgrund des ausbaufähigen Reboundverhaltens des BC Anhalt waren die Donkeys Ende des 1. Viertel weiterhin in Schlagdistanz. Unaufgeregt ging es im 2. Abschnitt weiter, bis es zu einer Neugeburt des Spiels kam: In der 14. Minute verfolgte Stefan einen 1-gegen-0 Korbleger eines Hallensers und schlug ihn, laut Meinung der Zuschauer und Aussage der halleschen Bankspieler nach Spielende, regelkonform gegen das Brett. Der vordere Schiedsrichter entschied allerdings auf Goaltending, was Stefan dazu brachte, seinen Unmut zu äußern. Was darauf folgte, waren zwei technische Fouls in Hand-gestoppten vier Sekunden, eine wütende Zuschauermenge und Teamchef André, der völlig konsterniert den Dialog suchte, aber an der Entscheidung auch nichts ändern konnte. Stefan wurde dann duschen und in der Halbzeit sogar auf den Balkon geschickt – ein viel zu frühes Ende seine Arbeitstags im BCA-Trikot. Das Spiel hat nun eine neuen Verlauf, die Dessauer büßten ihren Rhythmus ein und so kamen die Hallenser zur Halbzeit auf 7 Punkte ran. Das dritte und große Teile des vierten Viertels sind dann geprägt von technischen Fehlern, vielen (Foul-)Pfiffen und vor allem Intensität, die den Vorsprung bis zum 52:52 in der 36. Minute komplett egalisieren. Dass das Spiel mit 68:61 am Ende doch noch ein Heimsieg wurde, ist vor allem dem sicheren Händchen der Dessauer an der Linie zu verdanken und der Dessauer Abgeklärtheit in der entscheidenen Phase. Unterm Strich steht ein 68:61-Heimsieg – aber so spannend hätte es bei Leibe nicht sein müssen. Weiterhin ungeschlagen: Das ist alles was zähl!

BCA-Personal
Friedel/Brucksch (Sicherer Häfen in unruhigen Zeiten, 16/18), Lutz (Gute Entlastung auf der Eins, 4), Stefan (deutete ein 30-Punkte Spiel an, war dafür ab er einen Tick zu früh unter der Dusche, 7), Dorde (Solides Rebounding, Heimdebüt, 2), Robert (körperlich unter den Brettern präsent), Andi (heißes Händchen, unglückliche Fouls, 14), Daniel (solides Spiel, wackliges Händchen, gekämpft bis zum Umfallen, 7), Rick (Heimdebüt), Dave (Saisondebüt), Matze (DNP)

Zahlenkram
Viertel: 22:13 / 17:19 / 9:13 / 20:16
Dreier: BCA 3 / Justabs 2
Fouls: BCA 23 / Justabs 26
Statistiken des Tages: 145 Zugriffe auf den Liveticker…34 Löffel Herztropfen

So isses passiert
Liveticker vom 10.10.15 zum Nachlesen

Medien-Alarm
Mitteldeutsche Zeitung Dessau