(yj/mf) Und ein weiteres Wochenende liegt hinter uns, der Sommer rückt immer näher und für die meisten Mannschaften ist die Saison schon seit einigen Wochen zu Ende, nicht jedoch für die Grundschul-AGs der evangelischen Grundschule, der Grundschule am Luisium und der Grundschule „Ziebigk“. Am Sonntag fand endlich das lang erwartete BVSA Championsturnier der Schulliga statt, indem sich die drei Mannschaften aus Dessau mit den Meistern und Vizemeistern der Staffeln „Halle“, „Magdeburg“ und „Harz“ messen durften.

In der Gruppenphase gelang den „Holy Raptors“ von der evangelischen Grundschule eine makellose Bilanz, wie auch in den übrigen Turnieren zuvor, „High Five Ziebigk“ und die „Luisium Lakers“ fuhren jeweils einen Sieg und eine Niederlage ein, wobei die Lakers nur haarscharf ihren zweiten Sieg gegen die „Sonnenklee Rookies“ verpasst haben (Endstand: 30:32).

In den Halbfinals konnten sich die „Holy Raptors“ dann solide gegen die „Sonnenklee Rookies“ mit 27:19 durchsetzen und in das Spiel um Platz 1 gegen die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft aus Timmenrode einziehen. In der Zwischenzeit fuhren die Lakers leider eine weitere Niederlage gegen die „City Basketballer“ aus Halle ein (30:35), konnten sich dann aber gegen „High Five Ziebigk“ (26:18) durchsetzen, was jedoch nicht für den Einzug in die Finalrunde ausreichte.

Nach der Mittagspause gab es als zusätzlichen Event einen großen Bump-Contest in dem Juan im Vorausscheid gegen seine Mannschaftskameraden von den „Holy Raptors“ und anschließend gegen die Gewinner der anderen Teams siegreich hervortrat.

Im Spiel der Giganten zwischen den „Holy Raptors“ und Timmenrode kam es dann zu einer engen Kiste, wie man es sich als Abschluss eines solchen Turniertages nur wünschen kann, wenn auch nicht mit dem erhofften Ergebnis. Nach hartem Kampf und mit hängenden Schultern unterlagen die Raptors mit 24:28.

Am Ende belegten die dessauer Mannschaften die Plätze 2 („Holy Raptors“), 5 („Luisium Lakers“) und 6 („High Five Ziebigk“), was sich doch absolut sehen lassen kann und auch wenn die ein oder andere Erwartung der Kinder nicht ganz erfüllt werden konnte, so ist dies doch auch ein Ansporn im nächsten Jahr wieder dabei zusein und sich noch mehr reinzuhängen, wenn erneut die beste Grundschulmannschaft Sachsen-Anhalts gesucht wird.