Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // BCA(tsc) Herzlich willkommen in der Preseason – doch wer den Start miterleben wollte, musste früh aus den Federn. Exakt 7.45 Uhr am Samstagmorgen war die Abfahrt zum ersten „Florian Zillibiller Gedächtnisturnier“ nach Quedlinburg angesetzt und in bester BCA-Manier schob sich der Bus erst knappe zehn Minuten später (kein Benzin, innendrin alles voller Bälle, zeitlich entspannt eintreffende Spieler) Richtung Harz in Bewegung. Andi musste kurzfristig passen, ein paar andere hatten zuvor abgesagt, aber auch so waren elf Jungs am Start. Die Mischung aus alten Hasen (Stefan, Bruckscher, Friedel, Daniel), mitteljungen Hüpfern (Lutz-Rainer, Rami, Rick)  und den frischen Frischlingen (Bennet, Mathis, Tom, Christian) passte. Die Reserve-Tigers aka Gutsmuthser hatten ein kleines, feines Turnier auf die Beine gestellt – inklusive Schweigeminute für Flo (#fuerzilli) und kalt-warmen Büffet, dass vom frischen Gehacktesbrötchen (Zwiebel satt) über einen dampfenden Grill (Senf unbegrenzt) bis hin zu entspannten Sitzgelegenheiten in der Sonne (Wetter war organisiert) glänzte. Leider entschied sich der USC Magdeburg kurzfristig nicht kommen zu können, so dass aus dem Viererturnier ein Dreierevent wurde. Machte aber nichts.

Spiel 1 gegen die Gastgeber (14 Spieler!!) war ein guter Auftakt in die Vorbereitung, der Ball lief schon ganz ordentlich, nur nicht so konsequent in die Reuse. Die Jungen fügten sich gut ein, da gab es wenig zu merken, nach 1-3 Trainingseinheiten pro Person war das völlig oK. Dass Basti „Udo“ Lindenberg uns am Ende mit dem Dreier-Buzzer zum 71:70 bezwang (Assist: Stefan) war verschmerzbar, wurden doch sofort Erinnerungen an das Wolmirstedt-Syndrom geweckt (Preseason-Sieger verlieren dann in der regulären Saison). Mittlerweile waren auch Thomas Mähne & Company aka BBC Halle eingetroffen und unterlagen im Mittelspiel den Tigers II mit 60:78. Der Pokal blieb also daheim in Quedlinburg, und das war auch gut so. Game 2 vs BBC Halle sah dann noch mehr Spielzeit für die Jüngeren – und die nutzten sie auch und gaben vor allem im Fastbreak Gas. Jeder punktete, nur Rick (Achillessehne) blieb sicherheitshalber draußen. Die Punktekrone des Wochenendes ging an Friedel (31pts in 2 games), die anderen Ältere waren dann auch ganz froh, nicht noch mehr Minuten gehen zu müssen. Fazit Friedel: Gutes Turnier, schöne Erfahrungen gesammelt und das Zusammenspiel mit den Nachwuchsspielern hat immer besser funktioniert. Danke an die Quedlinburger für die Einladung. Wir kommen gern wieder!

BCA Herren 1 in Quedlinburg bei den Spielen gegen ASL2 und BBC Halle mit Lutz-Rainer (12/10), Rami (10/11), Bennet (2/4), Stefan (15/4), Tom (0/2), Rick (0/0), Friedel (7/24), Daniel (12/4), Bruckscher (12/10), Christian (0/9), Mathis (0/8)

Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // Foto: BCA

Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // Foto: BCA

Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // BCA

Basketball Florian Zillibiller Gedächtnisturnier Quedlinburg // BCA