BCA Gameday #9

(john) Es steht ein spielreiches Wochenende, mit drei Heimpartien am Samstag und einem Turnier am Sonntag an. Es startet die U14 in der Landesliga gegen den MBC als Tabellennachbar ab 12 Uhr im Philan Dome. Allerdings wird die Aufstellung der Mannschaft vielen jüngeren Spielern die Chance geben, in der U14 zu spielen, da unser Gegner einige seiner besten Spieler zur Mitteldeutschen Auswahl sendet. Am Nachmittag muss dann um 15 Uhr unsere U16 in der Landesliga erneut gegen den MBC Weißenfels ran. Den Abschluss setzen unsere 3. Herren am Abend gegen den Tabellenvorletzten der Anhaltliga Basket Bears Bernburg um 17.30 im Philan. Am Sonntag fährt unsere U12 zum MDL Tunier in Erfurt.

Der Rückblick – Woche #8

Die Kombination aus BCA und SV Zörbig siegte beim U10-Cup in Aschersleben. // Foto: SV Zörbig

(john) Hat eine Weile gedauert, bis wir mal wieder textlich auf ein gesamtes BCA-Wochenende zurückblicken können, aber dank Schüler-Prakti John haben wir nun das Geschehen der Woche #8 für euch zusammengefasst.

Es gab ein volles Wochenende mit fünf Spielen und einem Tunier der Kleinsten in der U10. Zuerst mussten die 2. Herren bei den BSW Sixers II ran. Unter der Leitung von Max Filla, der in dieser Manschaft sein Coach-Debüt hinlegte, spielten die Jungs eines ihrer besten Spiele der Saison. Trotz des Fehlens der Knorre/Weinelt-Combo Thomas und Tamino lieferten sie sich ein Spiel auf Augenhöhe. Lukas Hankel führte die Manschaft mit 28 Punkten immer wieder an die Sixers heran. Am Ende trafen unsere Jungs nicht mehr und das Korbglück lag beim Gegner, was zu einer 58:65-Niederlage führte.

Am Samstag machte die U12 in der Bezirksliga gegen die Aschersleben Tigers den Anfang. Die Krankheits-belastete Manschaft wurde durch Abdul kurzfristig verstärkt. Mit nur einem zehn Minuten langen Warmup, in welchem die Tigers überzeugend wirkten, ging es in das Spiel. Allerdings sah es von Anfang an nach einer klaren Sache für unsere U12 aus. Nachdem sie zur Hälfte bereits weit führten, stellte Coach Martin auf eine Verteidigung ohne Arme um. Am Ende gingen unsere Jungs mit einem eindeutigen 106:26 aus der Halle.

Zeitgleich begann im Philan-Dome das Anhaltliga-Spiel der 3. Herren gegen den ungeschlagenden Tabellenführer, den SV Zörbig II, und das ohne Matze und Felix. Das Spiel war von Anfang an ein sehr körperliches. Trotzdem führten unsere Herren nach dem ersten Viertel, sackten aber aufgrund einer niedrigen Trefferquote und nicht funktionierender Defense ein. Dazu erhöhte Zörbig um Good Old Nicky Günther (12pts) noch das Spieltempo was uns das Viertel 5:18 verlieren ließ. Heftig. Die zweite Hälfte war dann wieder ausgeglichen. Am Ende reichte es trotz großem Kampf nur für ein 59:73.

Den Samstag schloss die U14 in der Landesliga mit Coach Martin in Halle, gegen den USV Halle mit einem deutlichen 113:57 ab. Trotz der dünnen Besetzung hatten die Jungs ein temporeicheres Spiel, in dem allein Lucas, NIklas und Momo zusammen 95 Punkte machten.

Am Sonntag spielten unsere U10, zusammen mit den Jungs aus Zörbig, im U10 Cup. Ihr Spiel zeichnete sich durch die Individuelle Stärke von Ilyas und Nick aus. Unsere Jungs gewannen im Finale gegen die BSW Sixers.

Der Abschluss des Wochenendes wurde in der Oberliga der Männer durch Stefan Ahrens im Spiel gegen den USC Magdeburg schneller beendet als geplant, da im 2. Viertel mit einem Dunk die Korbanlage unspielbar gemacht wurde und das Spiel an dieser Stelle endete, Coach Mario Friedel wär von einem sehr knappen Spiel ausgegangen, nachdem es zum ende des 1. Viertels 22-17 stand.

BCA Herren II: John, Brenni, Lukas, Michel, Constantin, Nikola, Casparus, Richard
BCA U12 mit: Tyler, Abdul, Max, Jordan, Ilyas, Nick, Rafa, Stephan
BCA Herren III: D-Schmelz, Marco, Tinke, HP, Flo, Hannes, Achim, Gunt 
BCA U14 mit: Dave, Abdul, Lukas, Niklas, Momo, Tyler     
BCA/SVZ U10 mit: Matti, Richard, Benni, Noel, Niklas, Ilyas, Finn

Sparkassen Grundschulcup: Rappelvoll

Fast einhundert Kinder kamen zum Auftakt des Grundschulcups. // Foto: Hartmut Bösener

Martin Weidig steht noch immer ein Lächeln im Gesicht. Auch einige Tage nach dem ersten Turnier des Sparkassen Basketball Grundschulcups in der neuen Saison ist der hauptamtliche Nachwuchstrainer des Basketball Clubs Anhalt mehr als zufrieden. „So voll war es noch nie!“

Gut zwei Monate nach den Beginn der Grundschul-AGs in Dessau-Roßlau, Gräfenhainichen, Oranienbaum, Bitterfeld-Wolfen und Zerbst konnten die Kids nun das Erlernte endlich in die Praxis umsetzen. Mit von der Partie: die Eltern, Großeltern, Verwandten und Geschwister der kleinen Korbjäger. Insgesamt war die Sporthalle des Dessauer Liboriusgymnasiums so gut gefüllt wie noch nie. Und es war so laut wie noch nie – denn nicht nur die vielen Kinder, sondern auch die vielen „Fans“ machten aus dem ersten Turnier einen besonderen Sonntag.

In der neuen Saison entschieden sich die Organisatoren dafür, das erste Turnier auch für Anfänger noch attraktiver zu machen und in der Variante „Turmball“ zu spielen. Und so wurden nicht nur die Körbe auf eine kindgerechtere Höhe gesenkt, zusätzlich standen Hocker vor den Körben. Der Clou: der Werfer auf dem Hocker durfte beim Wurf nicht behindert werden. Damit waren viele Korbtreffer garantiert. Ein Erfolgserlebnis für die Kinder und ein stolzer Moment für alle Zuschauer.

Nicht aufzuhalten waren an diesem Tag die Holy Raptors. Vier Spiele, vier Siege – eine wirklich gute Bilanz, vor allem, weil die Schul-AG an der evangelischen Grundschule Dessau erst zu Beginn des Schuljahres ins Leben gerufen wurde. Auch der Teamname und das obligatorische Team-Shirt haben die AG-Kinder erst vor Kurzem gemeinsam erarbeitet. Doch auch alle anderen Grundschulteams müssen jetzt nicht traurig sein, denn drei Termine stehen beim Sparkassen Basketball Grundschulcup noch aus – der nächste schon zum Weihnachtsturnier am 9. Dezember. Viel Zeit, um im Training besser zu werden und die basketballerische Herausforderung anzunehmen und vor allem für eins: jede Menge Spaß – denn genau darum geht es bei diesem Nachwuchsturnier.

Es ist zu einer schönen Tradition geworden, dass sich nach den Spielen die besten Mini-Basketballer eines jeden Teams mal so richtig feiern lassen können und dazu nahmen sie nicht nur Edelmetall mit nach Hause. Piot (High Five Ziebigk), Abdulbrahman (Wallbreakers), Jannes (Luisium Lakers), Kurt (Holy Raptors). Elias (Freddy Ballers), Ottokar (Kochstedt Kings), Akit (Akazien Bulls), Nena (Oranienbaumer Wölfe) und Niklas (Big Ballers Zerbst) wird dieser Tag wohl noch lange in Erinnerung bleiben – ein Tag ganz im Zeichen des Basketballs.

Platzierungen nach Turnier Nummer 1
1. Holy Raptors
2. Kochstedt Kings
3. Luisium Lakers
4. Oranienbaumer Wölfe
5. Freddy Ballers
6. Akazien Bulls
7. Big Ballers Zerbst
8. High Five Ziebigk/Wallbreakers (noch ohne Spiel in der Wertung)

Auftaktturnier Basketball Sparkassen Grundschulcup Anhalt in der Sporthalle Liborius-Gymnasium am 5 November, 2018 in Bauhausstadt Dessau, Sachsen Anhalt (Saxony Anhalt), Deutschland (Germany)

Dessauer Legenden: Normann Dzikus (formerly Schmidt)

Glücklich in Wismar: Normann hat es in den Norden verschlagen.

Sie haben den Dessauer Basketball über Jahre geprägt und bekannt gemacht, waren in der Dessauer Basketball Liga, dem BV Dessau 93 oder dem BC Anhalt lange aktiv. Doch auch noch heute, nachdem sie längst nicht mehr in ihrer Heimatstadt wohnen oder spielen, unterstützen Sie im „BVD 93 Unterstützer Club“ unsere aktuelle Arbeit. In einer losen Serie stellen wir diese Legenden nun vor und erzählen euch, was heute aus Ihnen geworden ist.

Name: Dzikus (geb. Schmidt)
Vorname: Normann
Spitzname auf dem Court: Gabs da einen?
Alter: 36
Wohnort: Wismar

Teams in Dessau
Maxi Wasps (Jugendliga), Big Dogs (Jugendliga), West Vipers (Jugendliga),
BVD Youngsters (DBL),
B-Jugend, A-Jugend (BVD 93), Herren II (BVD 93), Herren II (BCA), Herren I (BCA)

Darum habe ich damals angefangen zu spielen
Der Basketball-Hype griff damals Mitte der Neunziger auf Deutschland über. Das Dream Team gewann Gold in Barcelona, die deutsche Nationalmannschaft wurde Europameister, überall war der orangene Ball zu sehen, Streetballturniere schossen aus dem Boden. Da wollte ich dabei sein. Die Begeisterung war riesig und dann war für uns „Altener“ Jungs eine Person besonders wichtig. Unser Sportlehrer Herr Sommerweiß bot uns in einer AG an, diesen Sport zu betreiben. Das war der Startschuss.

Meine schönste Erinnerung an Basketball in Dessau
Wo soll ich da anfangen und wo aufhören, hat der Basketball doch mein halbes Leben geprägt. Ich versuche es: Jugendliga (West Vipers) und DBL Meisterschaft (BVD Youngsters), Trainingslager (Arendsee, Zschornewitz, Wittenberg.. Deadly Dozens sprinten!), Herren-Aufstiegsturnier in Magdeburg mit dem Entscheidungsspiel gegen Magdeburg (Do or Die), das erste Mal 2. Regionalligaluft schnuppern, aber auch Abstiegskampf oder Vorbereitungsturniere, die nur zu zweit auf dem Platz beendet wurden. Freundschaften, die bis heute Bestand haben oder mal wieder aufgefrischt werden sollten. Trainer, die meinen Charakter formten (Danke Micha und Andre!). Großartige Mitspieler (Bruckscher, Friedel, Martin, Marcel, Louca, Oli, Tobi, Andre, Daniel…), die einen immer weiter vorantrieben, mit denen man Tag und Nacht Zeit verbrachte, Siege errang und Niederlagen ertrug und etliches mehr. Basketball war und ist in Dessau seit jeher mehr als nur der Sport.

Das mache ich heute
Ich arbeite als Lehrer für Sport und Sozialkunde an einem Gymnasium. Der Beruf hat mich, meine wundervolle Frau und meine bezaubernde (mittlerweile 8-jährige) Tochter an die Ostsee, genauer nach Wismar, gebracht.

Ich habe aufgehört zu spielen weil…
Mit dem Umzug 2013 nach Wismar habe ich tatsächlich meine Basketballschuhe an den Nagel gehängt, um die wenige Freizeit, die ich als Einsteiger ins Berufsleben hatte, mit meiner Familie verbringen zu können. Basketball ist aber noch immer ein Teil von mir und so konnte ich schon zweimal am Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ mit meinen Mädelsteams teilnehmen, die ich betreuen durfte. Sportlich nutze ich viel die tolle Umgebung, treibe Fitnesssport im Freien und stehe viel auf diversen Surfbrettern rum. Und am 22.12. werde ich natürlich in Dessau beim großen Memory-Turnier der „Alten“ noch mal die Schuhe aus dem Schrank holen.

Basketball in Dessau ist und wird für mich immer sein
Familie. Kampf. Freundschaft. Zusammenhalt. Spaß. Ein prägendes Kapitel meines Lebens.

Bereits erschienen in der Reihe Legenden
Martin Eckert – 

Im Mai 2001 holte Normann Schmidt (der Kleine, direkt unter dem Pokal…) mit den BVD Youngsters die Meisterschaft in der Dessauer Basketball Liga. Mit dabei übrigens auch ein paar andere Legenden wie Daniel Günther, Oli Heck, Martin Weidig und Mathias Röder. // Foto: BV Dessau 93

Nachwuchs: Quartett in der Landesauswahl

Jason, Dave und Leo (von links) und ihr Coach Martin. Es fehlt: Tristan. // Foto: BCA

Nächster Erfolg für die Nachwuchsabteilung des BC Anhalt: Der Landesverband BVSA hat insgesamt vier unserer Spieler in den vorläufigen Kader der männlichen Landesauswahl des Jahrgangs 2006 berufen. Jason Schiebelius, Dave Specht, Leonard Wilke und Tristan Triebel haben nun in den kommenden Monaten die Chance, sich für den endgültigen 12 Spieler starken Kader der Auswahl zu qualifizieren, die Mitte Februar 2019 am großen deutschlandweiten Talentesichtungs-Turnier „Perspektiven für Talente“ teilnehmen wird.

Jason, Dave und Leo nahmen bereits am ersten „Kennenlernturnier“ der Auswahl Ende September in Chemnitz teil. Als nächstes steht für die Mannschaft ein großer Trainingstag am 28. Oktober in Sandersdorf auf dem Programm – inklusive des Besuchs des Jugend Basketball Bundesliga Spiels MBC Jungwölfe vs Alba Berlin.

Wir drücken unseren vier Talenten die Daumen, dass sie sich im Kader durchsetzen.

Herren 1: Dreiergewitter am Freitagabend

Gewonnen – gefeiert. Am Freitagabend wars deutlich. // Foto: BCA

Oberliga Sachsen-Anhalt
4. Spieltag
Justabs Halle – BC Anhalt   52:110 (7:29, 13:30, 19:23, 13:28)

Im ersten Auswärtsspiel des Jahres gab es einen souveränen Erfolg. Vor allem von der Dreierlinie war das Händchen der BCA-Jungs nicht nur heiß, sondern verdammt nah dran am Frittenfett.

1 Die Ausgangslage
Auswärts am Freitagabend in den Herbstferien an einem langen Feiertags-Wochenende – das roch nach argen Besetzungsproblemen. Doch es traf eher den Gegner als uns. Denn während bei uns die beiden Aufbauoptionen Rami und Lou sowie die komplette Ferien-machende Nachwuchsriege fehlte, konnte Justabs nur ein Not-Team aufbieten. Die BCA-Reisegruppe dagegen im Routinier-Modus: Sechs der neun Jungs über dreißig. Sei es drum: Mit einem Sieg winkte uns die Tabellenführung. Und ein Freitagabend-Bierchen.

2 Wurf des Tages
Ganz klar: Der Dreier. Insgesamt 18 Mal schlug es aus der Distanz im Justabs-Korb ein, allein Kobe versenkte acht Threepointer. Schon im ersten Viertel (29:7) deutete sich diese Stärke an, in dem wir zudem nur zwei Feldkörbe und drei Freiwürfe der Hallenser zuließen. Dass auch die Hundert mit einem Dreier von Kobe (44:101, 37.) fiel, war da nur folgerichtig. Er schloss damit eine starke Serie von vier Dreiern in Folge von Martin und Mathis (2) ab.

3 Pfiff des Tages
Den gabs doppelt für Fabsch. In der 18. und 20. Minute entschied sich das Ref-Duo, ihn jeweils mit einem T auszustatten, für den Langen war damit das Spiel schon zur Pause vorüber. Da wir jedoch 59:20 vorn lagen, war irgendwie genug Selbstvertrauen vorhanden, auch ohne Fabsch weiter durchzuziehen. Nach einem eher ausgeglichenen dritten Viertel (23:19 für uns) zogen die Jungs danach noch mal an und gewannen auch in der Höhe durchaus verdient.

4 Spieler des Tages
Mal abseits von Kobes Dreiershow: The Award goes to: Mathis. 15 pts, 3×3, viel Energie. Der 20-jährige Bernburger zeigte diesmal auch im Spiel, was er sonst so im Training anbietet.

5 Stimmen des Tages
Robert Ralph, Center
„Wir haben uns von Anfang an bemüht, die Konzentration hochzuhalten. Gegen die Zonenverteidigung lief der Ball gut, dazu kamen von außen treffsichere Schützen. Nach der Halbzeit wollten wir vielleicht etwas zu sehr für die Galerie spielen, was die Punktzahl von Halle verdoppelte. Doch mit der neuen Zielstellung, die 100 Punkte zu knacken, war dann wieder mehr Zug drin. Auf dieser Leistung können wir aufbauen.“

Fazit
Klare Sache. Nach der sportlichen Demontage zum Saisonstart stehen wir nun nach einmal grünem Tisch Erfolg und zwei deutlichen Siegen plötzlich mit 3-0 ganz oben. Jetzt nicht lockerlassen!

Stats
Stefan 21, Bruckscher 10, Gianluca 8, Friedel 2, Kobe 27 (8×3), Mathis 15 (3×3), Robert, Fabian 4, Martin 23 (5×3)

Next Game
5. Spieltag
BC Anhalt (3-0) vs MSV Börde Magdeburg (1-1)
Sonnabend, 20.10.2018, 18 Uhr
Philanthropinum Dessau

Aus der Schulliga in die JBBL

John-Patrick (links) und Casparus haben es in den Kader der JBBL-Mannschaft der Mitteldeutschen Basketball Academy geschafft. // Foto: BCA

Am kommenden Wochenende startet die U16 Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) in ihre neue Saison. Auch ein Team der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA), die „MBC Jungwölfe“, werden dann am Start sein und sich gegen die besten Nachwuchsprogramme Deutschland beweisen müssen. Wir sind sehr stolz, dass auch zwei Spieler unseres Vereins den Sprung in den diesjährigen Kader der Mannschaft geschafft haben: Die beiden 14 Jahre alten John-Patrick Hantschel und Casparus von Keitz haben sich mit ihren Leistungen und ihrem Engagement einen Platz im Kader der Jungwölfe verdient.

Beide Spieler haben einen ähnlichen Weg hinter sich: Casparus von Keitz begann in der Grundschulliga bei den Gräfenhainichen Steelers mit dem Basketball, erhielt dann eine Doppel-Lizenz für Einsätze im U14-Landesligateam des BC Anhalt und lief in der vergangenen Saison für den BC Anhalt in der Mitteldeutschen Liga U14 (MDL) auf. Seit dieser Saison gehört er trotz seines jungen Alters zum Stamm der zweiten Herren.

John-Patrick Hantschel wurde am Dessauer Gropius-Gymnasium in der Schul-AG von BCA-Trainer Max Filla entdeckt und gefördert. In den vergangenen beiden Jahren lief er in der Landesliga und Mitteldeutschen Liga U14 für den BCA auf. Seit dem Sommer steht er im Kader der 1. und 2. Herren und konnte sogar schon in der Oberliga als jüngster BCA-Spieler aller Zeiten punkten.

„Der Weg von Casparus und John-Patrick zeigt, über welch guten Vorraussetzungen wir hier in Dessau-Roßlau, der Region und als Standort der Mitteldeutschen Basketball Academy verfügen“, sagt BCA-Nachwuchsleiter Martin Weidig, „aber natürlich sind für solch einen Erfolg auch die Unterstützung der Familien, aller Trainer und der Mitspieler notwendig. Und nicht zuletzt sind es die Spieler selbst, die sich mit großem Einsatz und Kampfgeist in das Team gespielt haben. Wir alle wünschen Ihnen viel Erfolg und hoffen, dass noch mehr unserer Spieler in den kommenden Jahren diesen Weg gehen werden.“

Die Saison beginnt für John-Patrick, Casparus und die MBC Jung-Wölfe am Sonntag um 12 Uhr in der Weißenfelser Stadthalle mit einem Heimspiel gegen die Berlin Tiger.

Herren 1: Ohne sieben chancenlos

Rami und Kollegen waren sportlich klar unterlegen. // Foto: Marian Storch

Oberliga Sachsen-Anhalt
2. Spieltag
BC Anhalt – GM Quedlinburg 57:84 (15:23, 21:20, 9:19, 12:22)
nach Wertungsentscheid des BVSA 20:0 für den BC Anhalt

Es wird in keine offizielle Statistik eingehen, diese erste deutliche Niederlage der Saison 2018/19. Und trotzdem hat dieses Spiel jede Menge an Geschichten zu erzählen.

1 Die Ausgangslage
Selten war weniger Personal für einen Oberliga Home Opener am Start: Stefan, Kobe, Fabsch, Martin, Robert, Tom und Lou erkrankt, verletzt oder verhindert. Friedel frisch aus dem zweiwöchigen Urlaub zurück, Andi nur als Aushilfe, Bennet eigentlich schon zur neuen Heimat in dem Norden aufgebrochen. Doch alle halfen noch mal aus, dazu bekamen Lukas (17) und John (14) aus der Nachwuchsabteilung erstmals das Oberliga-Trikot übergestreift. Die Quedlinburger auch nicht mit allen Jungs da, aber eben mit den wichtigsten.

2 Das Spiel
Zwei Viertel lang lief alles überraschend gut. Nach einem Jahr Sabbatical war der Bruckscher wieder zurück, und steuerte die ersten sechs Punkte zum 8:4-Start (5.) bei. Danach aber summierten sich je zwei Turnover und zwei schwache Würfe zu einem 0:11-Lauf in nur neunzig Sekunden. QLB ging 15:8 in Führung und schaute nie wieder zurück. Allgemein aber ein schwaches erstes Viertel mit insgesamt 14 Ballverlusten von beiden Teams. Im zweiten Viertel kamen wir noch mal bis auf 33:34 (16.) heran, aber eine mörderisch gute Dreierquote der Rangelkatzen in den ersten zwei Vierteln (8/12) sorgte für die verdiente 43:36-Führung des Landesmeisters. Im dritten Viertel gings dann dahin, Bruckscher talkte sich zu zwei Ts und beim 45:62 nach drei Vierteln war unsere Gegenwehr dann auch weitesgehend durch. Die letzten zehn  Minuten dann schon im Trainingsmodus, Rami und Debütant Gianluca waren mit Foul Nummer fünf auch noch raus.

3 Debüt des Tages
Das gab es gleich dreifach. Sowohl unser Top-Transfer aus Italien Gianluca, als auch Lukas und John gaben ihre BCA Oberliga Premieren. Und alle drei punkteten auch. Mit John (14 Jahre, 3 Monate) lief der jüngste Dessauer Männerspieler aller Zeiten auf. Schön, dass die jungen Hüpfer ihren Weg nach oben gefunden haben. Die Arbeit der vergangenen Jahre trägt Früchte

4 Spieler des Tages
Trug die Nummer sieben bei Quedlinburg. Und stand nicht auf dem elektronischen Mannschaftsmeldebogen. Deshalb musste der BVSA die Partie mittlerweile mit 20:0 Punkten für uns werten. Bitter, wir kennen dieses Gefühl. Sportlich waren wir klar unterlegen, doch das ändert eben nichts an der Gültigkeit der Spielordnung.

5 Stimmen des Tages
Mario Friedrich, Spielertrainer BCA
„So richtig freuen kann ich mich nicht über den Sieg am grünen Tisch. Sportlich hätte ich mir gewünscht, dass wir trotz der vielen fehlenden Jungs etwas länger dagegen gehalten hätten und nicht am Ende so eine Packung kassieren.“

Gunter Schimpfermann, Trainer GM Quedlinburg
„Ihr habt es uns zwei Viertel lang trotz Unterbesetzung sehr schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir dann in der Defense angezogen und euch die Würfe immer schwerer gemacht. Das Spiel dann doch noch zu verlieren, ist natürlich bitter, aber das Leben geht weiter und die Saison noch lang.“

Fazit
Gemischte Gefühle. Deutlich verloren und dann letztendlich doch der Sieger. Wir müssen schauen, dass sich die Personallage demnächst entspannt, sonst ist sportlich weiter nicht viel zu holen.

Stats (nicht erfasst)
Lukas, Rami, Bennet, Gianluca, Andi, Friedel, Bruckscher, Mathis, John

Next Game
3. Spieltag
BC Anhalt (1-0) vs BBC Halle (0-1)
Sonnabend, 29.09.2018, 18 Uhr
Philanthropinum Dessau