Der Rückblick Woche #025

(yj/cf)  Unsere U12 stellte sich das Bezirksligaspiel gegen den Nachwuchs des Regionalligisten Aschersleben Tigers etwas zu leicht vor. Der obligatorische 100-Punkte-Kuchen war in Gedanken schon verspeist, doch sie schafften gerade einmal etwas mehr als die Hälfte an Punkten. Mit 51:42 ging die Partie knapp an den BCA-Nachwuchs. Die Jungs taten sich schwer, einfache Punkte herauszuspielen und konsequent zu verteidigen. Es waren vier U10 Spieler an Bord, wobei Ilyas mit 11 Zählern zum Topscorer avancierte. Mia, auch aus der U10 kommend, spielte ebenfalls stark. Ihr gelangen 8 Punkte

Leider fiel das Spiel unserer Landesliga U14 gegen den USV Halle aus, da die Hallenser einmal mehr keine Mannschaft stellen konnten. Der PhilanDome wurde dennoch für eine intensive Trainingseinheit genutzt.

Das Spiel der U16 in der Landesliga mussten wir leider absagen, da wir keine komplette  Mannschaft stellen konnten.

Bei den 2. Herren ist zum Ende der Saison der Knoten geplatzt. „Kurz und knapp, Sieg! Wir haben einen Lauf!“, so Spielertrainer Brenni nach dem dritten Sieg in Folge. Im 1. Viertel dauerte es ein wenig bis die jungen Hüpfer in Schwung kamen, aber mit guter Defense haben wir es für uns entschieden. Bereits im 3. Viertel wurde der Sack endgültig zu gemacht. Auch im 4. Viertel konnten die 2. Herren doppelt soviel Punkte erzielen wie die 3. Mannschaft der BSW Sixers. Eine super Leistung für unser Team haben in diesem Spiel Lukas, Thomas K. und Richard abgeliefert. „Abschließend kann ich sagen, dass wir über die Saison hinweg zu einem Team zusammen gewachsen sind und gemeinsam kämpfen. Ich freu mich schon auf ein tolles letztes Spiel,“ berichtet uns Brenni nach dem 79:47 Sieg. Topscorer wurde Lukas mit 26 Punkten.

Am Samstagabend stand das letzte Saisonspiel der 3. Herren auswärts gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter SV Zörbig an. Während Zörbig den Start verpennte, kamen die Oldies, ersatzgeschwächt nur mit 7 Spielern angereist, besser ins Spiel, traten geschlossen auf und hielten den Spielstand dank guter Trefferquote offen. Zum Ende der ersten Halbzeit kam Zörbig einige Male zu einfachen Punkten, außerdem wurde das Dessauer Angriffsspiel zunehmend statisch. Marco beendete die 1. Halbzeit mit einem sehenswerten Dreier Buzzer Beater (schönes Ding!) zum 43:46 aus Dessauer Sicht. Die 2. Halbzeit wurde konzentriert in Angriff genommen, durch freie Würfe von außen hielten die Oldies das Spiel weiterhin offen und spannend, die Zörbiger jedoch verließ das Wurfglück und es gelang den Jungs sich abzusetzen, den 84:78-Sieg in fremder Halle einzufahren und dem Gegner dadurch die einzige Saisonniederlage zuzufügen.

Marco nach dem Spiel: „Zörbig hat uns heute unterschätzt, wie haben eine ordentliche Teamleistung abgerufen und die knappe Führung diesmal anders als vergangene Woche gegen Wittenberg clever über die Zeit gebracht.“ Topscorer war Matze mit 25, außerdem punkteten auch alle weiteren eingesetzten Spieler.

Zu guter letzt noch Gratulation an HP, der sich den Titel des besten Scorers in der Anhaltliga sicherte. (23,4 ppg bei insgesamt 281 erzielten Punkten)

 

Ein spannendes Spiel lieferten sich unsere Jungs der U12 in der Mitteldeutschen Liga im ersten Turnierspiel am Sonntag morgen gegen den BC Erfurt. An der Seitenlinie war Robin als Co-Trainer dabei. Für Furore sorgte wieder einmal Abdul, der uns im Angriff mit seinen starken 33 Punkten im Spiel hielt. Was im Vergleich zum Hinspiel deutlich besser funktionierte, war die Teamverteidigung. Es wurde geholfen und rotiert, Zuschauen im Spiel war verboten! Die Jungs verloren in einer dramatischen Schlussphase mit 48:50. Trotz der Niederlage hat das Spiel ihnen viel Spass und Freude bereitet.

Zur Kaffee und Kuchen Zeit hatte die U12 dann im zweiten Spiel den Tabellenführer Chemnitz 99ers zu Gast. Größtenteils konnten die Jungs mitspielen und kamen auch zu Abschlüssen, zwischenzeitlich kam Chemnitz aber mit einigen Fastbreaks zu vielen vermeidbaren Punkten. Mit 31:88 endete die Partie, wobei das Teamziel, unter 50 Punkte Differenz zu bleiben, verfehlt wurde, dafür aber hatten sie im ersten Spiel ihr Ziel erfüllt! Stephan hat etwas Nachholbedarf von der Freiwurflinie, er kam am Wochenende bei all seinen Einsätzen auf starke 27 gezogene Freiwürfe, verwandelte davon aber nur vier. Topscorer wurden Abdul und Stephan mit jeweils neun Punkten.

Alles gegeben, doch es hat nicht gereicht bei den 1. Herren gegen GM Quedlinburg!  Von den verletzten Spielern konnte nur Lutz in den Kader zurückkehren, aber das Team gab noch einmal alles. Es ging hin und her und am Ende gaben nur ein paar Nuancen den Ausschlag. Schade nach einer erneut tollen Saison. Es standen sich wieder zwei gleich starke Teams gegenüber. Während beim 1. Spiel anfangs noch viel taktiert und eher vorsichtig agiert wurde, ging es beim 2. Spiel von Anfang an ordentlich zu Werke. Stefan wurde ganzfeldattackiert, konnte aber immer wieder durch gute Einzelaktionen punkten. Insgesamt hatten die Hausherren aus Quedlinburg immer leichte Vorteile, unsere Jungs haben sich aber nie abschütteln lassen. Und so ging es wirklich vier Viertel lang gefühlt ausgeglichen zu, aber Quedlinburg machte hier und da einen Wurf mehr rein. Bis uns am Ende des Spiels, fast genauso wie im Hinspiel, wieder das 5. Foul vom gegnerischen Center scheinbar noch auf die Siegerstraße führen sollte. Aber auch dieses mal schienen die Kräfte und damit auch die Konzentration nicht zu reichen, um das Spiel noch zu drehen. „Insgesamt betrachtet wäre durchaus mehr drin gewesen, trotz des stark ersatzgeschwächten Kaders. Das Team kann trotzdem stolz auf eine gute Saison und zwei der besten Spiele der Saison sein“, so Spielertrainer Friedel. Mit 86:91  verlieren unser Jungs ganz knapp auch das 2. Play-Off Spiel gegen die Rangelkatzen.

In der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) verlor die Mitteldeutsche Basketball Academy mit unseren U16-Spielern John und Casparus auch das zweite Play-down Spiel gegen Rendsburg mit 54:61 und muss damit nun im Sommer in die Qualifikation. John (22min, 9pts) und Casparus (3min) werden dann zum ältesten Jahrgang zählen und könnten zu ganz wichtigen Figuren werden.

Platz neun wurde es am Ende für Niklas und Lukas aus der U14, die mit dem Kader der MBA Rookies zum Finalturnier der Central European Basketball League in Tschechien weilten. Für die beiden endet nun ihre Zeit bei den Rookies und die Chance entsteht, sich für das JBBL-Team zu qualifizieren.

BCA U12 mit: Mia, Tyler, Juan, Max, Benni, Raphael, Ilyas, Piotr, Stephan
BCA 2. Herren mit: Brenni, Lukas, Michel, Richard, Thomas K., Constantin, Jonah
BCA 3. Herren mit: 
Matze, HP, Marco, Flo, Tinke, Hannes und Achim

BCA U12 mit: Conrad, Jordan, Abdul, Raphael, Tyler, Ilyas, Stephan, Max
BCA 1.Herren mit: Stefan, Bruckscher, Lou, Rami, Kobe, Mathis, Robert, Martin

Der Rückblick Woche #024

(yj/cf) Zum Start des Wochenende #024 im Philan-Dome hieß es 2. gegen 3. in der Anhaltliga  – die Oldies der 3. Herren gegen den MTV Wittenberg. Bereits nach kurzer Zeit spielten sich die Wittenberger dank ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit und einiger einstudierter Spielzüge einen Vorsprung heraus und stellten unsere Oldies damit vor Probleme. Durch gute Zusammenarbeit in Offense und Defense kamen sie aber wieder heran und konnten sich auch aufgrund einiger erfolgreicher Dreier bis zur Halbzeit einen 45:41-Vorsprung herausarbeiten. HP kassierte kurz vor der Halbzeit das 5. Foul und war somit aus dem Spiel.

Da in der 2. Halbzeit wie auch im gesamten Spiel wieder viel zu viele Freiwürfe nicht ihr Ziel fanden, blieb das Spiel ausgeglichen. Nachdem auch André und Marco mit dem 5. Foul das Spielfeld verlassen mussten, war die Mannschaft gezwungen die restliche Spielzeit ohne Auswechselspieler zu bestreiten. Der MTV schaffte kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit noch den Ausgleich, somit ging das Spiel in die Overtime, in der die Kräfte der Oldies schwanden und sie dem Gegner nicht mehr viel entgegensetzen konnten, auch deshalb ging das Spiel am Ende mit 75:80 verlor

„Wir haben uns nichts vorzuwerfen, unsere Defense gegen eine abgeklärte und stark aufspielende Wittenberger Mannschaft war über weite Strecken wirklich sehr gut. Heute haben wir im Kollektiv eine bärenstarke Leistung abgeliefert. So sollte Teamsport aussehen“, sagte Hannes nach dem Spiel. „Höchstens dass wir nicht souverän genug waren die „Unruhe“ kurz vor der Halbzeit zu vermeiden und den Drei-Punkte-Vorsprung zum Ende des 4. Viertels zu verwalten und über die Zeit zu bringen.“ Matze beendete das Spiel als Topscorer mit starken 32 Punkten (davon 5 Dreier).

Weiter ging es mit dem BCA-Nachwuchs. Sieben wackere Zwerge unserer U12 bestritten ihr sechstes und somit letztes Punktspiel in der Landesliga-Saison 2018/19. Im Vorfeld stand der Meister allerdings schon fest. Der MBC Weißenfels wurde ungeschlagen Landesmeister und wir beendeten die Saison als Drittplatzierte. Der MBC zeigte mit vollem Kader auch seine volle Leistungsstärke, jetzt wissen unsere Jungs, woran sie noch intensiver arbeiten müssen. Das 74:42 für den Gegner war auch die höchste Saisonniederlage für die U12. Topscorer auf unserer Seite wurde Abdul mit 19 Punkten.

Einen schwachen Tag erwischte unser U14-Team in der Mitteldeutschen Liga. Leider wurde nur selten als Mannschaft gespielt. Viele schwierige Einzelaktionen, die häufig zu Ballverlusten führten, prägten das Bild des gesamtem Spiels, auch deshalb verloren sie gegen den ersatzgeschwächten BC Erfurt knapp mit 58:61. Momo und Niklas (beide mit jeweils 16 Punkten) erzielten die meisten Punkte für den BCA-Nachwuchs.

Am Samstagabend trafen dann die 1. Herren im ersten Play-Off Halbfinalspiel auf GM Quedlinburg. Wir mussten auf Andi, Lutz und Gianluca verzichten – eine heftige Schwächung. Der Start war vielversprechend. Obwohl nicht in Bestbesetzung angetreten, spielte der BCA konzentriert und gab den Quedlinburgern, die laut- und trommelstarke Fanunterstützung im Gepäck hatten, kaum Chancen zur Entfaltung ihres Spiels. Stefan brachte die Halle mit einem krachenden Dunking zum Beben, es fielen einige Dreier durch Mathis, Martin und Daniel. Halbzeitstand: 33:24. In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration und somit auch die Verteidigung etwas nach, es kam zu mehreren einfachen Ballverlusten im Passspiel, des weiteren blieben auch zweite Chancen am Korb oft ungenutzt. Der Gegner fand zunehmend besser ins Spiel und zeigte sich auch von jenseits der Dreierlinie treffsicher, dadurch konnte der Rückstand verkürzt werden. Vier Minuten vor Ende des Spiels lag der BCA noch mit sechs Punkten in Front, allerdings lief nicht mehr viel zusammen, die Konzentration war einfach weg. Die Jungs trafen nichts mehr, ließen den Gegner teilweise frei an der Dreipunktlinie stehen und treffen, was sich letztlich als Genickbruch erweisen sollte. Die Quedlinburger setzten sich am Ende mit 74:67 durch. Nun gilt es am Sonntag in Quedlinburg (18 Uhr, Bodelandhalle) einen Sieg einzufahren um ein drittes Spiel im heimischen Philan-Dome zu erzwingen. Topscorer auf BCA-Seite war Stefan mit 16 Punkten.

Am Sonntag war es dann soweit, der 4. Sparkassen Grundschulcup, und somit das entscheidende Finalturnier, stand an. Insgesamt waren acht Teams am Start, darunter auch die Big Ballers, die extra aus Zerbst anreisten und die im Turnierverlauf bisher noch ungeschlagenen Holy Raptors von der Evangelischen Grundschule Dessau. Im Laufe des gesamten Tages wurde eines recht deutlich: Die Kids haben in ihrer Schul-AG in den letzten Monaten sehr viel dazugelernt, den Spaß am Basketballsport entdeckt und einige trainieren bereits zusätzlich im U10-Perspektivkader des BCA. Jeder Korberfolg wurde frenetisch bejubelt, in der gut besuchten Sporthalle des Liborius-Gymnasiums gab es lautstarke Unterstützung durch Eltern und Verwandte. Nach drei Vorrundenspielen standen sich im Finale High Five Ziebigk und die Holy Raptors gegenüber. Es war ein spannendes und am Ende enges Spiel, in dem sich die kleinen Dinos aus Dessau-Nord verdient mit 23:18 durchsetzten und somit nicht nur Tagessieger, sondern auch Sieger der Staffel Anhalt wurden. Am 12.05.2019 treten sie dann gemeinsam mit Vizemeister High Five Ziebigk im Champions-Turnier der Schulliga Sachsen-Anhalt gegen die anderen Staffelsieger an. Neben unserem eigenen Youtube-Clip gibt es auch Bilder vom Turnier bei Team Sportstadt und einen Videobericht bei Ran1.

BCA U12 mit: Conrad, Raphael, Stephan, Tyler, Abdul, Juan, Jordan
BCA 3. Herren mit: Matze, André, Tinke, HP, Flo, Marco, Achim, Hannes
BCA U14 mit: Dave, Jason, Lukas, Niklas, Momo, Leo, Dominik, Laura, Niklas, Tristan, Moritz
BCA 1. Herren mit: Rami, Martin, Stefan, Casparus, Kobe, Bruckscher, Mathis, John, Robert

Der Rückblick Woche #023

Family & Friends: Bei den dritten Herren gab es viel persönliche Unterstützung. // Foto: BCA

(yj) Und los ging dieses bunte Karneval-Wochenende mit dem Spiel der  U16 in der Landesliga in Weißenfels. Wir hatten einen gutem Start, John erzielte mit zwei Dreiern insgesamt 23 Punkte, aber man konnte dem Druck des JBBL-Nachwuchses des MBC Weißenfels am Ende nicht standhalten. Trotz einer guten Leistung fehlte das Glück beim Abschluss. Das letzte Viertel ging aber nur knapp mit drei Punkten Unterschied verloren. Dennoch stand es zum Schluss 103:48 für Weißenfels.

Am Samstag Nachmittag ging es für die 1. Herren nach Aschersleben zum BVSA-Landespokal Final Four. Da wir nur schwach besetzt waren, und auch die Trefferquote gegen den starken USV Halle nicht gerade berauschend war, gab es im Halbfinale wenig zu holen. Am Ende stand es dann 33:85. Topscorer wurde Stefan mit 11 Pkt.

Am Sonntag reiste die U14 vor dem Munter werden zum Auswärtsspiel nach Magdeburg, „Rund 75% der Jugendlichen sind Videospiel-süchtig“, schallte es aus dem Radio und im nächsten Moment überboten sich die Jungs mit ihren Ergebnissen und wie lange sie bis in die Nacht noch gezockt hatten. Da ist es nicht verwunderlich, dass einige noch nicht in den Teamplayer-Modus gewechselt haben, denn das Teamspiel hakte gewaltig, was viele einfache Ballverluste nach sich zog und die Fans zum Verzweifeln brachte. Es fehlte die Vorbereitung und Genauigkeit auf das Zuspiel zum Mitspieler. Im Einzelspieler-Modus liefen die Aktionen deutlich sicherer ab. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten stand am Ende ein glanzloser 89:53 Auswärtssieg auf dem Bogen und jeder konnte punkten. Topscorer wurde Momo mit 25 Punkten.

Tja, das Mädchenspiel am Sonntag früh war sonderbar. Mit viel Engagement und Kraftanstrengung bauen wir in Dessau und Sandersdorf neue Mädchen-Freizeitteams auf und die besten Mädchen davon spielen gemeinsam als „Team Ost“ Testspiele gegen etablierte Mannschaften. Dass die dann aber wie der SV Halle den Sinn solcher Spiele nicht verstehen und 40 Minuten lang Ganzfeldverteidigung spielen und unseren natürlich total chancenlosen Mädchen den Spaß nehmen, ist irgendwie nicht nachvollziehbar. Wer will, dass mehr Mädchen spielen, muss dabei helfen. Egal wie gut er selbst ist. Ein paar schöne Bilder gibts bei Team Sportstadt zu sehen.

Weiter gings am Sonntag; Vor den Toren des Philan-Domes tobte der Karnevals-Umzug und unsere U12 wartete in der Bezirksliga auf einen bisher unbekannten Gegner, der den Topscorer der Bezirksliga im Gepäck dabei hatte. Nach kurzem Regelcheck mit der Basketball-Urgesteinin Mechthild Wersig aka. Trainerin des SV Großkayna wurde der Ball zum Tip-Off freigegeben. Von Beginn an gab es wenig zu meckern, wie im Rausch wurde ein 22:0-Start in vier Minuten aufgelegt, ein Blockwechsel auf unserer Seite nutzten die Gäste zu einem 7:0-Lauf, unsere zweite Reihe ließ das aber nicht auf sich sitzen und beendete das Viertel mit einem 18:3-Lauf, 40 Punkte in einem Viertel ist NBA-Level. In der Halbzeit wurde noch mal klar gestellt: Wer den 100sten Punkt erzielt, der backt einen Kuchen und bringt ihn zum Training mit. Unsere Karnevals-Fraktion ahnte schon was passieren würde und es passierte: Max erzielte genau zwei Körbe und einer davon knackte die 100 Punkte Marke, das war Unterhaltung pur. Abdul erzielte in 17 Minuten Spielzeit 44 Punkte und wurde so Topscorer des Tages, das macht ein extra Stück Kuchen für ihn. Der bis dahin unbekannte Gegner konnte am Rosensonntag mit 125:36 bezwungen werden.

Zum Abschluss dieses turbulenten gamedays spielten die 3. Herren in einer gut besuchten Halle gegen die BSW Sixers II – es war Familienzeit. BigChris, mit Muskelfaserriss in der Wade außer Gefecht gesetzt und eigentlich nur als Zuschauer in der Halle half kurzerhand beim Kampfgericht aus und unterstützte den ebenfalls verletzten Max. Es waren viele Freunde und auch die Kinder einiger Spieler vor Ort. Der Einstieg gelang problemlos, aber es blieben viele Punkte unterm Korb und auch von jenseits der Dreierlinie liegen und wie Matze feststellte „Der Ball ist zu rutschig“. Halbzeitstand: 40:18. Ab dem dritten Viertel ließ dann die Konzentration doch etwas nach. André, schon fast wieder in der Form alter Tage, hatte ein paar coole moves drauf und setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene so dass seine Mannschaft nicht schlecht staunte. „Dank nicht vorhandener Wechseloptionen beim Gegner (Sie reisten nur zu fünft an) und dann noch im vierten Viertel ein Mann mit dem fünften Foul raus –  konnten wir das Spiel letztendlich deutlich (trotz des rutschigen Balls) für uns entscheiden“ gab HP nach dem Spiel zu Protokoll. Am Ende stand ein nie gefährdetes 88:32 auf der Anzeigetafel. Die meisten Treffer landete HP, somit wurde er mit 23 Punkten auch Topscorer der Partie. Weiterhin zweistellig punkteten André (13), Matze (13), Hannes (11) und Achim (10).

BCA U16 mit: Tamino, Jonah, Lukas, Momo, Michel, Casparus, Nikola, John
BCA Herren im Pokal mit:
Martin, Stefan, Luca, Kobe, Brukscher, Mathis, Casparus, Robert
BCA U14 mit:
Dave, Lukas, Nikki, Momo, Moritz, Leo, Niklas, Tristan

BCA U12 mit: Tyler, Abdul, Juan, Mika, Mia, Jordan, Raphael, Ilyas, Max, Stephan
BCA 3. Herren mit: HP 23, André 13, Matze 13, Hannes 11, Achim 10, Lange Marco 8, Sascha 6, D-Schmelz 2, Flo 2

Der Rückblick Woche #022

(yj) Und da ist das spannende Heimspiel-Wochenende mit vier Siegen und nur einer Niederlage auch schon wieder vorbei.

Den Start machte die U12 im „Kooperationspartner-Game-die-Zweite“, dieses Mal gegen unsere Sportfreunde aus Zörbig. Kadertechnisch wurde ordentlich rotiert, wir brachten sechs U10-Spieler zum Einsatz, wobei Piotr und Noel ihr Debüt in der U12 gaben. In den ersten drei Minuten legten wir einen 12:0-Lauf aufs Parkett. Unsere Gäste waren zu Beginn etwas schüchtern. Wir hielten in der ersten Halbzeit die Konzentration in der Verteidigung hoch. Vor dem Seitenwechsel stand es 49:28. Rapha und Jordan hatten im Derby einen starken Zug zum Korb, beide waren am Ende jeweils mit 20 Punkten am treffsichersten. Beim 76:58-Heimsieg, konnten unsere U10er wichtige Erfahrungen im U12-Spielbetrieb sammeln

Dann ging es weiter mit der U16 in der Landesliga, die diesmal von Max gecoacht wurde. „Trotz des starken Spieleinstiegs wurde schnell deutlich, dass in diesem Spiel nichts zu holen war. Es war nicht möglich, die körperlichen Defizite auszugleichen, Nikola machte bereits in den ersten fünf Minuten drei Fouls und in den letzten sechs Minuten des vierten Viertels saß auf der Bank nur noch ein Wechselspieler, da Momo und Michel ausgefoult waren. Technisch gesehen konnten wir gegen den USC durchaus mithalten, jedoch waren die mangelnde Athletik und die dünne Bank ein großes Problem, die für die deutliche Niederlage entscheidend waren“, so berichtete Max  nach dem Spiel gegen den USC Magdeburg. Topscorer wurde John mit 15 Punkten. Das Spiel aber entschied der USC mit 103:40 deutlich für sich.

Vom letzten Spiel am Sonnabend (2. Herren) berichtet uns Spielertrainer Brenni direkt von der Bank aus. „Diesmal waren wir zu zehnt. Wir sind gut ins Spiel gestartet, aber im ersten Viertel haben wir kurzzeitig den Faden verloren. Jedoch haben wir uns wieder gefangen und konnten dank unserer guten Defense einen Vorsprung heraus arbeiten. Wir haben uns auf unsere Spielzüge konzentriert und haben bis zum Schluss gemeinsam als Team gekämpft. Im dritten Viertel jedoch verletzte sich Max schwer am Knöchel, so dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Die Gegner haben sich so weit rausgefoult, dass sie ab dem dritten Viertel zu fünft spielen mussten. Im letzten Viertel war es für unsere Fans bis zur letzten Sekunde spannend. Letztendlich haben wir es geschafft und mit 55:53 unseren zweiten Sieg in Folge erkämpft.“ Die meisten Treffer erzielte John und wurde mit 20 Punkten Topscorer des Spiels..

Am Sonntagmorgen dann wurde gegen das Team Harz gezockt. Die U14 gab alles und gewann am Ende hochverdient mit 86:52. Nicht nur die U12 rotierte am Wochenende, in der U14 konnten unsere Doppelstarter Moritz und Niklas ausschlafen und Momo wurde zum Co-Coach ernannt. „Ziel der Mission war es die Verantwortung zu verteilen, dies gelang auch phasenweise gut, sie ist allerdings noch ausbaufähig“, berichtet uns Coach André. Das Trio um Lukas, Abdul und Nikki erzielte gemeinsam starke 68 Punkte.

Dann ging es zum einzigen Auswärts-Spiel an diesem Wochenende. Die Oldies der 3. Herren in der Bezirksliga zu Gast bei den Aschersleben Tigers III. Die Bank war, durch die Abwesenheit einiger Spieler (Tinke krank, Grinsch und Lange Marco berufsbedingt außen vor) etwas dünn besetzt, trotzdem herrschte große Vorfreude auf das Spiel. BigChris, eigentlich als Starter vorgesehen, hatte schon beim Aufwärmen Probleme mit der Wade und blieb erstmal draußen, Achim begann stattdessen. Diagnose am Montag: Muskelfaserriss…und somit frühzeitiges Saisonende…Gute Besserung an dieser Stelle. „Wir waren von Beginn an hellwach und legten einen zügigen Start hin. Zum Ende das ersten Viertels stand es schon 27:11. Durch kontrollierte Defense in und um die Zone zwangen wir den Gegner meist, Würfe von weiter außen zu nehmen, von den viele nicht ihren Weg in den Korb fanden. Bedingt durch viele turnover, erzwungen durch Blocks und Steals konnten wir unseren Vorsprung weiter erhöhen. Zur Halbzeit stand es bereits 45:21. Im dritten Viertel kam dann etwas Unruhe durch Provokationen und ständige Meckereien eines gegnerischen Spielers („Lasst #7 ruhig den Freiwurf machen, der trifft eh nicht.“) auf und Hannes kassierte durch ein Missverständnis mit dem Schieri ein „T“. Zum Ende hin bauten wir konditionell ab, außerdem gingen wie häufig einige einfache Würfe daneben. Letzten Endes schaukelten wir das Spiel aber aufgrund unserer Erfahrung, den von André klug gespielten Pässen in die Schnittstelle und der Treffsicherheit von HP und Matze recht locker nach Hause“, so BigChris, der trotz Verletzung auf rund 20 Minuten Spielzeit kam. Alle eingesetzten Spieler punkteten, Topscorer der Partie wurde Matze mit 29, gefolgt von HP mit 21 Punkten. Endergebnis: 80:55.

BCA U12 mit: Mika, Mia, Juan, Jordan, Max, Noel, Rapha, Ilyas, Piotr und Benni
BCA U16 mit: Nikki, Lukas, Momo, Jonah, Michel, John, Nikola
BCA 2. Herren mit: Tamino, Jonah, Brenni, Lukas, Max, Michel, Nikola, Thomas K, John, Richard
BCA U14 mit: Dave, Tyler, Lukas, Nikki, Abdul, Laura, Felix, Dominik, Stephan, Tristan
BCA 3. Herren mit: Matze 29, HP 21, André 8, Hannes 8, Achim 6, D-Schmelz 5, BigChris 2, Flo 1

 

Und jährlich grüßt das Quedlinburger Murmeltier

Und wieder heißt es im Philan-Dome BC Anhalt vs Quedlinburg. // Oliver Harloff

Zum vierten Mal in Folge wird der Basketball Club Anhalt ab dem 9. März an den Play-offs um den Landesmeistertitel im Basketball der Oberliga Herren teilnehmen. Dabei kann die Mannschaft nach den Meisterschaften in den Jahren 2016 und 2017 bereits ihren dritten Titel holen. Nur in der vergangenen Saison musste sich der BCA dem neuen Champion GM Quedlinburg in zwei spannenden und umkämpften Partien geschlagen geben.

Nun kommt es zur Revanche: Beide Teams werden sich diesmal im Play-off Halbfinale im Modus „Best oft three“ gegenüberstehen. Diesmal jedoch genießt der BC Anhalt als Tabellenzweiter der regulären Saison im ersten und einem möglichen entscheidenden dritten Spiel Heimrecht, Quedlinburg wird die reguläre Saison als Tabellendritter beenden. Und besitzt trotzdem einen kleinen phsychologischen Vorteil: Beide Partien in dieser Saison 2018/19 entschied der amtierende Meister auf dem Feld für sich – die erste jedoch wurde wegen eines Formfehlers am grünen Tisch für den BC Anhalt gewertet.

„Für uns ist das die perfekte Gelegenheit, einer Revanche für die Finalniederlage des vergangenen Jahres“, sagt Dessaus Trainer Mario Friedrich. „Leider sind wir nicht optimal besetzt, aber wir glauben an unsere Chance, das Finale zu erreichen. Wir wollen unseren Heimvorteil nutzen und am besten gleich das erste Spiel gewinnen.“

Die Serie startet am 9. März (18 Uhr, Sporthalle Philanthropinum) mit einem Heimspiel in Dessau, acht Tage später sieht man sich am 17. März in Quedlinburg wieder. Ein mögliches drittes Spiel ist dann für den 23. März in Dessau angesetzt.

Im anderen Halbfinale trifft die beste Mannschaft der regulären Saison, der USC Magdeburg, entweder auf den SV Halle oder den BBC Halle – dies entscheidet sich erst am letzten Spieltag an diesem Wochenende, an dem der BC Anhalt spielfrei ist.

Oberliga Sachsen-Anhalt Männer
Play-offs 2018/19
Halbfinale „Best of three“
Spiel 1: Sa 09.03.2019 18:00 BC Anhalt – GM Quedlinburg (Sporthalle Philanthropinum)
Spiel 2: So 17.03.2019 18.00 GM Quedlinburg – BC Anhalt (Bodelandhalle Quedlinburg)
mögliches Spiel 3: Sa 23.03.2019 18:00 BC Anhalt – GM Quedlinburg (Sporthalle Philanthropinum)

Der Rückblick Woche #021

Lou und die Oberligajungs bezwangen den USC Magdeburg. // Foto: Team Sportstadt, Marian Storch

(tsc) Ganz starkes Wochenende für unseren Herren 1+2. Während der BCA II endlich den ersten Saisonsieg feiern konnte, schloss das Oberligateam die reguläre Saison mit einem Sieg über den bis dorthin ungeschlagenen Tabellenführer USC Magdeburg ab.

Groß war der Jubel am Samstagmittag in  Bernburg: Das 63:61 bedeutete den ersten Saisonerfolg in der Anhaltliga für den BCA II. „Im ersten Viertel haben wir ruhig, konzentriert und als Team gespielt“, meinte Spielertrainer Brenni, der nur noch fünf junge Hüpfer am Start hatte. „Wir haben uns auf unsere Spielzüge konzentriert, auch der Gegner konnte uns nicht rausbringen. Das haben wir bis zum Ende durchgezogen. Alle haben für unseren Sieg gekämpft und alles auf dem Feld gegeben.“ Am Ende des zweiten Viertels konnte Michel sogar noch einen Dreier Buzzer-Beater eiskalt verwandeln. „Bis zum Schluss waren wir konzentriert und konnten souverän zu sechst den Sieg nach Hause bringen. Ich bin stolz darauf, dass wir als gewachsenes Team unseren ersten Sieg feiern konnten.“

Eine gute Vorlage für den Samstagabend: Im letzten Spiel der regulären Oberligasaison 2018/19 bezwang der BCA am Samstagabend in eigener Halle den bisher ungeschlagenen Oberliga-Tabellenführer USC Magdeburg mit 76:62 und verhinderte damit dessen perfekte Spielzeit. Obwohl beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung antreten konnten, tat dies der Freude über den Erfolg keinen Abbruch.

Gegen die nur zu siebt angetretenen Magdeburger hatte der BCA, der selbst auf die verletzten Gianluca Fossati und Rami Daba verzichten musste, in den ersten beiden Vierteln wenig Wurfglück. Sechs vergebene Freiwürfe und eine katastrophale Dreierquote verhinderten eine höhere Halbzeitführung als das 35:28. Glücklicherweise änderte sich dies nach Wiederanpfiff im dritten Viertel: Unter dem Jubel der prall gefüllten Halle verwandelte der BCA sechs Dreipunktwürfe und setzte sich bis zum Ende des dritten Viertels auf 56:41 ab.

Doch der Tabellenführer gab nicht auf und kämpfte sich noch einmal heran: Spätestens aber mit den beiden Distanztreffern von Andreas Reinsch in Folge zum 69:52 (36.) war klar: Magdeburg würde die erste Saisonniederlage einstecken. Die fiel am Ende auch in der Höhe verdient aus – und dies obwohl der BCA nicht weniger als 17 Freiwürfe vergab. „Natürlich muss man abwarten, wie sie so ein Spiel entwickelt, wenn beide Teams komplett sind, wir sind jedoch erstmal zufrieden, dass wir im dritten Anlauf den USC nun endlich bezwingen konnten“, meinte BCA-Trainer Mario Friedrich.

Für den BC Anhalt steht nun ein Wochenende Pause an, bevor es Schlag auf Schlag geht: Am 2. März reist die Mannschaft zum Landespokal Final Four nach Aschersleben. Eine Woche später am 9. März beginnen die Play-offs. In der Halbfinalserie nach dem Modus „Best of three“ treffen die Dessauer dann – auch das steht seit diesem Wochenende fest – ausgerechnet auf den amtierenden Landesmeister und großen Rivalen der vergangenen Jahre GM Quedlinburg. Der BCA genießt dabei sowohl in Spiel 1 als auch in einem möglichen Spiel 3 Heimrecht.

BCA Herren 1 mit: Lou 7, Bennett 4, Martin 8, Stefan 24, Andi 12, Kobe 9, Bruckscher 6, Mathis, Robert 5
BCA Herren 2 mit: Brenni, Lukas, Tamino, Michel, Constantin, Richard

Partner für das Basketball-Camp!

Thilo Teichmann (links) und Björn Emmerich (rechts) übergaben an BCA-Vorstandschef Thomas Schaarschmidt im Rahmen des Wintercamps eine Spende der Karl-Heinz-Heise-Stiftung. // Foto: Hartmut Bösener

Die Überraschung war groß am vergangenen Donnerstagmittag in der Dessauer Sporthalle am Philanthropinum: Inmitten des traditionellen BC Anhalt Wintercamps tauchten auf einmal drei gut gelaunte Herren auf und begrüßten die fast vierzig teilnehmenden Grundschüler. Im Gepäck hatten sie einen großen Scheck. „Wir sind froh und stolz, mit unserer Unterstützung dieses Camp mit ermöglichen zu können“, sagte Thilo Teichmann unter dem Jubel der Kinder.

Teichmann war als Vorstandsvorsitzender der Karl-Heinz-Heise Stiftung gekommen, die in jedem Jahr zahlreiche gemeinnützige Projekte unterstützt. „Wie wir sehen können, ist das Geld prima angelegt“, sagte Teichmann, bevor er gemeinsam mit Björn Emmerich, Geschäftsführer des Dessauer Autohauses Heise, den Scheck in Höhe von 800,00 Euro an Thomas Schaarschmidt, den Vorsitzenden des BC Anhalt, übergab.

Emmerich, einst selbst in seiner Jugend Basketballer in der Schulliga in Dessau, war begeistert, dass die Idee in den vergangenen Jahren wieder so riesigen Zulauf bekommen hat und ein restlos ausgebuchtes Wintercamp produzierte.

„Wir begleiten und unterstützen die Entwicklung dieses Sportes und des Vereins seit vielen Jahren“, sagte Emmerich, „hier wird aktiv und nachhaltig etwas für die Kinder in unserer Region getan, weshalb es genau zum Förderzweck unserer Stiftung passt.“

Das Camp lief noch bis zum Samstagabend, dann wurden zum Schluss im Rahmen des Oberliga-Topspiels zwischen dem BC Anhalt und dem USC Magdeburg in der Halbzeit die besten Spieler ausgezeichnet. Zudem erhielten alle Spieler noch ein Erinnerungsbild. Wir sagen Danke an alle Beteiligten für ein tolles Wintercamp 2019!

Der Rückblick der Woche #020

Martin war als Spielertrainer mit 24 Punkten Topscorer in Stendal, konnte aber die 61:63-Niederlage auch nicht verhindern. // Foto: Sportfoto Stendal

(tsc) Dünne Kader und knappe Niederlagen – so lässt sich das BCA-Wochenende #020 trefflich zusammenfassen.

Den Anfang machte am Sonnabend die U16II in der Bezirksliga bei ihrem Auswärtsspiel in Gräfenhainichen. Dabei hatte Coach Robert „einen couragierten Auftritt einer aufgrund der Ferien arg dezimierten Mannschaft“, gesehen. Nach kleineren Korrekturen in der Defensive kam das Team gut ins Spiel und ging sogar in Führung. „Am Ende war es eine Kopfsache, aber auch fehlende Alternativen auf der Bank, trotzdem eine starke Leistung von allen“, so Robert. Und natürlich darf man nicht vergessen: Unser JBBL-Spieler Casparus spielt in dieser Liga für Gräfenhainichen und schenkte uns ordentlich ein. Damit blieb das Team auch im fünften Spiel der Saison sieglos – da geht noch was.

Nach der Niederlage beim Spitzenreiter USC Magdeburg in der Vorwoche musste sich dann das Oberligateam auch am Samstagabend beim Tabellenachten BBC Stendal mit 61:63 geschlagen geben. Allerdings fehlten den BCA-Korbjägern gleich eine ganze Reihe wichtiger Spieler: Neben Spielertrainer Mario Friedrich musste unter anderem auch Topscorer Stefan Ahrens aus privaten Gründen auf die Reise in die Altmark verzichten. Hinzu kam: Erneut hatten die Dessauer von der Dreierlinie kein sicheres Händchen. „Unsere Quote von dort war insgesamt einfach zu schwach“, meinte Interims-Spielertrainer Martin Weidig, der die Mannschaft in Stendal betreute und sechs Dreier einschenkte.

Zudem besaß der BCA Probleme mit den Schnellangriffen der Stendaler: „Wir wollten eigentlich den Fastbreak stoppen, haben aber etwa 30 Punkte dadurch rein bekommen“, ärgerte sich Weidig. Seine Mannnschaft startete zwar mit einem 10:0-Lauf in die Partie, doch bis zur Pause hatten sich die Stendaler wieder eine 34:32-Führung erkämpft. „Dessau war wirklich sehr ersatzgeschwächt“, meinte Stendals Spielertrainer Carsten Mogk, „wir hätten durchaus höher gewinnen können, haben aber zu viele Korbleger versemmelt. Am Ende wollten wir den Sieg einfach mehr.“

Stendal begann mit einem 9:0-Lauf auf 57:51 (34.) den Schlussabschnitt und sah beim 63:55 (38.) schon wie der Sieger aus. Doch der BCA kämpfte sich noch einmal heran – vergab am Ende aber den Erfolg.

Die bitterste Niederlage des Wochenendes aber kam am Sonntagabend:

Der Staffelleiter der Oberliga Sachsen-Anhalt hat das am 15. Dezember angesetzte Spiel zwischen dem BBC Halle und dem BC Anhalt für den BBC Halle gewertet und damit eine Neuansetzung der Partie abgelehnt. Der BBC Halle erhält damit in der Tabelle zwei Wertungspunkte, dem BC Anhalt wird hingegen ein Wertungspunkt abgezogen. Die Dessauer hatten sich in der Woche vor dem 15. Dezember bei den Hallensern um eine Spielverlegung bemüht, da sie aufgrund von Krankheiten, Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen keine spielfähige Mannschaft mehr zur Verfügung hatten. Da der BBC Halle jedoch eine Spielverschiebung ablehnte, musste der BCA das Spiel am Vorabend des 15. Dezember endgültig absagen.

Der BC Anhalt wurde daraufhin vom Staffelleiter aufgefordert, die Gründe dafür darzulegen – dieser Aufforderung kam der Verein fristgemäß nach. Die Prüfung durch den Staffelleiter ergab jedoch, dass das angesetzte Oberligaspiel aus seiner Sicht durchaus personell vom BC Anhalt hätte durchgeführt werden können. Die Entscheidung ist endgültig, gegen sie ist kein Rechtsmittel möglich.

„Wir müssen diese Entscheidung akzeptieren, auch wenn wir sie für falsch halten“, sagt BCA-Vorstandsmitglied André Bimek, „es war uns für diesen Tag einfach nicht möglich, ein Team zu stellen.“

In der Tabelle hat die Spielwertung zumindest für den BCA keine Konsequenzen mehr – unabhängig von dem Ausgang dieses Verfahrens stand bereits fest, dass der BCA die Saison als Tabellenzweiter würde beenden werden. Der BBC Halle jedoch profitiert von dem Sieg am grünen Tisch und hat seine Chancen für den Einzug in die Play-offs deutlich verbessern können.

Auf uns aber wartet noch zum Abschluss der regulären Saison am kommenden Sonnabend um 18 Uhr im Philanthropinum das Topspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer USC Magdeburg.

Der Rückblick der Woche #019

(yj) So schnell geht es: Das BCA Wochenende #019 ist auch schon wieder vorbei. Los ging es mit dem stark dezimierten Kader der U12 ll. Mit nur sechs Spielern ging es am Samstagmorgen zum Kooperationspartner nach Sandersdorf, die in ihrem letzten Spiel in der U12-Bezirksliga überraschend den Tabellenzweiten geschlagen hatten. Dezimiert waren nicht nur die Spieler, auch die Coach-Besetzung musste kurzfristig neu organisiert werden. Kurzerhand wurde für den erkrankten Martin Spielerpapa Robin eingespannt. Er ließ nichts anbrennen und fuhr mit dem Gaspedal einen Kantersieg mit 88:27 ein, der so hoch gar nicht geplant war.

Auch Max lieferte sein stärkstes Spiel der Saison mit 14 Punkten ab und eigentlich mit zwei Dreiern, aber der letzte kam mit dem Buzzer und wurde leider nicht mehr ins Protokoll mit aufgenommen. Ebenso stark zeigte sich U10er Mika mit 12 Punkten. Benjamin feierte in Sandersdorf sein Liga Spielbetriebs Debüt. Er ist auch bekannt als der Bruder von Wieland aus der U16 II. Alle Spieler punkteten, Stephan, der einen Tag später Geburtstag hatte, wünschte sich durchzuspielen. Sein Coach Robin tat ihm den Gefallen. Die viele Spielzeit nutze er und netzte 28 Punkte ein und wurde so zum Topscorer.

Dann nahm die U14 in der Mitteldeutschen Liga mit Coach Max den langen Weg nach Gotha auf sich. Mit dem Opa von Leo ging es erstmal auf Stadtrundfahrt nach Gotha. Bei der Organisation zum Auswärtstrip, schien es so, als ob die Jungs, nicht um eine extra Runde durch Gotha drum herum kommen würden, um dieses kulturelle Highlight mitzuerleben. Max sprang bei diesem Spiel in die Bresche und zauberte ein solides Ergebnis gegen den Tabellenzweiten auf die Anzeigetafel. Max war begeistert von der Intensität der Jungs, bis zum Ende wurde um jeden Punkt gekämpft. Erneut gab es einen Debütanten: Florian vom Kooperationspartner BSW Sixers. Er überzeugte in seinem ersten MDL-Spiel mit seinem Kampfgeist. Die meiste Durchschlagskraft in der Offensive bewies Momo mit 31 Punkten inklusive 3 Dreiern. Zum Schluss zeigt aber die Anzeigetafel ein souveränes 103:56 für Gotha an.

Unser U10-Team holte beim Turnier in Magdeburg Rang zwei. // Foto: BCA

Am Sonntagmorgen hieß es endlich wieder U10 Cup, denn bei den letzten zwei Turnieren setzten wir aus. Das bedeutete, dass die Jungs und Mädels mit doppelter Motivation nach Magdeburg fuhren. Leider fehlten Asterix und Obelix, dafür sprang das Duo Mika und Mia ein, welche im ersten Turnier noch nicht mitgespielt hatten. In einem Achter-Feld, ging es mit den Debütanten SC Obhausen Monstars sowie dem MBC und dem SV Halle in einer Gruppe um die Vorrunden-Plätze. Hier spielten die jüngsten BCAler wie in einem Rausch und wurden Erster. Dies bedeutete Halbfinale gegen den Gruppenzweiten der anderen Staffel, den USV Halle. Der USV verlegte kurz vor Ende per Korbleger und wir netzten im Gegenzug zum Finaleinzug ein.

Im Finale spielten der Norden gegen den Osten (das sind wir) auf dem rutschigen Hallenboden, der Norden (Kalbe/Milde) überzeugte im Finale und gewann verdient mit 21:15. Der zweite Platz war trotzdem eine starke Leistung und hat gezeigt, dass wir in dem Jahrgang gewachsen sind. Sein Breakout -Turnier und damit alle überrascht, inklusive sich selber hat Noel, er wandelte viele Schnellangriffe in Punkte um.

Am Sonntag Abend hieß es dann für die 1. Herren in der Oberliga Revanche für das abgebrochene Game im November, gegen den ungeschlagenen Tabellenersten USC Magdeburg. Erst nach Verlängerung gewann der USC mit 74:77. Damit dürften die Magdeburger drei Spieltage vor dem Ende der regulären Saison die beste Ausgangsposition für die Play-offs haben. „Es war trotz der Niederlage ein gutes Spiel und schon mal eine Duftmarke für die nächsten Wochen. Der USC ist bei weitem nicht unschlagbar“, meinte der Bruckscher. Er sammelte in Magdeburg 17 Punkten und wurde dadurch zweitbester Punktesammler. Fünf Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit, beim Stand von 67:67 verlegte er aber einen entscheidenden Korbleger, der wohl den Auswärtssieg bedeutet hätte.

„Es war ein körperlich sehr intensives Spiel, wie erwartet mit Größenvorteilen am Brett für Magdeburg“, meinte Friedel, dem mit Martin, Robert und Andi (alle erkrankt) drei Routiniers fehlten, auch Rami war leider verhindert. Auch John und Casparus, die beide ein paralleles Spiel in der Jugend Basketball Bundesliga hatten, waren nicht dabei. Dafür besaß Luca in dieser Partie ein sicheres Händchen aus der Halbdistanz. „Wir hatten aber einfach zu wenig Entlastung von außen“, meinte Spielercoach Friedel. Insgesamt versenkten die sonst so starken Dreipunktwerfer im ganzen Spiel nur zwei Dreier. Als dann kurz vor Ende der regulären Spielzeit erst Kobe und später in der Verlängerung auch Bruckscher mit ihrem jeweils fünften Foul das Feld verlassen mussten, war die Luft raus. Topscorer wurde Stefan mit 20 Points. Aber bereits in zwei Wochen sieht man sich zum Saisonfinale wieder. Und vielleicht ja danach noch einmal in den Play-offs.

Auch am Mittwoch Abend wurde Basketball gespielt. Die 3. Herren fuhren in der Anhaltliga gen Zerbst zum TV „GutHeil“ und holten ohne den Topscorer der Liga, HP, der aus privaten Gründen fehlte, einen knappen 63:58-Auswärtssieg. Im ersten Viertel lief fast gar nichts zusammen und es stand verdient 13:23. Ab dem zweiten Viertel wurde konzentriert gespielt und die Defense verbessert und so gelang auch der Ausgleich. Stand zur Halbzeit: 27:27. Zum dritten Viertel wurde dann auf Zonenverteidigung umgestellt, auf die sich die Zerbster erst Mitte des vierten Viertels halbwegs einstellen konnten. Daher wurde das dritte Viertel mit einem 12 Punkte Vorsprung (Danke für die 2 oder 3 Dreier, Tinke) beendet. Zur Mitte des vierten Viertels gab es wieder einen kleinen Einbruch, aber es reichte am Ende Dank Matzes Treffsicherheit von der Freiwurflinie trotzdem zum hart erkämpften Auswärtssieg. Die meisten Punkte des Spiels streute Matze mit 19 ein, kurz dahinter folgte Lange Marco mit starken 18 Punkten unter den Brettern. Auch André (13) punktete noch zweistellig. Alles in allem ein Spiel, dass nur durch den Willen zum Sieg und die Defense entschieden wurde. Sieg ist aber Sieg!

BCA U12 ll mit: Benni, Mika, Max, Tyler, Jordan, Stephan
BCA U14 mit: Leo, Tobias, Moritz, Florian, Momo, Nikki, Lukas
BCA U10 mit: Mia, Niklas, Richard, Mika, Noel, Benni
BCA 1. Herren mit: Stefan, Bruckscher, Lutz, Luca, Friedel, Bennet, Kobe, Mathis
BCA 3. Herren mit: Matze 19, Lange Marco 18, André 13, Hannes 5, BigChris 4, Tinke 3, Achim 1, Flo, Tom, D-Schmelz 

Der Rückblick Woche #018

(yj) Da ist es auch schon wieder vorbei, das 18. Spiel-Wochenende. Los ging es mit der U12 in der Bezirksliga, trotz Schnee und Regen nahmen die sieben Spieler und Coach Martin den Weg zum USV Halle auf sich. Vorab wurde aber noch von Max ein standesgemäßer Schneemann gebaut und daraufhin Wetten abgeschlossen, ob er nach der Ankunft immer noch da stehen würde. Gewettet wurde natürlich ganz sportlich um 10 Liegestütze bei der nkunft. Es spielten sieben Hallenser gegen sieben Dessauer und der USV machte in keinem Viertel mehr als sieben Punkte, jedes Viertel konnte deutlich gewonnen werden, aber das gesetzte Ziel von 80 Punkten, was für jeden Spieler ein Eis bedeutet hätte, wurde nur hauchdünn verfehlt. Tyler startete vier Sekunden vor Abpfiff an der eigenen Dreierlinie und kam mit einem Zweier-Rhythmus bis in die Zone, der Ball ging ans Brett – kreiste einmal im Ring und rollte heraus. Das Entsetzen der Kids war groß, aber für viele Zuschauer nicht nachzuvollziehen. Am Ende konnten wir aber schon wieder lachen und uns über den starken 79:20-Sieg freuen. Mit 28 Punkten war Tyler Topscorer. Ach ja: Der Schneemann war weg.

Weiter ging es mit den zweiten Herren, die Besuch vom Tabellenführer aus Zörbig hatten. „Es war ein gutes Spiel und es wurde sogar ein Neun Punkte Rückstand wieder aufgeholt bis zur Halbzeit. Leider kam dann im dritten Viertel der Einbruch, da offensiv zu wenig gemacht wurde, aber auch nicht mehr getroffen wurde. Im vierten Viertel konnte sogar der Rückstand wieder aufgeholt werden. Aber im Großen und Ganzen war es ein tolles Spiel gegen den Tabellenersten“, meinte Spielertrainer Thomas Brennecke über das 61:75.

Platz zwei! Das steht fest nach dem 79:69-Heimsieg gegen Einheit Weißenfels. Die Oberliga-Jungs zeigten dabei im Heimspiel zwei verschiedene Gesichter. Nach einem schwachen Start (3:11) befreite sie sich geschickt von der Ganzfeldverteidugung der jungen, mit viel Tempo agierenden Gäste. Nach der 35:27-Halbzeitführung schien die Partie beim 48:30 bereits vorentschieden zu sein. „Doch der Gegner hat uns noch einmal stark unter Druck gesetzt und dadurch immer wieder zu Ballverlusten gedrängt“, meinte Mario Friedrich. Der Vorsprung schmolz von Minute zu Minute, in der 33. Minute war Weißenfels bis auf 54:57 herangekommen.  „Insbesondere Lutz und Stefan haben uns im letzten Viertel den Sieg gesichert“, meinte Friedrich, der auf Routinier Brucksch verzichten musste, dafür aber mit Casparus von Keitz einem weiterem Spieler aus dem BCA-Nachwuchsprogramm zu seinem Oberligadebüt verholf. Topscorer am Ende war Lutz mit 21 Pkt und Stefan verwandelte in den letzten vier Minuten drei entschiedene Dreier.

Am Sonntag nahm der harte Kern der U12 den langen Weg zum nächsten Turnier der Mitteldeutschen Liga nach Gotha auf sich. Dort angekommen war die Freude groß! Niedrige Körbe auf ca. 2,60m. In der ersten Halbzeit durften wir noch mitspielen, wobei wir das zweite Viertel sogar gewinnen konnten 17:14 zum starken Halbzeitergebnis von 38:30 für Gotha. „Ein Spieler aus Gotha versuchte sogar einen Dunking und scheiterte nur knapp“, notierte Coach Martin. Im dritten Viertel ließ Gotha seine zwei stärksten Spieler ein paar Minuten länger drin, was sich direkt auf das Spielergebnis auswirkte. Es stand 71:42 für Gotha und damit war das Spiel schon entschieden. Unser nach wie vor angeschlagenes Jump Kid Abdul humpelte trotzdem die meisten Zähler zusammen und kam am Ende auf 14 Points. Das zweite Spiel gegen Dresden wurde verschoben.

Drei Comebacker bei der „Dritten“ – und schon klappte es mit dem Sieg in Bernburg. // Foto: BCA

Und zum Abschluss dieses spannenden Wochenendes waren die 3. Herren zu Gast bei den Basket Bears in Bernburg. „Wir sind am Anfang gut weggezogen, haben Bernburg dann durch Unzulänglichkeiten wieder rankommen lassen, selbst einfache Korbleger und Sprungwürfe versemmelt, die Freiwurfquote war durchwachsen. Bernburg kam mit einigen Dreiern, weil dann auf Zonenverteidigung umgestellt wurde, wieder ran. Ab und an mal falsche Zuteilung und schlecht gespielte Pässe und Angriffe. Als wieder Manndeckung umgestellt wurde, lief es dann“ berichtete BigChris nach dem Spiel. Endergebnis: 76:71 . Neben ihm gaben auch André und Sascha endlich ihr Comeback bei der „Dritten“, die Rang zwei in der Anhaltliga verteidigte. Topscorer im Spiel war HP mit starken 28 (6/6 Freiwürfe), gefolgt von Matze mit 24 Punkten (davon 4 Dreier).

 

BCA U12 mit: Mika, Juan, Jordan, Max, Ilyas, Tyler, Stephan
BCA 2.Herren mit: Brenni, John, Tamino, Jonah, Lukas, Michel, Casparus, Richard, Thomas K, Constantin
BCA 1.Herren mit: Lutz, Rami, Martin, Stefan, Andi, Luca, Mario, Kobe, Casparus, Mathis, John, Robert
BCA U12 mit: Abdul, Juan, Jordan, Tyler, Stephan, Rapha
BCA 3.Herren mit:  HP 28, Matze 24, Sascha 6, Hannes 6, BigChris 6, Lange Marco 4, André 2, D-Schmelz, Tom