Die U12 weiß beim Aufwärmen. Foto:Jana

Drei Spiele, zwei Siege, zwei Niederlagen – ein ausgeglichenes Wochenende liegt hinter uns.

Der Knaller des Spieltages war ohne Zweifel das U12-Bezirkligaspiel am Samstag – ein internes Duell. Und da kamen die Coaches fast schon ins Schwärmen. Mit 82:52 ging der Sieg am Ende zwar eindeutig an das weiße Team, aber lange Zeit lieferten sich beide Mannschaften einen erbitterten und vor allem ausgeglichenen Kampf auf dem Court.
Erfreulich dabei, die Leistungskurve bei Team blau zeigt eindeutig nach oben. „Sie haben einen großen Sprung nach vorn gemacht“, freute sich auch Coach Martin, der am Samstag Team weiß von der Seitenlinie coachte.

Besonders Svenja und Nena von Team blau haben Trainer Robert an diesem Tag überzeugt. Nicht nur, dass sie konzentriert bei der Sache waren, auch den Größenvorteil gegenüber dem Gegner haben beide Mädels hervorragend ausgenutzt. Nena hatte am Ende zwar „nur“ sechs Punkte gemacht, dafür aber auch alles andere richtig. „Sie geht mit so viel Power in das Spiel“, erklärte Coach Robert. Und Svenja war mit 29 Punkten die beste Spielerin im gesamten Spiel!

Am Ende sah man nur glückliche Gesichter bei unserer U12 (weiß/blau)

„Es hat mir wirklich richtig Spaß gemacht heute, man sieht deutlich eine Entwicklung bei den Kids, das freut mich sehr. Sie haben sich alle etwas zugetraut“, war Coach Robert sichtlich stolz auf sein Team nach dem Spiel, auch wenn der Start erneut verschlafen wurde.

„Besser hätte es nicht laufen können“, fand auch Coach Martin, der sich auch über die vielen Zuschauer freute, die an diesem Tag ganz sicher auf ihre Kosten gekommen sind. Bei Team weiß war Conrad diesmal erneut spitze und holte für sein Team 20 Punkte. Alles in allem ein super Spiel, was sehr viel Spaß gemacht hat.
Nachschlag 1: Wir bedanken uns auch bei unseren beiden Schiedsrichtern Steven und Mo! Danke Jungs!

Im Anschluss absolvierte die U14 ihr Spiel in der Mitteldeutschen Liga gegen die Dresden Titans. Größentechnisch waren wir unterlegen, was man phasenweise deutlich gesehen hat „manchmal kann man gegen körperliche Überlegenheit nichts machen“, so Coach Martin. Zumal Doppellizenzspieler Florian (BSW Sixers) gefehlt hatte. Im Vergleich zum Leipzig- und Bodfeld-Spiel, haben die Spieler grundsätzlich eine bessere Einstellung gezeigt. „Das Ziel, dranzubleiben und nicht aufzugeben, es anzunehmen, egal wie das Ergebnis ist, haben wir erreicht“, so Coach Martin.

Was am Samstag noch nicht recht klappen wollte, sollte am Sonntag dann zum Erfolg der U14 führen. In der Landesliga stand das Auswärtsspiel gegen das Projektteam Nord an. „Ein bisschen Zeit haben wir uns gelassen, bis wir die Wurfquote erhöht haben“, so der Trainer. Es war ein fauliges Spiel, drei Spieler von uns mussten frühzeitig den Court verlassen. „ Der 95:54-Sieg tat den Jungs jetzt mal gut, auch wenn ich erneut sagen muss, dass wir das Spiel gegen Bodfeld einfach verschenkt haben“, so Coach Martin. Aktuell liegen wir auf Rang sechs der Tabelle.

Nachschlag 2: Auch unsere JBBL-Spieler hatten am Samstag einen Auswärtseinsatz. John und Momo fehlten, also hielt Casparus für den BC Anhalt die Fahne hoch und schaffte mit seinem Team und der tatkräftigen Unterstützung unseres ehemaligen Spielers Nicola einen hart erkämpften 66:63-Sieg! Gratulation ihr beiden!

Nachschlag 3: Im Übrigen wurde das Angebot von Trainer Martin am Freitag sehr gut angenommen! Das Büro war sehr gut gefüllt!!